Osram erweitert Lightify-Familie

Osram_Lightify_Surface_Light_300dpi (1)Smarte Beleuchtungen – für viele ist da immer noch Philips der Platzhirsch bei den Consumer-Lösungen, doch haben sich in der näheren Vergangenheit immer mehr Hersteller dazu aufgemacht, diverse Lösungen herzustellen und diese feilzubieten. Erst Ende 2014 starte hierzulande das Lightify-System des Herstellers Osram. Hier bekommt der Nutzer diverse Birnen angeboten, die er in sein WLAN einbinden und via App steuern kann.

Schon damals die Ansage, dass man sich offen geben wolle, sodass man installierte Lichtsysteme und Produkte anderer Hersteller, die die gängigen Standards ZigBee Light Link oder Home Automation Standard unterstützen, bequem ins System einbinden könne. Ein Beispiel wäre hier die Integration von Lightify in das WeMo-System von Belkin.

Osram_Lightify_Surface_Light_300dpi (1)

Nun hat man einen neuen Einstieg in den Markt gebracht, der die klassische 60 Watt-Birne smart ersetzen soll. Sie hört auf den Namen 60W Clear und kostet 19,90 Euro. Für die, die es etwas schicker mögen, gibt es auch neue Design-Leuchten. Die drei Innenraumleuchten der Lightify Surface Lights-Reihe sind mit einem Durchmesser von 23, 28 und 38 Zentimetern erhältlich wiegen 570, 590 beziehungsweise 670 Gramm.

Die Leuchten sind für die Steuerung mit dem Beleuchtungssystem Lightify vorbereitet und können via App, aber auch über herkömmliche Lichtschalter bedient werden. Alle bringen warmweißes Licht (2.700 Kelvin) in den Innenraum. Surface Light W 38 liegt bei 89,90 Euro, Surface Light W 28 bei 69,90 Euro und Surface Light W 23 ebenfalls bei 69,90 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. die News kommt für mich leider ein paar Tage zu spät.. jetzt habe ich mich gerade für den Umzug mit neuen Lampen eingedeckt die nicht smart sind weil ich trotz aufwendiger Suche keine kosteneffeziente Lösung gefunden habe (Deckenleuchte mit 4+ Philips Hue Leuchtmitteln ist dann doch etwas zu teuer für mich…)

  2. @Mario, ich finde die auch, dass gerade die Preise der Kompmettleuchten von Philips jenseits von gut und böse sind. Aber es gibt ja auch smarte Leuchtmittel, die du in deinen Lampen einsetzen kannst.

    Zum Artikel: Laut Kundenaussagen bei Amazon kann man die Lampen und Leuchtmittel von Osrams Lightify Serie auch problemlos ins HUE-System integrieren. Ich habe das zwar nicht getestet, wolltenes aber ergänzend erwähnen. Preislich sicherlich eine interessante Alternative zu den HUE Bulbs.

  3. Die Lightify Birnen lassen sich wohl auch in Philips Hue anmelden 😉

  4. @Zwölvis was ich meinte ist, wenn ich mir eine normale Deckenlampe kaufe mit E27 Fassung dann benötigt man meist mehrere Leuchtmittel. Also ich brauche dann für eine Lampe 3 oder 4 Birnen – bei ca.60€ pru HUE bulb ist das extrem teuer. Deshalb finde ich diese Lösung von Osram wirklich sehr gut: schön minimalistisch und günstig. Wie gesagt habe ich jetzt aber bereits neue Lampen – leider…

  5. Bei der W 38 Deckenleuchte habe ich es bisher nicht geschafft, dass die Hue Bridge sie findet. Mittels Lampstealer blinkt sie zwar [Link,Touchlink,failed], aber im anschließenden Suchlauf via Hue-App wird sie zumindest bei mir nicht gefunden.

  6. Brauner Bär says:

    Zum Glück gibt es bald auch bei Ikea ein Smart light System, vielleicht noch dieses Jahr..

  7. also ich verwende mi light im SmartHome mit FHEM

  8. @Mario Philips hat mit dem Hue Dimming Kit und Hue White um die IFA herum ebenfalls eine Lösung für knapp 20€ geschaffen 😉
    Um die Lampen dann ebenfalls mit dem Smartphone steuern zu können benötigt man aber AFAIK weiterhin eine Hue Basis.

    Und ja: die Lightify-Leuchten können in Hue Systeme integriert werden 🙂

  9. Hat es jemand von den Lesern hier eigentlich mittlerweile geschafft die w38 Deckenleuchte mit der Hue zu verbinden?