Opera 43: PGO, verbesserte Link-Auswahl und schnellere Anzeige von Webseiten

Der Opera Browser ist in Version 43 für den Desktop verfügbar. Mit dieser Version wird das Laden von Webseiten beschleunigt. Wobei es eigentlich nicht das Laden an sich ist, sondern eher die Anzeige, wenn man einen Link anklickt. Diesen hat Opera dann nämlich bereits im Hintergrund geladen und kann die Seite direkt darstellen. Die Funktion wird zudem im Laufe der Zeit besser, da sich Opera merkt, wie der Nutzer surft. Werden bestimmte Seiten immer wieder aufgerufen, laden diese bereits, wenn man nur die Anfangsbuchstaben in die Adresszeile tippt.

Aber auch in der Suche kann sich das bemerkbar machen. Ergebnisse, die der Nutzer wahrscheinlich anklicken wird, werden ebenfalls bereits geladen, wenn man die Suche startet. Insgesamt sollte es also eine deutliche Beschleunigung in der normalen Nutzung geben. Allerdings sollte man sich auch bewusst sein, dass Opera nur das lernen kann, was der Nutzer zulässt. Für Menschen, die gerne ohne Augen Dritter im Netz unterwegs sind, also keine optimale Lösung.

Auch PGO (Profile Guided Optimization) wird nun von Opera unterstützt. Ein Programm kann so effektiver arbeiten und ist insgesamt schneller. Dabei handelt es sich um eine Compiler-Technik, die bestimmte Teile eines Programms bevorzugt behandelt und so eine schnellere Performance erlaubt. Chrome-Nutzer kennen PGO bereits, seit November 2016 ist es im Einsatz.

Eine Kleinigkeit, die je nach Nutzungsszenario äußerst praktisch sein kann, ist die neue „klassische Link-Auswahl“ in Opera 43. Dies ermöglicht Teile eines Linktextes zu kopieren, ohne den kompletten Link zu verschieben. Markiert man mit der Maus horizontal einen Text, kann dieser kopiert werden, packt man einen Link vertikal an, lässt er sich verschieben. Nicht einfach zu beschreiben. das eingebundene GIF sollte zum Verständnis dieser Funktion aber beitragen.

Opera 43 ist ab sofort verfügbar und kann an dieser Stelle heruntergeladen werden, falls Ihr den Browser nicht schon nutzt, sonst könnt Ihr natürlich auch einfach ein Update machen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. ich frage mich wirklich, wer sich den Bullshit damals ausgedacht hat, dass man den Text eines Links nicht kopieren brauch.
    Dieses Vorladen einer Seite sehe ich skeptisch. Häufig weiß ich ja erst beim Lesen eines Artikels, ob ich weiterführende Links anklicken will. Da wird dann sicher auch sehr viel vorgeladen, was später doch nicht benötigt wird. Ob das besser ist?

  2. @Torsten
    Das mit dem vorladen wird denke ich eher spekulativ genutzt, basierend auf deinen Browserverlauf oder irgendwelchen Cookies (meine Theorie), klar wird mal was falsches geladen, aber die wahrscheinlichkeit, das du das was dann vorgeladen hast ansehen willst, ist wahrscheinlich 😉

  3. Meine Meinung says:

    Opera wäre ja eine nette Alternative, wenn da nicht die Chinesen im Hintergrund agieren würden :/

  4. Für mich der beste Desktop Browser. Das nun ein chinesisches Unternehmen dahinter steht, finde ich weniger schlimm. Chrome und Firefox haben ebenfalls keinen Heiligenschein.