Paramount Pictures will Filme schneller nach Kinostart digital anbieten

Heutzutage dauert es meist eine ganze Weile, bis man einen Kinofilm auch für zuhause kaufen kann, sei es als DVD, Blu-ray oder als Download. 90 Tage vergehen seit den 1980ern vom Kinostart, egal ob die Filme überhaupt so lange in den Kinos zu sehen sind. Paramount Pictures will dem ein Ende bereiten und hat nun mit zwei Kinoketten ausgehandelt, dass Filme bereits zwei Wochen nachdem sie im Kino nicht mehr gezeigt werden, für den Heimgebrauch verfügbar gemacht werden.

Paramount

Hollywood ist sich einig, das 90-Tage-Fenster ist zu groß, animiert die Zuschauer dazu, sich die Filme kostenlos aus dem Netz zu laden anstatt sie zu kaufen. Die Kinos sehen das natürlich anders, sind der Meinung, wenn ein Film zu früh für den Heimgebrauch verfügbar ist, komme keiner mehr in die Kinos. Paramount konnte diesen Deal mit zwei großen Ketten in Nordamerika abschließen: AMC Entertainment Holdings Inc. und Cineplex Inc.

Getestet wird diese neue Vorgehensweise vorerst an zwei Horror-Filmen, die im Oktober in die Kinos kommen. Sollten die beiden Filme “Paranormal Activity: The Ghost Dimension” und “Scout’s Guide to the Zombie Apocalypse” erfolgreich sein, will Paramount Pictures in Zukunft bei allen Filmen so vorgehen. Wenn nicht alle Kinos mitziehen, werden die Filme nur in den Kinos gezeigt, die mit dieser Vereinbarung einverstanden sind.

Eigentlich haben die Kinos keinen Grund, nicht damit einverstanden zu sein. Denn Paramount Pictures teilt mit ihnen auch die Einnahme, die durch digitale Downloads entstehen. Rob Moore von Paramount Pictures ist der Ansicht, dass die Kinos durch dieses Modell mindestens die gleichen Einnahmen haben, wenn nicht sogar mehr.

Andere Kinoketten bekunden bereits Interesse, was bleibt ihnen auch groß übrig, immerhin hat Paramount Pictures auch große Namen wie „Transformers“, „Star Trek“ oder und „Mission: Impossible“. Kinos klagen seit längerer zeit, dass die Einnahmen immer mehr zurückgehen, geben der Digitalisierung die Schuld an diesem Umstand (kennt man ja auch vom Musikbusiness). Wenn sie nun aber ein Stück vom digitalen Kuchen abhaben können, ändert sich vielleicht die Meinung.

Dass in Sachen Piraterie ein 90-Tage-Fenster keine Maßnahme ist, das haben die letzten Jahre bewiesen, sollte auch ihnen klar sein. Um Piraterie wirksam entgegentreten zu können, muss vor allem eins vorhanden sein: eine einfache Verfügbarkeit. Wenn Filme nun schon nach 50 Tagen verfügbar gemacht werden, steigt natürlich die Chance, dass sie eher gekauft / geliehen werden anstatt sie illegal herunterzuladen. 50 Tage sind immer noch eine lange Zeit, aber alles was näher rückt ist besser.

Neu ist diese Idee übrigens nicht, wenn vielleicht auch nicht ganz vergleichbar. Netflix kündigte letztes Jahr an, „Tiger & Dragon II“ weltweit zeitgleich in IMAX-Kinos und via Streaming anzubieten. Der Streifen soll am 28. August starten, ich bin mir sicher, dass Kinoketten und Filmstudios gleichermaßen gespannt zusehen werden, wie das ganze ausgeht. Aus Nutzersicht ist eine solche Vorgehensweise jedenfalls zu begrüßen. Wer Kino-Flair möchte, kann dies bekommen, nicht jeder hat schließlich eine Heimkino-Anlage und manche Filme wirken nur auf der großen Leinwand so richtig.

Schön zu sehen, dass hier nach Jahrzehnte langem Stillstand ein wenig Bewegung in die Filmindustrie kommt. Man muss nur hoffen, dass der Versuch von Paramount Pictures nicht in die Hose geht.

(Quelle: Wall Street Journal)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. Vielleicht gehen die Einnahmen ja auch zurück, weil die Preise einfach unverschämt teuer geworden sind… denken die aber natürlich nicht drüber nach. Es ist einfach günstiger, sich ne Blu Ray zu kaufen, als einmal ins Kino zu gehen.

