Opera 11.10 ist fertig

Ich erwische mich in der letzten Zeit ziemlich oft beim Bloggen über Opera – aber nein, das hat nichts zu bedeuten. Außer: die Norweger machen einen verdammt guten Job. Deswegen auch hier mal wieder die Info über die neue Version 11.10, die ihr seit wenigen Augenblicken direkt bei Opera herunter laden könnt. Auch in dieser Version ist es möglich, Opera als eigenständige Installation portabel für einen USB-Stick zu nutzen. Über die Neuerungen habe ich in der letzten Zeit ja gesondert berichtet, das komplette Changelog findet ihr hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. irgendwie kann ich nicht warm werden mit Opera. Woran mag das liegen?
    Vllt. daran dass Opera (zumindest aus meiner Sicht) keine herausragenden Alleinstellungsmerkmale hat?
    FF kann Addons, Chrome kann Speed und nützliche Enhancements wie Preview und Suchvorschläge in der Omnibar. Was kann Opera? Extensions nicht wirklich, altbackenes Interface, Speed schon eher, Kompatibilität (speziell mit Google Produkten) eher weniger…

  2. schreib doch Version statt Versin und lösch meinen Beitrag hier wieder 😉

  3. DonHæberle says:

    Ich habe Opera selbst jahrelang (seit Version 5.x) verwendet. Aber es kommt sehr häufig vor, dass Seiten mit Opera nicht (korrekt) dargestellt wurden. Die Schuldfrage (mangelnde Fehlertolerenz seitens des Browsers/mangelnde Codequalität des Seitengestalters) will ich jetzt gar nicht bewerten. Aber da ich letzten Endes ohnehin immer mal wieder zu einem anderen Browser greifen musste, bin ich irgendwann dabei geblieben. Wobei ich ihn dennoch für Testzwecke nach wie vor verwende – jedoch nicht mehr primär.

  4. DonHæberle says:

    @Torsten: Fehler sind ein Markenzeichen um Artikelplagiate zu identifizieren. 😉

  5. @stardust:
    Der integrierte Mailclient war es damals, der mich zu Opera gebracht hat. Zusätzlich Mausgesten, Schnellwahl und ein wirklich sauberes Tabmanagement. Alles integriert und eben ohne Addon-Gefrickel (die mir den Firefox immer unsympathischer gemacht hat). Und nebenbei hatte Opera so Sachen wie Chromes Suchvorschläge schon länger 😉 Und die Addons gibt es ja mittlerweile auch, taugen sogar echt was und sind nicht nur ne nette Dreingabe (was ich anfangs befürchtet hatte).

  6. Ich nutze Opera seit vielen, vielen Jahren (wenn Ihr wüsstet, wie alt ich bin 🙂 und bin restlos begeistert. Das ist einfach der beste Browser, komfortabel, schnell, logisch. Wer erst einmal Opera gewöhnt ist, der will nicht mehr anderes surfen.
    Weiter so!

  7. @Lagges: ein Browser ist ein Browser und ein Mailclient ein Mailclient. Warum ging die Mozilla Suite unter?

    Abgesehen davon hast du schonmal Chrome mit aktiviertem Instant Preview (also dem eingeben einer url bzw. nur eines Teils davon in der Urlbar und dem anschließenden automatischen Laden der Seite ohne Enter drücken) probiert?
    Und das alles in 1 Leiste! Nicht in Urlbar und Searchbar getrennt wie bei FF und opera.

    Oder sprichst du davon dass Opera Suchvorschläge in der Urlbar anzeigen kann? Wenn ja bitte mehr dazu!

    Ein Punkt noch den Chrome als Alleinstellungsmerkmal verbuchen kann (ich zähle den IE mal nicht als ernsthafen Browser): getrennte Prozesse und Sandboxing!

