OS X 10.11.4: Notizen-App unterstützt Import von Evernote-Dateien inklusive Formatierungen

artikel_appleMac-Nutzer, die Evernote einsetzen, können diese Dateien bald in die Notizen-App von OS X importieren. Die entsprechende Funktion ist in der Beta von OS X 10.11.4 bereits vorhanden. Der Import der Evernote-Dateien schließt Formatierungen ein, stößt hier allerdings auch an Grenzen, wenngleich viele Formatierungen tatsächlich übernommen werden, wie man auf den beiden Screenshots (oben Evernote, unten Notizen) sehen kann. Die Importfunktion macht die Notizen-App nicht nur flexibler, sondern könnte auch dafür sorgen, dass mehr OS X-Nutzer zu Apples Notizen-App greifen anstatt sich mit einem Drittanbieterdienst beschäftigen zu müssen.

evernote_osx10114

Die neue Notizen-App wurde von Apple mit iOS 9 und OS X 10.11 eingeführt, erlaubt wesentlich mehr Formatierungen als die vorherige Version, man kann Skizzen anfertigen oder Links formatieren, und sie unterstützt zum Beispiel auch vollständig den Apple Pencil. Der Abgleich der Notizen erfolgt über iCloud, auch hier kann man Apple ein Interesse an der Nutzung des Dienstes unterstellen, immerhin lässt sich Apple alles über 5 GB bezahlen – und die füllen sich verdammt schnell.

notes_osx10114

Möglich ist auch, dass Apple noch weitere Importfunktionen anbietet, allerdings ist Evernote schon der Platzhirsch, wenn es um Notizen geht. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass die Formatierungen bis zum finalen Release von OS X 10.11.4 noch verbessert werden, wünschenswert wäre e. Denn ein Import ist auch nur dann brauchbar, wenn man die Dateien ohne größere Probleme auch weiterverwenden kann.

(Quelle: Apple Insider)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Evernote ist ein bisschen mehr als eine kleine Notizenverwaltung und geht mehr in Richtung DMS inkl. OCR und Verschlagwortung mit unzähligen Importfunktionen und IFTTT-Anbindung. Apples Notes ist da selten eine Alternative.

  2. Evernote scheint es ja nicht besonders rosig zu gehen: ‚Free‘ funktioniert halt nicht dauerhaft und die Zahl derer, die bereit ist, für den Dienst zu zahlen, ist halt zu gering.

    Apple hat seine Notizen und macht Kohle mit Hardware, Google hat Keep und macht Kohle mit Werbung. Beide Dienste für viele Anwender gut genug und werden Evernote wohl weitere Nutzer kosten und überdauern.

    Ein Import von Evernote ist also ein cleverer Schachzug von Apple, um die Nutzer, die viele Funktionen von Evernote schlichtweg nicht nutzen, schon vorher abzuholen und zu binden.

  3. Ich warte noch auf das Family Sharing von Notes

  4. @René wird bestimmt (irgendwann) kommen. Apple baut halt langsam seine iCloud Infrastruktur aus und erweitert die Apps dann um Features. Wenn man zudem liest, dass weitere Apps für Android angedacht sind, kann man sich gut vorstellen, wohin die Reise gehen soll.

  5. @derlinzer: Du scheinst Dich ja gut auszukennen?
    „Evernote scheint es ja nicht besonders rosig zu gehen: ‚Free‘ funktioniert halt nicht dauerhaft und die Zahl derer, die bereit ist, für den Dienst zu zahlen, ist halt zu gering.“

  6. @Hansi: nein, warum? aber wenn der CEO zurücktritt, Mitarbeiter entlassen werden und die Produktpalette stark zusammengestrichen wird, dann verheisst das üblicherweise nichts Gutes…

  7. Evernote hat auch für „normale“ Nutzer vollkommen überzogene Preise für eine etwas bessere Notizen App. Ich hätte gerne für die App gezahlt um manche Funktionen auch weiterhin nutzen zu können, aber irgendwas in der Größenordnung von 5 Euro im Jahr. Mehr ist mir dir App für meine persönliche Nutzung nicht wert und so wird es sicherlich vielen gehen.

    Nun nutze ich übrigens OneNote, ist sogar komplett kostenlos und gefällt mir vom Aufbau noch besser, auch wenn ich 1-2 Funktionen von Evernote vermisse.

  8. Zu spät – ich hatte schon (recht erfolgreich) das hier beschriebene Applescript genutzt
    https://www.larrysalibra.com/evernote-to-apple-notes/ 😉

  9. @elknispo Evernote ist nun wirklich keine „etwas bessere Notizen-App“. Als ich es noch benutzte habe ich dort alle Scans alles ein- und ausgehenden Post drin gehabt (dank OCR und Volltextsuche konnte ich alles finden), etliche Aktivitäten auf Online-Plattformen wie Twitter, App.Net, IMDB, last.fm usw. wurden dank IFTTT-Integration automatisch gespeichert, Web-Seiten z.B. für Einkaufslisten oder Hochzeitsplanungen archiviert, per Skitch Screenshots abgelegt. usw. Evernote kann schon sehr viel (die meisten verwenden das alles nicht, aber die meisten wissen nicht einmal, dass Evernote das alles kann, was dann dazu führt, dass als Alternative zu Evernote nur 0815-Notizprogramme erwähnt werden, die den Umfang von Evernote etwa zu 5% abdecken).

    Leider hatten sie irgendwann den Client überarbeitet und er kam mit großen Datenbanken nicht mehr zurecht (Abstürze, verlorene Einträge, unerträglich langsam). Ich bin zu Devonthink Pro Office gewechselt. Das bietet auch seit Jahren einen Evernote-Import. Lustigerweise hat es beim Import Hunderte an Evernote-Einträgen gefunden, die Evernote im Laufe der zweijährigen Nutzungen kaputt gemacht hat (z.B. Attachments, die leer waren).

    Ob das allerdings bei Apple besser wird…?