  2. Am besten wäre es, wenn die Filme direkt bei Kinostart verfügbar wären. Meinetwegen doppelt so teuer, bleibt ja jedem selbst überlassen ob er kauft / leiht oder nicht…

  3. Kino ist einfach ein überflüssiges Relikt von früher.
    Das braucht doch heute kein Mensch mehr.
    Ich hoffe, die Filmindustrie sieht das auch irgendwann ein und setzt vermehrt auf Streaming, solange ziehe ich mir das Zeug eben illegal runter.

  4. Ich persönlich liebe es ins Kino zu gehen & zahle dafür auch gerne 14€ pro Person. Dafür bekomme ich im Besten Kino Bremens Dolby Atmos, eine atemberaubende Bildqualität und natürlich die Atmosphäre, die einem einfach nur Kinos bieten können. Da kann auch das beste Heimkino nicht mithalten. Natürlich ist nicht jeder Film mir diese Ausgaben wert, aber manche will ich einfach einmal in dieser atemberaubenden Bildqualität & mit diesem wahnsinnigen Sound erlebt haben.

    Ansonsten finde ich aber auch, dass die Verfügbarkeit das größte Problem ist. Ich will keine Filme kostenlos in schlechter Qualität irgendwo im Netz sehen, ich will FULL-HD / 4K, eine ordentliche Tonspur & dafür auch Geld hinlegen, sei es durch den direkten Kauf oder durch Streaming. Leider gibt die Industrie einem diese Möglichkeit oftmals nicht. Da kann ich alle verstehen, die lieber „Raubkopieren“. Um den Preis geht es ja den Meisten nicht.

  5. Bisher gehe ich noch gerne mit Freunden ins Kino. Aber es wird von mal zum mal weniger, da es einfach immer teurer wird. Eine normale Cola mit Popcorn ist in einigen Kinos bei 10 Euro angekommen und die Preise für Karten sind auch keine Freude mehr!

    Und wenn die Kinos dann auch noch sparen und die Klima im voll besetztengroßen Saal aus lassen (vor 2 Wochen im UCI gehabt), vergeht einen auch die letzte Lust auf Kino!

    Da wartet man dann doch immer öfter bis die Blueray raus ist!

    Kurz: Die Kinos sind am Besucherschwund nicht gerade unschuldig.

  6. @erhier Du hast also dein eigenes IMAX zu Hause? 😉 Ich kann mir aber vorstellen, dass sich selbst die IMAX Sache erledigen wir, wenn es erst mal richtig gute Virtual Reality Brillen gibt. Bei Samsung sieht das ja schon nett aus. Keine rosigen Aussichten für Kinobetreiber.

  7. Ich gehe nur noch als Begleitperson einer Schwerbehinderung ins Kino. Habe selber eine Behinderung aber selber kein B. Und alle sehen es genauso: Halber Preis ist das Kino wert. 90 Tage sind zu lang… 60 wären besser… aber ich schau Filme auch nich Digital sondern via Flat only… Und was nich via Flat ist … Tja 😉

  8. Ich glaube ich mache beim Kinobesuch was falsch….
    Ich habe für den letzten Film (Jurassic World in 3D) 9,50 € bezahlt…
    3€ für 3D, 1 € filmbezogener Zuschlag.

    Den letzten Film davor (Ted 2) gab es in 2D für 6,00 €….
    Finde ich jetzt irgendwie nicht SO teuer.
    Ich glaube nicht, dass wenn ich Ted digital gekauft hätte (Amazon, Google Play, whatever…) er so viel billiger gewesen wäre. Und auch da hätte ich ihn mir vermutlich nur einmal angesehen.

    Dennoch begrüße ich es, wenn Kinofilme schneller digital verfügbar sind. Auch da würde ich sicherlich bei dem einen oder anderen zuschlagen.

  9. Gronak der Fiese says:

    Kinos gehören auf den Müllhaufen der Geschichte. Mein Heimkino bietet auch gute Qualität und ist um längen bequemer. Und eine Popkornmaschine habe ich auch. Warum soll ich mich also im Kino abziehen lassen? Höchste Zeit das Filme direkt beim „Kinostart“ als BR oder 4K Stream verfügbar sind.