  8. Ebenfalls seit über 6 Jahren mit Opera am surfen und bin sehr zufrieden! Mit Firefox kann ich mich beispielsweise nicht anfreunden, man hat sich scheinbar zu sehr an den Opera Browser gewöhnt. 😉

  9. Also ich find Opera klasse. Ich nutze ihn seit Version 8 und ich persönliche finde es gut, dass darin ein Mailclient integriert ist. Er hält wahrscheinlich nicht unbedingt mit Thunderbird mit, aber so hohe Ansprüche habe ich auch gar nicht. Außerdem: Mit dem Opera braucht man keine Plugins. Es reicht eigentlich die Normalversion. AdBlocker gibt es dafür schließlich auch.

  10. @stardust
    Opera kann Suchvorschläge von Google in der Adresszeile anzeigen. Ausserdem ist die Suchleiste optional, da man über die Adresszeile die Suchmaschinen über Kürzel aufrufen kann.

    Das die Netscape Suite untergegangen ist, hatte wohl andere Gründe. Ich (und wohl auch andere Benutzer) finden es paktisch, wenn man nur ein Programm aufhat. Und in einem schlauen Blog habe ich mal gelesen, dass für HTML Mails eh eine Renderengine benötigt wird. Also macht doch ein Mailprogramm, dass man auch zum Browsen benutzen kann sogar Sinn, oder? 😉

    Was die Alleinstellungsmerkmale angeht, ziehen doch eher die anderen nach (natürlich nicht in allen Funktionen). Thunderbird hat jetzt Tabs? Wow, macht doch Opera schon immer so. Ich hab geschmunzelt, als die News rauskam, dass man bei Chrome jetzt Tabs auch an den Seitenrändern platzieren kann. Für Operaner nichts neues, denn Opera kannst du bis zum Erbrechen anpassen, egal ob es Menü(reihenfolge) oder Zusatzbuttons sind. Daher finde ich deine Aussage zum „altbackenen Interface“ etwas suspekt

  11. Schnell, kein Erweiterungsgefrickel für die wesentlichen Sachen notwendig, die Basissachen dafür weitgehend integriert (z.B. Mausgesten auch in der Lesezeichenliste), Erweiterungen verfügbar, falls nötig (Adblock), Turbo, sinnvolle Ansichtsoptionen („an Breite anpassen“ – wo bleibt das bei den anderen?), unaufgeregte Oberfläche…

    Nachteil: Unter Linux nicht einfach an die Optik von Gnome anpassbar. Eigentlich gar nicht, man findet nur ähnliche Skins. Gut, Inkosistenz der Benutzeroberfläche unter Linux ist normal, das empfindet man bald gar nicht mehr als Leiden. Ständige Nadelstiche halt.

  12. @stardust

    naja ein handy ist ein handy, und ein laptop ein latop, aber trotzdem gibt es leute die sich ein tablet kaufen…

    ich find diese aneinander flammerei total grauenhaft. natürlich hat chrome features die opera nicht bietet. das ganze kannst du aber auch andersrum spielen. warum muss man immer mit diesem gereizten tonfall anfangen und diesen ironischen fragen? ich benutze auch chrome und bin happy, aber ich hab nicht den bedarf jeden anderen menschen dieser welt auch davon zu überzeugen, als ob es keine alternativen gibt…

    ich habe heute in der ct ein ganz interessantes interview mit dem opera chef gelesen und bin auch gespannt was da in zukunft kommt.

  13. Sebastian Horstmann says:

    Ich warte immer noch auf den Opera fürs iPad, der sieht so viel versprechend aus. Die Desktop Version hingegen habe ich nie genutzt.

  14. Weiss jemand eigentlich was aus Opera fürs iPad geworden ist ?

  15. Kein Browser ist ohne Schwächen…

    Aber ICH liebe mein Opera seit ewigen Zeiten! : Portabel + klein + schnell + resourcen-schonend + komplett (mit immerhin altagstauglichem Mail-Client) + … die meisten Argumente wurden ja ohnehin schon von anderen benannt.
    Für mich macht´s halt die Summe, die intelligente Kombination!

    Im übrigen lassen sich die allermeisten der oft kritisierten Darstellungsfehler auf falsche Einstellungen und/oder Fehler auf den Seiten zurückführen (ist oft bei Kollegen/Freunden nachvollziehbar zu beseitigen!) – was aber zugegebenermaßen dem Standard-User doch sehr wenig hilft.

