Outbank DE für Umsteiger: Zwei Jahre nutzen und eines bezahlen & Cloud Sync wird extra kosten

Ziemlich holprig startete man seitens der Stoeger IT mit der neuen App Outbank für iOS. Die ehemalige Banking-Referenz auf der iOS-Plattform muss Geld verdienen, so viel ist klar – also musste das Abo-Modell her. Daran hat sicher kein Kunde etwas auszusetzen, der weiss, dass Entwickler Geld verdienen müssen, um ihrer App Support angedeihen zu lassen.

OutBankDE.iPhones.2

Seit gestern hat der Anbieter eine neue Aktion für Umsteiger von Outbank  gestartet und sich zu zukünftigen Plänen – auch zum Support der „alten“ App geäußert. 8,99 Euro Jahresgebühr kostet die Nutzung von Outbank DE, in der gestern ausgerufenen Promo heißt es nun: wer ein Jahr bucht, der bekommt das zweite Jahr kostenlos. Vielleicht ein wenig ärgerlich für Kunden, die bereits ihre Jahresgebühr entrichteten, nicht wahr? Aber nein, auch diese sollen in den Genuss des kostenlosen zweiten Jahres kommen, wie man via Twitter kommuniziert.

Derzeit testet man übrigens den Cloud-Sync in OutBank DE, in der alten Version funktioniert der für viele mehr schlecht als recht, ein Betatest für Cloud-Synchronisation in Outbank DE soll im Sommer starten, abschließend wird diese auch noch einmal separat kosten, wie ein Blick in die Ankündigung verrät: Weitere Details hierzu und auch zum einmaligen In-App Preis für den neuen Cloud Sync, werden wir an dieser Stelle veröffentlichen.“ Wir fassen kurz zusammen: Cloud Sync wird ab Sommer getestet. Cloud Sync kostet einmalig – nicht aber für Menschen, die jetzt umsteigen. Ist der Betatest mit Cloud Sync für Outbank DE abgeschlossen, das Feature an die Nutzer verteilt, dann endet auch der Support für die „alte“ Outbank-Version, die man einmal gekauft hat, so ganz ohne Abo.

Schade eigentlich – das Vorgehen wirkt so chaotisch auf mich, man zahlt für ein Abo, muss dann aber für weitere Features wie Cloud Sync extra zahlen? Dann sicher ohne mich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Ich finde trotzdem, dass das die schönste Banking App für iOS ist. Daneben ist Starmoney und die ganzen Starmoney Ableger einfach nur Schrott. Outbank hat ein wunderschönes Design ist schlank und macht das was es soll. Ich finds super, bin von Starmoney umgestiegen.

  2. Besucherpete says:

    Klar ist iOutbank schön und funktioniert, das war auch der Grund, warum ich es gekauft habe. Leider war beim Kauf nicht die Rede davon, dass ich nur für einen begrenzten Nutzungszeitraum bezahle. Das scheint auch nur bei Apps zu gehen, einen normalen Kaufvertrag hätte man dem Anbieter schon lange um die Ohren gehauen.

  3. Naja ist ja nicht so als wäre die Alte Version plötzlich unbrauchbar geworden. Lediglich der Support wurde eingestellt…

    Das mit dem Abo, find ich durchaus akzeptabel. Aber dann noch mal Geld für Zusatzfunktionen in Form vom In-App-Käufen zu verlangen ist schon sehr unverschämt…

  4. Ist das der neue Trend das man für das Banking App im Jahr mehr bezahlen muss als was Konto + Karten an Gebühren kostet ?

  5. Meine Historie zu OutBank.
    1. App fürs iPhone gekauft. Ein paar Tage später gab es eine ordentliche Preissenkung. Ok geschenkt
    2. App fürs iPad gekauft. Dann das selbe wie bei 1 – ok.
    3. App gekauft. Ok diesmal zum Sonderpreis.
    Und nun soll ich jährlich 8€ zahlen? No. Dafür gibt es zuviele Alternativen. Fair wären für mich 2€ jährlich wäre für mich fair. Entsprich es doch den in Industrie üblichen ~20% Wartungsgebühr vom Kaufpreis.
    Ach ja die App macht wirklich das was es soll und auch sehr gut. Schade, dass es mit dieser kruden Preispolitik kaputt gemacht wird.

