PACE Drive ermöglicht das Bezahlen an der Zapfsäule über CarPlay und Android Auto

PACE Telematics, ein Unternehmen im Bereich mobiles Bezahlen an der Zapfsäule, wird die eigene mobile Bezahlfunktion durch die Anbindung von CarPlay (unter iOS 16) und Android Auto erweitern. Die „PACE Drive Tankapp“ wird so im Herbst im Infotainmentsystem fast aller Fahrzeughersteller verfügbar sein, ohne zusätzliche App-Installation.

Nachdem PACE Drive die Bezahlung per Smartwatch im Jahr 2021 vorgestellt hat, ermöglicht die App ab diesem Herbst über CarPlay und Android Auto folgende Funktionen direkt vom Infotainmentsystem:

  • Tankstellenpreise in der Umgebung vergleichen: Die App kann, wie vom Smartphone gewohnt, Benzinpreise vergleichen, und so auch im Auto dabei helfen, den günstigsten Preis zu finden.
  • Direkt an der Zapfsäule bezahlen: Wird PACE Drive über das Display im Auto gestartet, können wie gewohnt die Zapfsäule und Zahlungsmethode ausgewählt werden. Anschließend kann dann im Auto bezahlt werden.

Die App kann laut Aussagen des Unternehmens an über 3.000 Tankstellen in 8 Ländern Europas zur bargeldlosen Zahlung genutzt werden. Der Ausbau des Netzes unterstützter Tankstellen ist ein weiterer Fokus von PACE; bereits jetzt wächst das Netz stetig.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ich hatte bislang nicht vernommen, dass auch der Zahlprozess abseits von Google und Apple über die neuen Versionen der Autointegration möglich sein wird, zumal nur POI-Kategorien angeboten werden. Ich bin gespannt wie das umgesetzt wird, ob man noch mit einer PIN oder Ähnlichem bestätigen muss und ob Google und Apple das auch tatsächlich unterstützen.

    • GooglePayFan says:

      Und noch einmal 5 Cent mehr Rabatt, wenn man sich von einem Kunden werben lässt und dessen Code angibt.

      13 Cent insgesamt, das lohnt schon sehr.
      Aber trotzdem auch meist nur, wenn die von Pace unterstützte Tankstelle ohne großen Umweg (unter 3km) zu erreichen ist…

      • Und wenn man bei einer Bank ist, die Giropay unterstützt. Die DKB tut das nicht.

        Hab dafür bei ryd letzten Monat 5€ Rabatt für Zahlung via Mastercard (Curve) bekommen, und diesen Monat nochmal einen 10€ Gutschein.

        • GooglePayFan says:

          Den 10€ Gutschein habe ich von ryd auch bekommen, aber wie gab es 5€?

          Naja die meisten modernen Banken unterstützen Giropay.
          Die DKB war aber schon immer ziemlich hinten an, was moderne Zahlungsmöglichkeiten betrifft. Ich erinnere nur daran, dass Google und Apple Pay dort erst 2-3 Jahre nach den meisten anderen deutschen Banken am Start war. Wer dort Kunde ist, ist eben leidgeprüft und muss auf die eine oder andere Sparmöglichkeit verzichten…

          • Die 5€ im Juni gab es, wenn man einmal getankt und per Mastercard bezahlt hat.

            Giropay und modern in einem Satz? 🙂 Die DKB hat ziemlich früh Google Pay unterstützt, die Pressemittelung ist vom 7.5.2019. Google Pay gibts seit 26.06.2018 in D. Also ja, die DKB war nicht von Anfang an dabei, aber auch nicht erst 2-3 Jahre später. Und ich meine im Mai 2019 waren es auch noch nicht allzu viele deutsche Banken die dabei waren.

            • GooglePayFan says:

              Naja was ist denn moderner oder besser als Giropay?
              Kreditkarten? Wo du mit einer langen Nummer, Ablaufdaten, Sicherheitscodes und dann noch Apps oder SMS zum Freischalten hantieren musst?

              Paypal, die erst im Jahr 2021 oder 2022 mal so etwas wie 2FA als Pflicht eingeführt haben?

              Klar, das Beste wäre einfach per Google Pay oder Apple Pay online zu zahlen, aber das bietet kaum ein Händler an.