  16. Danke für die Info wird gleich gesaugt, bin mal gespannt was so alles gefixt wurde.

  17. „altbackenes interface“

    hahaha!
    opera sieht eindeutig am besten aus. und das schon seit jahren.
    tabs über der adresszeile … schon immer! und wer zieht da jetzt alles nach? genau.

    hat alles was ich brauche.
    schnelligkeit, werbeblocker, mausgesten, googlepreview,
    UNÜBERTROFFENES (und zwar mit abstand) scrollverhalten

  18. Hi,
    ich nutze auch Opera seit Ewigkeiten. Läuft prima auch wenn hin und wieder eine Seite mal nicht will (ca. 1% würde ich sagen), dann hat man eh 1-2 Alternativen, die man hin und wieder mal gegentestet, um zu schauen, ob sie einem gefallen. Alle Seiten, auf denen ich mich momentan bewege klappen einwandfrei und die Tendenz zu Fehlern ist massiv gesunken, seit der IE6 auf dem Rückmarsch ist.
    Der Mailclient ist aus meiner Sicht(!) vollkommen unbrauchbar. Ich habe den zuletzt in Version 10 getestet und musste feststellen, dass es immer noch nicht möglich ist, mehrere Konten vernünftig zu verwalten. Wenn man nur ein Emailkonto hat, hat man hier allerdings gar keine Probleme (und kann glücklich sein, denn man hat nur ein Emailkonto ;).
    Die Addons sind teilweise wirklich gut, hätte ich nicht gedacht. Da inzwischen alle Browser gleich aussehen, ist das wohl ein Thema von gestern.
    vg.

  19. Also habe ihn heute mal so ca. 30 min genutzt und bin fast wahnsinnig geworden, der ist ja lahm wie nen Trabbi…. Ne da bleib ich bei meinem Chrome 😉 Auf dem Händy nutze ich den Opera Mini der ist dort super schnell (Android)

  20. die Performence der neuen Version ist wirklich fürn A…..

  21. Also bei mir (UMTS) hat die Speed deutlich zugelegt. Das vollständige Laden von Caschys Startseite dauert mit FF4 ca. 4 – 5 sec., mit Opera ca. 2 – 3 sec. (Uhrzeit: 19:00 Uhr). Ich kann also die Beschwerden einiger Vorredner bezgl. der Performance absolut nicht nachvollziehen.

  22. ich kann es nicht ganz nachvollziehen, warum der Mailclient in Opera so kritisiert wird. Ist halt ein anderer Ansatz als bei den gängigen Mail-Programmen. Der Mailclient in Opera ist in dem sinne sehr praktisch, wenn man mehrere Mail-Konten hat, auf denen dienstliche und private Mails vermischt ankommen (dienstliches Konto hat einige private Mails und das private Konto hat einige dienstliche Mails). Die Mails von allen Konten werden zusammen angezeigt und lassen sich nachträglich durch Filterregeln sauber nach dienstlich und privat trennen.
    Außerdem lässt sich die „Ungelesen“ Ansicht wunderbar als eine ToDo-Liste missbrauchen, da die Mails nicht automatisch als gelesen markiert werden.

  23. Opera für PPC-Macs stürzt leider ständig ab. Aber an meinem Intel-Mini liebe ich auch das Scrollverhalten und das Kontextmenü, das unterscheidet zwischen „Link in neuem Tab öffnen“ und „Link in neuem Hintergrund-Tab öffnen“ unterscheidet. Ich weiß, das kann man in anderen Browsern durch Tastenklick regeln, aber ich bevorzuge die Maus.
    Auch unterscheidet Opera zwischen „Im Downloadordner sichern“ (schnell) und „Verlinkten Inhalt sichern unter“ (individuell).

    Praktisch auch der kleine blaue Punkt oben an vollständig geladenen und noch nicht angeklickten Tabs. Oder der Schließen-Button LINKS im Tab. Am Mac schließt man Fenster halt links – warum ist das bei FF und Chrome anders? Warum zeigt Safari den Button erst, wenn die Maus drüber steht?