  6. Das Abomodell von Outbank finde ich im großen und ganzen nicht einmal schlecht. Die App ist wirklich gut gestaltet und läuft sehr flüssig. Ich bin zufrieden und bereit den jährlichen Preis zu zahlen (wobei ich bezweifele, dass es überhaupt 2 Jahre bei diesem Geschäftsmodell bleiben wird).
    Was mir aber wirklich sauer aufstößt, ist das Gebaren der Firma gegenüber den treuen Kunden. Man erhöht Ende März den Preis von Outbank 2 auf knapp 20€ (für eine App, die gerade einmal ein Jahr alt ist und sehr große Performancedefizite aufweist) und kündigt im eigenen Blog an, dass es weiterhin Support und Updates für diese App geben wird. Ich zitiere mal Stoeger IT:
    „Und keine Sorge: „OutBank 2“ bleibt und wird auch weiterhin mit Updates versorgt. Wer also keinesfalls auf den iCloud-Sync verzichten will oder kein iOS7-fähiges iPhone/iPad besitzt, kann „OutBank 2“ natürlich weiter nutzen.“
    Und nicht zwei Monate später hängt man das Fähnchen wieder anders in den Wind. So funktioniert kein Kundenservice, erst recht nicht bei einem kleinen Unternehmen, dass mit einem begrenzten Portfolio auf dem Markt vertreten ist. Daher bin ich sehr enttäuscht von Outbank, ich habe schon viel Geld investiert, würde mich als treuen Kunden bezeichnen, aber irgendwann ist auch für mich der Punkt erreicht, zu sagen, das Fass ist übergelaufen (In der neuesten Pressemeldung klingt ja übrigens bereits an, dass Outbank für Mac auch wieder als kostenpflichtiges Update erscheinen wird.)

  7. Bei mir funktioniert der iCloud Sync so schlecht, dass ich die App nur noch auf einem Gerät benutze. Obwohl ich also eine App gekauft habe, die nie nicht richtig funktioniert habe, soll ich noch einmal bezahlen? Vor 1 ½ Wochen hatte ich beim Support nachgefragt, dort hieß es, der Support für OutBank 2 bleibt bestehen. Jetzt plötzlich doch nicht mehr? Für mich wirkt das,was Stoeger in den letzten Jahren gemacht hat, nur noch amateurhaft. Da sieht man mal sehr schön, wie man einen unangefochtenen Marktführer komplett zerlegt. Eine Banking App ohne Support ist jedenfalls ein no go, da potentiell unsicher!

  8. Zum Thema OutBank 2 wird eingestellt, wenn der iCloud Sync klappt, folgende E-Mail habe ich am 3. Juni, also vor 9 Tagen, vom Stoeger Support erhalten:

    „Sehr geehrter Herr …,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Zunächst zu Ihrer Frage. OutBank 2 wird bis auf weiteres mit den nötigen Updates versorgt. Dazu gehören auch Optimierungen und ggf. neue Funktionen.

    Bezüglich des ersten Teils Ihrer E-Mail halte ich Rücksprache mit der Geschäftsführung. Sobald ich dazu neue Informationen habe, melde ich mich bei Ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen


    OutBank Support“

    Erst sollte es sogar Neuerungen geben, jetzt wenige Tage später heißt es, die App wird komplett eingestellt. Ich habe das Gefühl, man macht sich dort eher über die Kunden lustig. Mich haben sie nun zum Umstieg bewogen, allerdings heißt die App nicht OutBank DE!

  9. Es spricht im Grunde nix dagegen ein Abo abzuschließen, aber dafür muss die Software wirklich sehr gut und problemlos funktionieren. Es dürfen wirklich keine Fehler auftreten. Dies war bei meinen Tests aber nicht der Fall. Schade

  10. ich bin raus aus outbank, sowohl auf dem Mac als auch auf dem iPhone. Auf dem Mac ist die Gui ein Graus. Ausserdem bin ich nicht weiter bereit ständig für irgendwelche Versionen zu behalen.

  11. Ich darf gar nicht daran denken welche iCloud Probleme ich mit iMac, Mac Book Pro 15 und 13″ sowie iPhone und iPad hatte. Fünf Geräte synchron zu halten, ein schweres Unterfangen.
    Beim Abo-Modell in dieser Preisklasse bin ich auch weg. Meine Bank hat inzwischen eine sehr gute App, sogar für mein Android (das regelmäßig zu Einsatz kommt) und da ich die Buchhaltung eh über eine Software abwickle, habe ich auch die Historie an einem Rechner. Meine Schmerzgrenze liegt bei 6 Euro/Jahr und eine 200% Steigerung im Kundenservice und eine klare Vision und eine verbindliche Aussage. Momentan wirkt die Firma so, als dass sie nicht an Kunden sondern nur an maximalen Gewinn interessiert ist. Mal sehen, wie viele den Weg wirklich mitgehen.