  10. kino? da war ich ewig nicht mehr und wenn nur bei den neuen star wars.
    ich hasse es immer die sabbelnden, tüten raschelnden menschen genau hinter oder neben mir zu haben. unfreundliche popcornbedienungen (kino dortmund (und was willst du?)). dreckige sessel. elendiges warten bis der film anfängt und dann ist der sound oft zu leise (könnten sie das etwas lauter machen? nein, dann hören das die gäste im nebensaal. dann baut eure filmtempel besser.)
    dann lieber zuhause, ruhig, entspannt, wann ich will, 5.1 aufdrehen, bierchen oder 2, pinkeln gehen und auf pause klicken.
    ich finde die idee klasse.

  11. Ich war leidenschaftlicher Kinogänger und wäre es immer noch, wenn es diesen vermaledeiten Drang zu 3D nicht geben würde. Ich habe nichts dagegen wenn beide Varianten gleichberechtigt nebeneinander angeboten würden aber entweder 2D überhaupt nicht anzubieten bzw. zu so ungünstigen Zeiten, dass ich als normaler Arbeitnehmer zu der Zeit arbeiten muss, hat mir das Kino verleidet. Vom 3D bekomme ich Augen-/Kopfschmerzen und dafür noch eine Extrasumme abdrücken dessen Mehrwert bei sämtlichen Filmen kaum gegeben ist, weil mich die Story mehr interessiert? Tut mir leid aber DAS mache ich nicht mit und DARUM gehe ich nicht mehr ins Kino. Nicht wegen digitaler Verwertung und auch nicht wegen Raubkopien.

  12. Ich gehe immer noch gerne ins Kino (die letzten 2 Wochen 4 mal), obwohl ich zu Hause auch auf eine 110″-Leinwand starren kann. Bei mir hat sich nur das „was konsumiert wird“ geändert. Ich bzw wir gehen hauptsächlich nur zu Sneakpreviews und die kosten pro Person nur 4,50€. Die restlichen im Kino konsumierten Filme sind nur noch Blockbuster, die man unbedingt sehen möchte. Auf das andere Geraffel wird halt 5 Monate gewartet und auf der heimischen Leinwand geschaut.

  13. Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

    Ich denke bei der Thematik mit den Schwarzkopien muss man unterscheiden, es gibt zwei Gruppen.
    Die eine Gruppe, lädt sich einen Film „aus Prinzip“ so schnell es geht kostenlos aus dem Netz herunter und hat auch kein Problem damit sich den Film in grausamer Bild und Tonqualität auf dem 50 Zoll Fernseher daheim anzuschauen. Hauptsache er war kostenlos, und sie hatten Ihnen sofort, manchmal noch vorm offiziellen Kinostart. Diese Gruppe ist relativ klein, und mit zunehmenden Alter wachsen die meisten aus dieser Gruppe raus.
    Die zweite Gruppe ist sowohl finanziell in der Lage, als auch Willens für die Filme zu zahlen sofern das Angebot stimmt. Ich kenn innige die laden sich die Filme in FullHD und mit DTS 5.1 Tonspur herunter schlicht weil es bequemer ist, und die Verfügbarkeit besser als bei den legalen Angeboten. Der Umstand dass dieser Weg mit geringen Kosten verbunden ist, ist dabei nur eine Randerscheinung darum geht es den meisten überhaupt nicht.

  14. Herr Hauser says:

    Kino? Oh Gott, da hat man dann gar keine Ruhe. Entweder wird geplappert, mit dem Handy rumgemacht, ständiges geraschel und geknusper.

    Da ziehe ich das Heimkino in den eigenen 4 Wänden doch lieber vor.

  15. Selbst wenn ein Film doppelt so teuer angeboten wird, lohnt sich das immer noch.
    Meistens geht man mindestens zu zweit ins Kino. Man teilt sich so einfach die Kosten. In einer größeren Gruppe wird es noch günstiger.
    Ich persönlich finde aber eine Karte von 10€ (Kinotag) / 12,50 (normaler Tag) eigentlich in Ordnung.
    Was überhaupt nicht geht sind die teuren Getränke und Nachos/Popcorn. BIs zu 10€ für ein Menu….

    Wenn es solche Überlegungen gibt und die Kinos setzten sich da mit den Filmstudios an einem Tisch, wieso werden dann die Leihgebühren mit den Studios nicht besprochen.
    Avengers2 ist ein gutes Beispiel: Viele Kinoketten haben den Film gar nicht erst gezeigt, da die Leihgebühr für diesen Film viel zu hoch war.