    Und einfach als in Opera kann man neue URL-Bar-Suchen nicht einrichten – seit Jahren kein Hantieren mit „%S“ oder so.

  24. Meine erste Opera Version war imho 3.62 (ist schon länger her).

    Ich habe zwischen durch auch mal Ausflüge in Richtung Firefox, verschiedene MSIE-Aufsätze, Chrome, usw. unternommen, bin aber letztendlich immer wieder reumütig zu Opera zurück gekehrt.

    Firefox mit seinen Extensions ist zwar ganz nett, aber nachdem ich mir mühsam meinen individualisierten Browser zusammen gebastelt hatte und nach jedem größeren Update mindestens die Hälfte der Extensions nicht mehr funktionierte, hatte ich irgendwann die Schnauze voll.

    Operas eMail-Cilent reicht für meine privaten Bedürfnisse vollkommen aus und ich finde es praktisch, Browser und eMail-Client in einer Oberfläche zu haben. Geschäftlich nutze ich ohnehin die Programme/Software-Umgebung, die mir mein Arbeitgeber zur Verfügung stellt (und da ist dann – wie so häufig – alles aus der Microsoft-Welt).

    Wer aber lieber mit Firefox, Chrome, sogar mir dem MSIE oder … unterwegs ist, hat meinen Segen. 😉

    Jeder soll das Programm verwenden, dass seinen persönlichen Bedürfnissen am meisten entgegen kommt. Deswegen braucht man keinen Flamewar zu entfachen

  25. Marco Glatte says:

    Aber Xmarks scheint immer nur noch in der mini-Version für Opera zu geben. Schade

  26. AlienJoker says:

    @Stardust: Schonmal bei Chrome flexibel die Suchengine gewechselt? Das brauche ich je nach Anwendung ständig und auch Amazon will ich nicht erst aufmachen. Eine gute Bookmark-sidebar fehlt auch. Bei mehr und mehr 16:9-Displays will der Platz effektiv genutzt sein. Leere Fläche ist für den Anus, wie freier RAM.
    Achja, aktuelbin ich trotz einiger Seitenanzeigeprobleme bei Opera gelandet. Der Sync mit allen anderen Geräten geht eben nur da. Mein-Symbian-Phone sagt danke.

  27. Also ich bin bekennender Firefox-Fan aber benutze gelegentlich auch Chrome und Opera um zumindest mal die Unterschiede zum Firefox anzuschauen.

    Mein Fazit ist: Firefox hat die besten Add-Ons und auch die übersichtlichste Oberfläche, inkl. Einstellungen in den Menüs.

    Bei Opera ist mir die Verschachtelung in den Menüs zu wirr, die Funktionen sind zu vielfältig und m.E. größtenteils auch nutzlos, da man sie eh nie ändert. Was mich an Opera am meisten stört, ist das man – wenn man hinter einem Firmenproxy sitzt – beim Starten des Browsers erstmal das Proxy-Anmelde-Fenster bestätigen muss, während der Firefox sich automatisch mit dem Proxy verbindet.

    Was mir an Opera allerdings gut gefällt ist die Optik und die vorbildliche Installer-Datei (die auch die portable Installation ermöglicht), inkl. die Unterstützung aller möglichen Linux-Systeme mit ebenfalls vorbildlichen Installer-Dateien. (Da könte sich Firefox mal ne Scheibe von abschneiden!)

    Chrome ist sauschnell, ansonsten überzeugt mich daran weder das Handling noch die Optik.

  28. Ich mag den Opera sehr gerne, bin aber seit es Firefox gibt, bei Firefox geblieben. Ich brauche keine Mausgesten, keinen integrierten Mailclient und sowas.

    Opera ist rein vom Code her vermutlich der beste Browser von allen aber irgendwas hat er, was mich vom täglichen Gebrauch abhält. Ich könnt nicht mal sagen, was.

  29. Paul Brusewitz says:

    Guten Tag!

