Outbank für iOS und macOS erkennt nun Verträge


Einen Aufsatz zur neulich eingeführten Kategorieerkennung für Umsätze bringt das aktuelle Update von Outbank für iOS und macOS auf Version 2.3. So werden bei Umsätzen nun auch Verträge erkannt und entsprechend zugeordnet. Wie beim automatischen Tagging, werden alle nötigen Analysen direkt auf dem Gerät durchgeführt, Daten bleiben auch nur auf dem Gerät und werden nicht weitergegeben.

Der Vorteil der Vertragserkennung ist, dass sich die erkannten Verträge im Finanzplan hinterlegen lassen. So hat man einen Überblick über wiederkehrende Fixkosten direkt mit einer anschaulichen Zuordnung. Weitere Details zur Vertragserkennung gibt es im Outbank-Blog, das Update steht ab sofort zur Verfügung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Spannend, wie die Finanz Apps nach und nach besser werden. Ich nutze zurzeit Finanzguru und bin echt beeindruckt, wie komfortabel das Thema Verträge dort ist. Ist alles noch ein bisschen roh, aber es wird langsam.

  2. Ich finde es viel spannender, das hier für eine App kontinuierlich Promo gemacht wird, die vor Jahren schon ihre zahlenden User aufs Übelste verprellt hat. Ich frage mich wieviel € da geflossen ist, um dieses Produkt am Leben zu halten… Ein Schelm der da böses denkt

    • Was sind denn deiner Meinung nach die besseren Alternativen? Ich habe einiges ausprobiert bin aber immer wieder zu Outbank zurückgekehrt.

      Keine andere App bietet die Integration aller meiner Karten und Konten. Leider. Viele anderen Apps speichern Daten auf einem eigenen Server zwischen was für mich ein No-Go ist…

    • Das ist natürlich blöd für die damaligen Benutzer, aber das Finanzkonzept hat sich damals nicht gerechnet. Ist es von einem Unternehmen dann verwerflich zu versuchen sich zu retten? Oder müsste man deiner Meinung nach Anstand haben und in die Insolvenz gehen und nicht zurückkommen?

      Ich bin froh das Ersteres der Fall ist. Outbank speichert nur lokal, ich brauche nichtmal einen Account dort um die App zu nutzen und die Funktionsvielfalt finde ich gut.

      Wirfst du dem Blogtreiber nicht gekennzeichnete Werbung vor? Hast du dafür Beweise oder ist das einfach nur eine angedeutete Verleumdung?

      • Wenn du die Historie anschaust, hat man gemacht was man wollte, hat die Kunden einfach verprellt. Hinzu kamen Expansionsgedanken (USA ua.) usw., ständige Neuentwicklungen.

        Viele der Onlinebanking-Apps speichern nur auf dem Endgerät, das ist kein Alleinstellungsmerkmal.

        Und die Sache mit der Werbung, das ist es nicht, wurde ja von den Autoren schon mehrmals mitgeteilt. Auffällig ist und bleibt jedoch, dass jede Pressemitteilung hier publiziert wird und dies obwohl die Leserschaft die Probleme in der Vergangenheit mit dem Produkt hatte.
        Würde man nur zielgerichtet div. Themen/Erneuerung heraus nehmen, wäre es hier mit Sicherheit zu keinem Zeitpunkt ein Diskussion gewesen. Aber wir sind Gäste (Leser) und wenn es uns nicht passen, können/müssen wir einfach gehen oder es hinnehmen.

  3. Hat jemand den Vergleich zu Finanzblick? Nutze die App und bin eigentlich relativ zufrieden.

    • Ich nutze jetzt seit einiger Zeit beider parallel, aber ich kann mich einfach nicht entscheiden, welche ich lieber benutze,
      Outbank hat den Vorteil, daß z.B. mein Amazon Konto auch noch mit abgefragt werden kann.
      Bei Finanzblick frage ich schon seit Jahren nach, ob eine Bank, die ich benutze auch irgendwann unterstützt wird, aber es passiert leider nichts.

      Probiere doch auch einfach einmal beide parallel aus, dann hast Du den direkten vergleich und bist nicht auf Meinungen anderer angewiesen.

      • Werde ich mal ausprobieren.

        Bei Finanzblick wird KfW nicht unterstützt, auch wenn die das behaupten. Mehrfach ausprobiert (auch mit dem Support).

        Ich finde das Design inzwischen überholt.

        Zusätzlich verstehe ich nicht wie ich verhindere, dass Ausgaben doppelt erfasst werden. Ich habe ja die Belastung bereits über die Kreditkartenbank (Ausgabe bspw. für Klamotten). Wie kann ich dann die Abbuchung (also den Ausgleich) des Kreditkartenbetrages vom Bankkonto ignorieren?

    • Ich habe für eine Weile Finanzblick verwendet, um meine Advanzia KK Umsätze abzufragen, weil Banking 4i das leider nicht kann. Mittlerweile nutze ich aber Outbank, weil deren Screenscraper um Längen besser ist.
      Für alle anderen Konten nutze ich weiterhin Banking 4i

  4. Unterstützt Outbank die DKB-VISA-Card? Ich nutze bisher Banking4, da dies meines Wissens die einzige App ist, die das kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.