Opera für das iPad und Android-Tablets: erster Screenshot aus Russland

Irre – aber kaum zu glauben: ich freue mich wirklich auf Opera für das iPad und die Android-Tablets. Ganz einfach: Alternativen sind immer wichtig. Jetzt gibt es ein ersten Screenshot aus dem russischen Opera-Blog, der Speed-Dial von Opera auf dem iPad / Android-Tablet zeigt. Der ganze Beitrag hatte folgenden minimalistischen Text: Bald auf euren iPads und Android Tablets….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Hm, und ich dachte immer auf iOS galt das Gebot „Du sollst keinen anderen Browser neben Safari haben“?!

    Apple hatte doch als Leitlinie ausgegeben, dass alle Software auf der integrierten Rendering-Engine aufzubauen hat. Drum sind Terra und iCab ja auch nur andere Oberflächen für den Safari – und verbessern z.B. nicht dieses grottenschlechte Caching.

  2. Und was ist da jetzt die Neuigkeit frür Android? Opera gibts doch schon ewig für Android…

  3. …es geht um die Tabets. Die neue Opera Version ist für Tablets angepasst worden.

    *mitfreu*

  4. sagichnicht says:

    wenn die schon für Apple Produkte entwickeln, sollten die mal ihre Version für iPod Touch 4G verbessern. Kein Stufenlos Zoom, schlechte Grafik und verschwommene Schriftart, man kann keine Videos direkt aus Opera schauen, ich kann mit Opera nicht in meiner Schule surfen! Einfach leider nur Schrott.

  5. Hier gibt es übrigens noch einen größeren Screenshot:

    http://files.myopera.com/Aleksander/work/tablet.png

    @ Marcel: Das stimmt nur halb: Die Rendering-Engine darf sich nicht auf dem Gerät selbst befinden. Mit Opera Mini läuft das so ab: Beim Aufruf einer Webseite wird eine Anfrage an Operas Server geschickt. Dort wird die Seite dann geladen und komprimiert an dein Smartphone/Tablet/Mobiltelefon zurückgeschickt. Die Webseite selbst wird also gar nicht auf dem Gerät gerendert.