    Ich springe hier gerade im Dreieck vor Freude. Ich habe nämlich eben festgestellt, dass die Übergabe von Parametern bei selbst definierten Buttons wieder funktioniert. Hat fast ein halbes Jahr gedauert, glaube ich. Hoffentlich machen die das beim nächsten Update nicht wieder kaputt.

    Ich hatte mir nämlich etwas sehr praktisches gebastelt.

    Von NIRSOFT gibt es ein nettes kleines Tool – SiteShoter. Dieses Tool erstellt einen Screenshot einer Website, deren Adresse man entweder im Programm eingibt oder eben per Parameter übergibt. Super praktisch das Ganze und nur zu empfehlen.

    In meiner Opera „toolbar.ini“ sieht das so aus:

    ***
    Button19, „SiteShot“=“Execute program, „C:\Programme\SiteShooter\SiteShoter.exe“, „/URL %u /Filename d:\Temp\SiteShot.jpg /DisableScrollBars 1 /DisableFlash 1 /DisableJavaScript 1 /BrowserAutoSize 1 /BrowserWidth 1280 /BrowserHeight 1024 /ImageSizePerCent 100 /JpegQuality 100 /BrowserTimeout 10000 /OpenImageAfterSave 1″“
    ***

    Ein Druck auf den SiteShot-Button legt autom eine Kopie der Webseite als JPG-Datei in mein TEMP-Verzeichnis und öffnet diese anschließend zur Kontrolle mit Irfan-View. Dann muß ich nur noch über „speichern unter“ den endgültigen Platz bestimmen.

    Probiert das mal aus. Ihr werdet Euch nicht mehr davon trennen – glaubt mir.

    Freundliche Grüße
    Paul B.

  30. Mika-Siebenmond says:

    Schönen guten Abend !
    Habe die neue Version installiert und bin begeistert !
    Schnell wie die Sau und sehr übersichtlich und problemlos.
    Die Version 10,63 (?) war nicht der wirkliche Bringer, hatte
    zuviel Zickerei ,aber die Neue macht richtig Spass !
    Das ist gefühlte Geschwindigkeit wie damals beim alten 1.5 Fuchs ,der aktuelle Firefox ist meiner Meinung nur gerade mal NAJA ! Zum Surfen ist der Opera Spitze ,alles Wichtige drin und schnell,ich brauche keinen „Kramladen“ mit tausend Spielereien der unter Anderem auch surfen kann !
    Danke an Cashy für den Hinweis auf OPERA!
    Blessed Be Mika-Siebenmond

  31. 🙂

    Vielleicht steigst Du dann ja doch irgendwann mal (endlich) um 😉

  32. Also ich benutze Opera seit Version 9 als Hauptbrowser und wenn mal was nicht richtig gehen sollte dann wird zu Chrome gewechselt (natürlich die Portable hier ausm Blog 😉
    Was ich an Opera so toll finde ist das sehr gute Tabmanagment und die Stabilität mit mehreren Tabs. Wenn ich in Chrome 15 Tabs auf einmal im Hintergrund öffne darfste dann erst ne halbe Stunde warten bis sich die Tabs aufbauen. Mit Opera ist das kein Problem!
    Und solche sinnvollen Sachen wie der Papierkorb für geschlossene Tabs ist bei Opera schon lange standardmäßig dabei. Mann, hasse ich das wenn ich bei fremden Leuten im Firefox oder so einen Tab geschlossen habe und dann erst über unzählige Kontextmenüs wieder zu den geschlossenen Tabs komme. Bei Opera braucht man hier keine Erweiterung…
    Ich liebe meinen Opera Browser und möchte ihn nicht mehr missen 😀

  33. @Danj: Hab mich letztens (zurecht) belehren lassen müssen, dass auch FF geschlossene Tab per Tastaturkürzel wiederherstellt (leider nicht Strg+Z, deshalb bis dahin von mir unentdeckt). Auch ein Rechtsklick auf einen noch geöffneten Tab hilft – kann aber m.E. keiner ahnen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.