  16. Ich hoffe, dass das schnell kommt. Denn ich gehe immer seltener ins Kino, es fängt schon damit an, dass man sogar im Ruhrgebiet nach einem Kino suchen muss das Filme im Original zeigt, (Synchronisieren ist ein Verbrechen) die Eintrittspreise sind eine einzige Frechheit. Film + Überlänge + 3D + iSense + + + Ich will kein 3D, und schon gar kein iSense und die Überlänge bei allem über 90 Minuten ist mittlerweile absoluter Murks, denn welcher Film geht nur noch 90 Minuten? Dann merkt man häufig schon im Kino, wo was rausgeschnitten wurde, um dann ein Jahr später als Extended, oder Directors Cut zu erscheinen. Von der Qualität der Geschichten und dem unerträglichen Produktplacement fange ich gar nicht erst an, aber wenn drei mal erwähnt wird, dass ein bestimmtes Tablet, Auto, Getränk benutzt wird, dann reicht es.

    Mein Negativ Höhepunkt waren Budweiser und Nokia im ersten Star Trek Reboot von J.J Abrams. Der Film war OK, aber wer Markennamen und Geld in das Star Trek Universum packt hat die wichtigste Errungenschaft dieser Zukunft nicht verstanden. „Kein Besitzt, alles für alle, das Streben nach mehr Wissen ist das Ziel“

    Doch der Hauptgrund, warum ich nicht mehr, oder nur noch sehr selten ins Kino gehe sind die anderen Zuschauer, ich bin mir oft nicht sicher, ob ich in einem Schnellimbiss bin oder in einem Kino bin, da sitzt links einer der Schlürft sein Mega 1Liter irgendwas und verteilt den Rieseneimer Popcorn um sich, und rechts frisst einer Stinkende Nachos die einem hinterher unterm Schuh kleben, hinter einem schmatzt einer mit Schokolade, Pizza und Weingummi und vor einem muss jemand im 3 Minuten Tackt die neusten WhatsApp nachrichten Checken und ständig raus um Fressen nachzuholen oder auf Klo zu gehen und bittet man darum es auszumachen oder ruhiger zu sein gibt es nur eine freche Antwort. Und dafür soll ich dann auch noch am Wochenende bis zu 18€ Zahlen? Ne danke, da warte ich lieber bis ein Film auf Netflix und Co. zur Verfügung steht, oder verzichte ganz. Nicht mal das ausweichen in die OV Version oder ein Alternativkino helfen dabei diesen Idioten zu entkommen. Es muss nicht wie im Theater sein, aber es muss auch nicht wie bei den Flodders sein.

  17. Der Preis stört mich beim Kino auch weniger, aber es gibt so viele andere nervige Dinge, z.B. Schlange stehen, Werbung, Eisverkäufer, laut knabbernde und rülpsende Sitznachbarn, uvm…
    Das muss ich mir zuhause alles nicht antun und günstiger ist es auch noch.

  18. Immer diese Angeber hier mit „achsotollen“ Heimkino… Das Equipment eines Kinos hat keiner von den Wannabes hier… Und alle anderen schrauben ihr Filmvergnügen auf minimalste runter 🙁

  19. @Sean K. Woods ich habe einen simplen Fernsehr, kein 3D, kein Blueray, kein Surround irgendwas. Aber das Filmvergnügen ist immer noch höher als wenn ein Nachomampfer mit Smartphonebeleuchtung neben mir sitzt. Dazu kommt noch, wenn die Geschichte so schwach ist, dass ich die Kinotechnik brauche damit der Film gut wird, dann hat das Kino ein ganz anderes Problem.

  20. @Sean K
    Du kannst Dir ein vernünftiges Heimkino System mit großem Fernseher und 5.1 Soundanlage mit gutem Klang problemlos für unter 2.000 Euro aufbauen. Das eignet sich nicht mehr wirklich zum angeben und darum geht es wohl auch niemandem hier ;). Ich persönlich empfinde einen Film Zuhause in aller Ruhe im Heimkino auch deutlich angenehmer als im Kino. Keine Werbung (30-45 Minuten sind hier Standard), kein Geraschel der Chips Tüte vom Nachbar, keine alle zwei Minuten aufblinkenden Handydisplays im abgedunkelten Kino (!) und nicht zuletzt muss ich mich nicht über absolut durch und durch unverschämte Preise von an die 10 Euro für eine „kleine“ Cola mit Popcorn ärgern.

  21. Ich habe den Eindruck, sämtliche real existierenden Nacho-Knabber-Cola-Schlürf-Popocorn-Geraschel-Hasser sind hier versammelt.
    Ich schließe mich euch an, Jungs!