OnePlus 10T 5G: Schnellladung mit 150 Watt bestätigt

OnePlus stellt bereits übermorgen das neue OnePlus 10T 5G vor – und auch das OnePlus Ace Pro. Es dürfte sich hier aber um das gleiche Gerät unter zwei verschiedenen Bezeichnungen handeln. Nun hat der Hersteller mitgeteilt, dass das OnePlus 10T 5G, wie zuvor bereits vermutet, Schnellladung mit 150 Watt unterstützen wird. Das lag nahe, denn auch realme, wie OnePlus zum BBK-Konzern gehörig, bietet bereits Smartphones mit 150-Watt-Aufladung an.

Auch die Kapazität des Akkus kennen wir inzwischen: Sie steht bei 4.800 mAh. Der Akku soll sich innerhalb von 19 Minuten von 1 auf 100 % aufladen lassen. Über den Tag sollt ihr laut dem Hersteller bereits kommen, wenn ihr 10 Minuten aufladet. Man hat diese Technik „150W SUPERVOOC Endurance Edition“ getauft.

Spannend: Laut OnePlus funktioniere diese Schnellladung nur in Stromnetzen ab 220 Volt Spannung. In Europa funktioniert die Ladung mit 150 Watt also, in den USA aber aufgrund der geringeren Spannung leider nicht. Dort arbeitet das OnePlus 10 T 5G daher automatisch mit „125W SUPERVOOC Endurance Edition“. Wer dann aber aus den USA in ein anderes Land reist, in dem die Spannung höher ist, kann natürlich wieder mit vollen 150 Watt laden. Technisch verbleibt die Unterstützung auch bei dort verkauften Geräten.

Im Lieferumfang liegt ein Ladegerät für „160W SUPERVOOC“ bei. Trotz der schnellen Aufladung solle der Akku geschont werden. Dafür setzte man Techniken wie die „Battery Health Engine“, „Smart Battery Health Algorithm“ und „Battery Healing Technology“ ein. Auch nach 1.600 Ladezyklen sollen daher mindestens 80 % der ursprünglichen Akkukapazität verbleiben.

Das OnePlus 10T 5G nutzt 128-bit-Verschlüsselung, um offizielle Ladegeräte zu erkennen, die 150W SUPERVOOC Endurance Edition erkennen Zudem seien 13 Temperatursensoren verbaut, um stets sicherzustellen, dass eine sichere Aufladung im Rahmen der vorgesehenen Parameter erfolgt. Alles Weitere zum OnePlus 10T 5G erfahren wir dann ja schon übermorgen. Unter anderem ist der offizielle Preis dieses Smartphones noch offen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Macht es noch einen nennenswerten Unterschied im Alltag, ob man jetzt mit 65W lädt oder mit 150W? Hoffentlich machen nicht die selben Entwickler, die die Android-Updates bei Oneplus nicht in den Griff kriegen, auch die Software für die Ladetechnik.

  2. Ich warte auf die Berichte der ersten abbrenneden Smartphones.
    Man muss nicht nur mal vor Augen führen, welche Strom bei 150W notwendig sind und welche Kabelquerschnitte das nach sich zieht. Da ist jeder Übergangswiderstand an einem Stecker schon eine potentielle Brandquelle.

    Vollkommender Unsin in meinen Augen.

    • Dann ist wohl auch ein ICE völliger Unsinn für dich, weil man ja auch mit einem RE überall hinkommt?

      • Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich…
        Hat Tom gesagt, dass man die Schnellladung nicht braucht? Nein.
        Hat Tom auf die Grenzen der Physik hingewiesen und dass das evtl. zu einem Problem werden könnte, wenn wir große Ströme durch kleine Kabelquerschnitte jagen? Ja.

        Medienkompetenz kann man lernen, also schreib dich nicht ab 😉

  3. Ich habe jetzt mein erstes Phone mit 65W Ladetechnik. Ich bin jeden Tag aufs neue Begeistert.
    Die bekommen sicherlich auch 150W hin.

  4. Solange die Ladedauer kürzer ist als meine nächtliche Schlafdauer, reicht das vollkommen.
    Wofür muss man denn mit gewalt soviel Energie in ein Gerät pumpen?
    Mal im Ernst, auf dem Nachttisch verweilt doch jedes Gerät mehrere Stunden und durch einen Tag hat mich bislang jedes Smartphone mit einer Akkuladung gebracht, selbst die günstigen Zweitgeräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.