Panasonic nutzt nun auch in Europa Android TV für seine Fernseher

Panasonic nutzt in Asien ohnehin auch Android TV als Betriebssystem für einige seiner Fernseher. In Europa war das bisher nicht der Fall. Stattdessen forciert Panasonic bei uns MyHomeScreen als Plattform. Für Deutschland gibt es da bisher auch noch keinen Paradigmenwechsel. Bei unseren Nachbarn in Belgien, Frankreich und Italien sollen aber ab Oktober neue LCD-TVs mit Android TV erscheinen.

Konkret handelt es sich um Einstiegsgeräte der Serien HX700 und HX710. Die LCDs nutzen HDR10 und Dolby Vision, binden dank Android TV aber nun auch direkt Chromecast und den Google Assistant ein. Auch der Zugriff auf den Play Store wird natürlich gewährleistet sein, um Apps zu beziehen. Der Unterschied zwischen den Panasonic HX700 und HX710 ist ästhetischer Natur und bezieht sich auf die Gehäuse und Farben. Beide Modelle lassen sich über eine Bluetooth-Fernbedienung mit integrierten Mikrofon steuern.

Für den Sound sollen 10-Watt-Stereo-Lautsprecher sorgen. Zusätzlich ist ein Tuner für DVB-T / T2, C /S und S2 vorhanden. Vier HDMI-Anschlüsse gibt es – leider alle noch HDMI 2.0 – zwei mit ARC. Auch USB, Optical und VGA findet ihr vor. Die Preise starten dabei im europäischen Ausland bei 550 Euro für den 43-Zoller. Die weiteren Modelle mit 50, 55 und 65 Zoll kosten jeweils 600, 700 bzw. 950 Euro.

Nun fragt sich sicherlich mancher Leser, ob Panasonic sich da eventuell von seinem eigenen System MyHomeScreen schleichend verabschieden möchte. Das soll wohl nicht der Fall sein. Vielmehr seien die neuen TVs mit Android TV ein Experiment. Sollten die Verkaufszahlen stimmen, würde Panasonic vielleicht in Zukunft stärker zweigleisig fahren. Ich bin ja mal gespannt, ob da auch für Deutschland noch eine Ankündigung naht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Der größte Nachteil an Panasonic ist das eigene Betriebsystem, das auf Mozilla-Firefox basiert, daher wäre Android der Knaller. Die Optik und Steuerung von „MyHomeScreen“ kommt nicht ansatzweise an Tizen, WebOS und Android heran. Auch die Verfügbarkeit von wichtigen Apps, wie Disney, Sky und Apple TV ist nicht gegeben. Was Panasonic bisher gut macht, sind die Operator Apps für MayHomeScreen, also die Möglichkeit eine App als regulären Empfangsweg festzulegen, inkl. der normalen TV Sender, die das TV Kabel einspeist. Als Beispiel ist da HD+ zu nennen. So kann völlig auf zusätzliche Hardware verzichtet werden (CI-Modul, ext Receiver) und man steuert alles über eine Oberfläche mit der Panasonic Fernbedienung.

  2. Gab es nicht zuletzt ein „Skandal“ dass bei Android TV Werbung eingeblendet wurde? Oder verwechsel ich das was?

  3. Damals, Ende 2016 war Android auf meinem damaligen Sony eine Offenbarung. Leider ständige Reboots und Boots in Dauerschleife und daher die Trennung nach 4 Monaten, obwohl der Rest perfekt war (das letzte Mal einen TV mit Metallgehäuse gesehen). Ist das mittlerweile ausgereifter? Aktuell käme es für zwar nicht in Frage, erst kürzlich ein LG mit WebOS gekauft und eine Apple TV+ App wird für Android ja wohl eher nicht erscheinen, oder weiß da jemand mehr?

    • Apple TV+ Android App gibts schon seit es Apple TV+ gibt. Benutz die auf meinem FireTV Stick

      • Das stimmt so nicht. Nur eine Handvoll FireTv haben die Apple TV App erhalten.
        AndroidTV /= FireTv
        Nur ein paar Androiden bekommen die Apple TV App aktuell. Das meiste geht über AirPlay. Würde mir keinen Android tv mehr antun. Mein Sony reicht mir…

    • Man muss wohl zwischen einem in den TV integrierten Android TV und einer externen Box unterscheiden.
      Auf meinem Philips TV vom letzten Jahr ist es integriert und mittlerweile eine Katastrophe. Er verliert immer wieder die Netzwerkverbindung für alles außer Netflix. Dann hilft nur noch ein Reset, damit es wieder funktioniert. Den Support kann man vergessen.
      Ich habe auch einen 1. Gen. Nvidia Shield TV. Der wird immer noch mit Updates versorgt und läuft einwandfrei.

  4. Das wars wohl für Disney+ und Apple TV + für Homescreen Fernseher

  5. Fällt dann der Empfang des TV>IP (SAT>IP) Tuner raus? D.h. Triple-Tuner statt Quadro-Tuner?

    • Also in Deutschland gibt es den Quad Tuner ab der 800er Reihe und eher im höheren Preissegment. Wenn ich die hier erwähnten Modelle betrachte, dann sind das Mittelklassemodelle, die sowieso kein Quadtuner haben. Kann also sein, dass es das im Moment für Android noch nicht gibt.

      • Nein, 900er Reihe. Weltweit hab ich kein Modell gefunden, das Android und Quad hat.

      • Selbst die 400er-Reihe, wie der TX-32FSW404, unterstützt 4 Empfangsarten. DVB-S/C/T/Netzwerk (DVB-Signal von einem SAT>IP-Server). Aber die aktuellen Full-HD-Modelle sind auch noch aus 2018. Kann durchaus seien, dass man bei den 2019er 4K-Modellen erst weiter oben ins Regal greifen muss. Im FXW724 von 2018 gibt es sogar SAT>IP Server und Client. Sehe es auf der Webseite auch erst ab GXW804.

  6. Das sind bestimmt von Panasonic zugekaufte Chassis. Sprich Clone von irgendeinen Fremdhersteller (Vestel)?

    Ein Blick auf die Rückseite (Anschlussfeld) würde Klarheit bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.