OnePlus 11: Hersteller verzichtet wohl auf den „Pro“-Zusatz

OnePlus scheint sich nicht so recht auf eine Namensgebung festlegen zu können: Im Rahmen der Serie OnePlus 9 erschien noch ein reguläres Modell sowie eben ein OnePlus 9 Pro. Anders bei dem Nachfolgemodell: Da legte man sich auf das OnePlus 10 Pro fest, veröffentlichte aber kein Non-Pro-Modell. Später reichte man jedoch wie gehabt noch ein T-Modell nach. Mit der 11er-Serie will man es offenbar nochmal wieder anders handhaben: Es werde ein OnePlus 11 erscheinen, aber kein OnePlus 11 Pro.

Das wäre dann also exakt die gegenteilige Strategie, zur diesjährigen Verfahrensweise. Das OnePlus 11 soll Anfang 2023 erscheinen, ein OnePlus 11T würde dann in der zweiten Jahreshälfte folgen.

Zum OnePlus 11 Pro, das nun wohl OnePlus 11 heißen soll, sickerten ja auch schon vor einer Weile die Specs durch: Demnach werde das Smartphone den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 als SoC nutzen, mit 100 Watt aufladen und ein AMOLED-Display mit 6,7 Zoll Diagonale, QHD+-Auflösung und 120 Hz Bildwiederholrate nutzen. Man rechnet des Weiteren mit bis zu 16 GByte RAM und einer Hauptkamera mit 50 (Weitwinkel) + 48 (Ultra-Weitwinkel) + 32 (Telephoto) Megapixeln. Die Frontkamera komme auf 16 MP und der Akku stehe bei 5.000 mAh. 128 bis 256 GByte Speicherplatz seien angedacht. Auch der Alert-Slider werde bei diesem Modell an Bord sein.

Zu den weiteren Specs sollen ein In-Display-Fingerabdrucksensor, Hasselblad-Branding für die Kameras, Dolby Atmos für die Lautsprecher plus die Schnittstellen 5G, Wi-Fi 6E, Bluetooth 5.2, GPS und USB zählen. Ab Werk werde Android 13 als Betriebssystem herhalten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. unabhängig vom namen: oneplus ist komplett langweilig/irrelevant geworden.

    können es auch oneplus 11 piffpaff nennen und es bleibt langweilig.

    • MoshPitches says:

      Stimme dem als ehemaliger OnePlus Nutzer zu. Seit dem OnePlus 8 ging’s in meinen Augen bergab. Das OnePlus 7 Pro war der Höhepunkt der OnePlus Smartphones. Tolles Gerät

      • Also ich fand das Oneplus 3T das noch als brauchbare Gerät. Das hat noch in die Hosentasche gepasst.
        Danach wurden die nur noch größer. Das Oneplus 7 hab ich auch, funktioniert auch Super top Qualität, nur ist das mir einfach zu groß. Und seit Oneplus so lange für die Updates braucht, kaufe ich auch kein Oneplus 11 mehr.

        • GooglePayFan says:

          Die Größe ist nicht relevant dafür, dass sich Oneplus aufs Abstellgleis manövriert hat, sondern die Qualität und vor allem die Wartezeit der Updates!

          Die Größe interessiert nicht. Kleine Smartphones haben keinen relevanten Markt. Wenn solche Geräte sich mal gut verkaufen, dann vor allem weil sie günstig sind.
          Siehe den Unterschied bei den Verkaufszahlen zwischen iPhone SE (klein und billig) und iPhone 12 Mini (klein, viel besser, teuer).

          • Wenn jemand sagt, dass ihm die Größe wichtig ist und du drunter schreibst, dass die Größe nicht wichtig ist, dann liegst du einfach nur falsch.

            Also das ist Ideologie – und noch dazu eine sehr kindische/plumpe.

            Bloss, weil der markt etwas nicht anbietet, heisst das nicht, dass es dazu keine Nachfrage gibt. Märkte sind keine perfekte Proxy für Bedürfnisse. Das wird dir jeder zweitsemester vwl-student erklären können. 😀

  2. besitze selbst das 9 Pro und muss sagen das sie sich langsam auf dem absteigenden Ast befinden.

    alles was sie ausmacht haben sie inzwischen ausgegeben

  3. Könnten auch darauf verzichten ein Smartphone raus zu bringen…… Seit OnePlus zu BBk gehört, „geht es den Bach ab“ mit der Marke.

  4. Solange Apple die längeren Updatezyklen hat, werde ich nicht zu Oneplus zurückkehren. Ein Gerät sollte nicht schon nach 2 Jahren keine Updates mehr erhalten.

  5. Mit dem Verschmelzen des ColorOS ist es endgültig aus. Ich habe gerade das Drama Oneplus9 gewechselt gegen ein Pixel7pro. Das 7t war noch sehr OK. Dann wurde es Stück für Stück schlimmer. Aktuelle patches können auch mal 4 MOnate alt sein und beim 9er hatte ich ein halbes Jahr das Problem aussteigender SIM slots & Co..
    Es ist ein Chinakracher geworden.

  6. Gibt es unterdessen überhaupt wieder Geräte dieses Herstellers in Deutschland zu kaufen?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.