  12. Dass die Geld verdienen müssen, ist klar. Das wäre für mich, als „early Bird“ Nutzer, auch überhaupt kein Problem. Jetzt das dicke ABER: die aktuelle Software war so schlecht, der iCloud Sync so mies und der Support gleichzeitig schlecht, so dass der Wechsel zu einem Abomodell nun eine absolute Frechheit ist. Die hätten erst mal ihre aktuelle Software auf Vordermann bringen müssen. So bleibt mir nur der Wechsel zu einem anderem Banking-App, den Stoeger hat für mich verloren.

  13. Besucherpete says:

    @Peter: … und sie wurde aus dem AppStore entfernt. Damit ist die alte Version faktisch natürlich unbrauchbar, wenn man sie nicht installieren und nutzen kann.

  14. Abomodelle müssen auf kurz oder lang scheitern. Immer mehr Unternehmen meinen im Abomodell ihr Auskommen gefunden zu haben. Im Moment scheint den Leuten das noch nicht bewusst zu sein weil es aus deren sicht Peanuts sind, doch es subsummiert sich. Irgendwann setzt man sich dann hin und stellt fest das man auf den Monat gesehen schon den einen oder anderen hunderter im Abomodell versenkt hat. Schlimmer wirds bei Software die man tendenziell als Privatanwender länger als gewöhnlich nutzt. (Adobe beste Beispiel) Software nach Abomodell kommt mir nicht ins Haus. Eine Grundversion die läuft und dann für regelmässige Updates bezahlen. Gern. Aber solange es heisst, nach 365 Tagen „Tut uns leid“, NoWay!

  15. @Caschy

    Welche Banking App nutzt du denn?

  16. Nachdem ich so langsam auch die Faxen dicke hatte von Outbank bin ich auf dem iPhone auf favoBank umgestiegen. Entwickelt von einem deutschen Entwickler:
    http://bank.favo.org Gab bereits 2 Updates und für den Preis wirklich super!
    Am Mac bin ich momentan mit MoneyMoney sehr zufrieden!
    http://moneymoney-app.com

  17. Was haltet ihr von der numbrs App? Die ist ja derzeit ständig in der Werbung.

  18. favoBank ist ja mal klasse, gibt es auch für Android 🙂
    nachdem jetzt nach noch nicht mal nen Jahr schon Outbank 2 eingestellt werden soll werde ich sicher kein erneutes mal von denen was Kaufen, es gibt gute alternativen….

  19. @Johannes
    Genau so ist es. Ich halte die Firma auch nur noch für extrem unseriös und das Geschäftsgebaren für eine Frechheit.
    Schon damals beim Wechsel von Outbank 1 auf Outbank 2 wurden dir zahlenden Bestandskunden vor den Kopf gestoßen und plötzlich durch das einstellen des Supportes die alte App unbrauchbar gemacht, obwohl nicht wenige erst kurz davor dafür gezahlt haben. Dann wurde noch bis vor wenigen Tagen ganz klar die Aussage getroffen, dass Outbank 2 weiter mit Updates versorgt wird, und nun will er Hersteller auch diese Version sterben lassen und wiederholt seine nun schon mehrfach bezahlten Bestandskunden vor den Kopf stoßen?
    Ein solches Vorgehen ist schlicht und ergreifend unseriös, und ziemlich dreist. Ich hätte mit dem Abo Modell überhaupt kein Problem, wenn das von Anfang an klar kommuniziert gewesen wäre und der Hersteller nicht bis vor kurzem wieder Versprechung gemacht hätte die er nicht einhält.

    Aber so nicht mit mir, ein derartiges Geschäftsgebahren werde ich definitiv nicht weiter unterstützen.

  20. Ist Banking 4i nix auf dem iPhone/iPad/Mac? Banking 4a bzw w ist für mich erste Wahl bei Android und Win.

  21. ein Nutzer says:

    Weiss gar nicht wie ich das höflich ausdrücken soll, daher mal frei von der Leber weg: Outbank bzw. Stoeger IT sollen kacken gehen. So viele Schnitzer wie die sich schon geleistet haben….da wundert es, dass überhaupt noch irgendwer nur einen Cent dafür raushaut. Bewerben Features wie den iCloud Sync, von dem sie wissen, dass er nicht richtig funktioniert und wundern sich dann, wenn sich die Leute beschweren. Schlimmer noch, man geht dann noch dreist Leute bei Twitter an unter dem Motto wäre ja nicht deren Schuld, dass der Sync nicht funzt. Dann sollte man vielleicht einfach mal die Fresse halten, statt so eine Funktion zu bewerben. Nicht mehr ernst zu nehmen diese Frickelbutze.

    Und zum Thema Abo kann ich nur sagen bin von Starmoney weg weil mich die Wahl zwischen immer neu kaufen und Abo genervt hat und werde künftig die bankeigene App nutzen. Die ist nämlich kostenlos und funktioniert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.