              • Puh, ich weiß gar nicht wie ich da antworten soll. Giropay ist ein von vielen deutschen Insellösungen im Finanzbereich die gestartet ist, als andere schon lange am Markt etabliert waren. Sie ist nur für Kunden in Österreich und Deutschland verfügbar, wenn die Bank des Kunden an dem Verfahren teilnimmt. Ein Händler in den Niederlanden, der auch deutsche Kunden bedienen will, müsste einen Acquirervertrag mit einer der deutschen Firmen abschließen, sofern diese denn international tätig sind. Ein deutscher Händler der auch Kunden in den Niederlanden bedienen will braucht für diese einen zweiten Zahlungsweg. Fehlende Internationalisierung sehe ich als ersten Punkt der nicht modern ist.
                Der hochgelobte zweite Faktor ist bei giropay die TAN. Das kann je nach Bank modern per App gelöst sein, oder man braucht Chipkarte und Lesegerät. In den meisten Fällen muss eine 6-stellige Nummer abgetippt werden. Auch das halte ich nicht für modern.
                Kosten für die Händler sind mindesten 0,89% pro Transaktion bzw. mind 33 Cent zzgl. PSP-Entgelt. Je nach Anbieter unterschiedlich. Hier würde ich eine einfache Preisstruktur modern nennen. Aber immerhin idR günstiger als Paypal.

                Den Nachteil von Kreditkarten sehe ich persönlich nicht. Die lange Nummer tippt mein Passwortmanager ein, wenn ich ihn darum bitte. Der zweite Faktor ist bei mir keine Zahlenfolge die man abtippen muss, sondern Biometrie auf dem Handy. Hast du da tatsächlich Sicherheitscodes und dann noch Apps/SMS? Das wären ja 3 Faktoren..

                Keine Ahnung ob und seit wann bei Paypal 2FA Pflicht ist. Möglich ist es schon sehr lange, wahrscheinlich länger als es bei den meisten deutschen Banken 2FA gibt. Pflicht ist es bei denen übrigens auch erst seit September 2019.

                Also kurz: Giropay ist sicher per Definition nicht veraltet, aber als modernes Zahlungssystem würde ich es nicht sehen, hauptsächlich wegen der fehlenden Interoperabilität innerhalb der EU.

                • GooglePayFan says:

                  Ja, in dem Punkt der fehlenden Verwendung von Paydirekt außerhalb Deutschlands hast du recht. Das ist ein ziemlicher Nachteil, den ich gar nicht so im Kopf hatte. Es ging ja hier auch einfach um einen deutschen Händler.

                  Allerdings verstehe ich nicht, wieso ich irgendwo TANs abtippen sollten. Ich habe bei VIER klassischen Banken ein Girokonto (plus ein paar Neobanken) und bei keiner dieser vier Banken sind TANs nötig, die Freigabe erfolgt ebenfalls per Biometrie in einer zweiten App.

                  Im Gegenteil sind es eher meine Kreditkarten bei denen ich zum Teil noch zahlreiche SMS mit TANs bekomme.

                  Mit Sicherheitscodes bei Kreditkarten meinte ich sowas wie Kartenprüfnummer (CVC) oder Ablaufdatum, die man je auch noch extra eingeben muss. Und womit sich Passwortmanager auch gern mal schwer tun.

  2. In Skandinavien ist bei der Tankstellenkette Circle K das Bezahlen per registriertem Kennzeichen möglich. In der entsprechenden App wird das Kennzeichen mit der Kreditkarte verknüpft, ab dann wird der getankte Betrag automatisch abgebucht. Tanken und danach wegfahren reicht. Das Kennzeichen wird natürlich automatisch per Kamera abgelesen und danach mit Datum und Uhrzeit zur Ausführung der Zahlung ausgewertet.

    Datenschutztechnisch sicherlich hier und da fragwürdig, die Skandinavier sehen das aber nicht so eng.

    • Datenschutzprobleme sehe ich da nicht, aber was ist wenn der Nachbar mein Kennzeichen auf einen Zettel malt den er auf sein Kennzeichen klebt und dann tanken fährt?

      • Soweit ich das verstanden habe muss das registrierte Smartphone ebenfalls an der Tankstelle anwesend sein. Dazu müssen Lokalisationsdienste und Banachrichtigungen für die App an sein.

        • Achso, das klingt dann wieder gut. Blöd nur wenn mich der besagte Nachbar dann zu einer Spritztour einlädt und ich mit im Auto sitze 😀 Aber Scherz beiseite, spätestens bei der Benachrichtigung von der App wüsste ich ja was los ist.

  3. Hmm, also wenn ich den Motor ausmache und die Tür öffne, schaltet sich mein Infotainment System ab.
    Muss ich dann beim Tanken den Motor laufen lassen 😉

    • „Motor“ (sofern vorhanden!) ausmachen (Fahrmodus auf D), aber der sogenannte ‚Zubehörmodus‘ erhält alle notwendigen Funktionalitäten aufrecht…

  4. „ Anschließend kann dann im Auto bezahlt werden.“ bedeutet also doch wieder das Handy in die Hand zu nehmen um die Zahlung frei zu geben. Dann doch gleich vom Handy starten oder die volle Integration vom Fahrzeughersteller abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.