Online: Der Fall des Eisernen Vorhangs

Es gibt wieder ein bisschen Geschichte online zu entdecken. Geschichte, die viele von uns, oder Freunde und Verwandte betrifft. Morgen jährt sich der Fall der Mauer zum 23.ten Mal. Ich weiss noch, wie damals die Medien abgingen. 12 war ich da – hab damals zwar nicht alles so aktiv geschnallt, aber ich erinnere mich an die glücklichen Menschen und bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich Dokus aus dieser spannenden Zeit sehe. Es war eine besondere Zeit, ein besonderes Jahr – bereits Anfang Mai hatte Ungarn bekanntlich mit dem Abbau der Grenzanlagen zu Österreich begonnen…

Nun hat das Google Cultural Institute  gemeinsam mit dem DDR Museum und der Robert-Havemann-Gesellschaft in Berlin eine Sammlung von Online-Ausstellungen zum „Fall des Eisernen Vorhang“ veröffentlicht.

Jede der insgesamt 13 Ausstellungen aus Deutschland, Polen und Rumänien zeigt eine andere Perspektive der Ereignisse vor und nach dem Wendepunkt am 9. November 1989. Alle Ausstellungen sind im neuen Kanal ‚The Fall of the Iron Curtain‘ auf der Webseite des Google Cultural Institute zusammengefasst. Neben den beiden deutschen Ausstellungen finden sich dort unter anderem folgende Themen:

  • Solidarity & the fall of The Iron Curtain (Solidarno?? und der Fall des Eisernen Vorhang) – von der Gründung und Entwicklung der Gewerkschaft Solidarno?? bis zur Wahl Lech Wa??sa zum polnischen Präsidenten im Jahr 1990
  • Visions of Division (Visionen der Teilung) – Professor Patrick Major, Experte für die Geschichte des Kalten Krieges, berichtet vom Leben im geteilten Deutschland und den alltäglichen menschlichen Leiden verursacht durch die Mauer
  • The Fall of the Berlin Wall (Der Fall der Berliner Mauer) – Fotoreihe von Steve Eason, Getty Images, die die gelöste Stimmung in Berlin zur Wende zeigt
  • The Berlin Job (Der Berlin-Job) – Dokumente und Fotographien über das Leben in Ost-Berlin zwischen 1981 und 1990 von Peter Millar, dem damals einzigen nicht-deutschen Korrespondenten in Ost-Berlin
  • The Fall of the Wall: Revelation, not Revolution (Der Fall der Mauer: Enthüllung, nicht Revolution) – Historiker Niall Ferguson untersucht die historische Bedeutung und die Hintergründe des Zusammenbruchs des Kommunismus
  • Trial And Execution (Verfahren und Hinrichtung) – zusammengestellt aus Liveaufnahmen, die zur Zeit der Ereignisse ausgestrahlt wurden, zeigt diese Ausstellung das Schnellgerichtsverfahren und die Hinrichtung des rumänischen Diktators Ceau?escu und seiner Frau

Definitiv spannendes Material, welches man in einer ruhigen Stunde sichten kann – schließlich gehört es zu unserer Geschichte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. schau mal einer an, kaum fällt mal nicht der Name Apple, Samsung oder Microsoft – schon scheint sich niemand für einen Artikel zu interessieren – falls man das an der Anzahl der Kommentare ( bisher hier = 0 ) ablesen kann.
    Schade eigentlich, da verwundert es dann nicht, wenn kaum einer Bescheid weiß über das, was vor 10 oder 20 Jahren war oder Leute nicht mal wissen, was jetzt in diesem Land lost ist oder wer ungefähr welchen Posten bekleidet.
    Aber die neuesten Gadgets sind auch viel wichtiger….
    Aber schön, das hier auch Platz für solche Artikel ist – auch wenn die kaum/nicht kommentiert (=gelesen?) werden. Also Danke dafür Caschy!

  2. @dischue
    Leider wahr, aber wirklich schön mal was interessantes ohne die üblichen Schlagworte zu lesen. Hätte es ohne caschy glatt vergessen.

  3. Auch ziemlich cool: twitter.com/9Nov89live

  4. Spitze!

  5. Morgen gehts dafür auf Twitter richtig rund auf http://twitter.com/9Nov89live. Da wird der Mauerfall noch einmal live dargestellt.

  6. Ich war vom 06.11.1989 bis 11.11.1989 auf Klassenfahrt in West-Berlin, wir waren am 08.11.1989 noch in Ost-Berlin.
    Ich habe den Mauerfall quasi „an der Quelle“ miterlebt.

    Und an Caschy: Danke, mal was nicht-technisches.

  7. Ja, von mir auch ein großes Danke, dass du auch immer mal wieder andere (wichtige) Themen in deinen Blog einfließen lässt. Das macht ihn nur noch sympathischer

  8. Vielen Dank für den Hinweis.
    Finde die Idee Onlinemuseum sehr gut. So kann man sich mal in Ruhe alles ansehen und durchlesen. Dies ist sonst in einem realen Museum recht schwierig und stressig.