Office für das iPad: 27 Millionen Downloads

Auf der TechEd in Houston gab es von Microsoft mal wieder interessante Zahlen zu vernehmen. Das Unternehmen aus Redmond teilte während der Keynote in Person von Julia White (General Manager Office Division) mit, dass man mittlerweile 27 Millionen Downloads von Office für das iPad tracken konnte.

office ipad

Ein gehöriger Aufschwung, waren es vor fünf Wochen doch „nur“ 12 Millionen Downloads. Zu bedenken ist: es handelt sich hier um das in der Grundversion kostenlose Office für das iPad, welches nur zu Druck- und Präsentationszwecken genutzt werden kann, für das Editieren wird das Office 365 Abo fällig. 4,4 Millionen zahlende Nutzer gab Microsoft im April bekannt, eben jene können eh auf die Vollversion von Office für das iPad zurückgreifen. Letzten Endes sagen die Zahlen nur wenig aus, da man nicht weiss, wie viele aktive Nutzer es gibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. …Schon neues aus der Gerüchteküche von Microsoft „Erklärbär“, wann Office aufs Android Tablet kommt – oder überhaupt nicht. Sind Android Tablets nicht so stark im Markt verbreitet?

  2. Android-Geräte sind nun mal weniger Interessant, wenn es darum geht mit Apps Geld zu verdienen. Anders lässt sich das Desinteresse der Hersteller/Entwickler nicht erklären 😉

  3. Geht ja mehr um „ABO zwängen würde als um einmal für eine App abkassieren. Aber Apple Ästheten mit Ipad kann man ggf. besser melken und wennan 5 bis 7 Euro für eine Android App fürs Android Tablet nehmen würde wo ich zuschlagen würde und mich weniger An Maus und Tastatur zwängen würde. Man macht sich nicht nur das mit Apple Melkühen kaputt. Auch diese Witz Tablets von Microsoft und das Bunte Win 8 würden weniger abgesetzt.

    Microsofts Cash Cow ist mittlerweile Office und nicht mehr Windows. Rundum werden Login – Effekte gestaltet, das ist jetzt das neue Marketing des Ex-Monpolisten. Wenn es keine OEM Versionen mehr gibt, wäre es aus, (wie bei MacOS auch, nur gibts den Namen nicht )

    Auf Linux laufen auch Firefox und Chrome nicht anders – da muss man „den Kunden dann näher an Office binden‘ am besten im Abo.

    Ich hoffe wirklich ein Zuckerberg oder Bezos kauft den Laden und verschluckt sich dran, das Office Quellcode open sorce wird und auf jedem 10-20 jahre alten Gerät läuft von Power PC mit Linux bis zu sämtlichen ARM Modelle mit Firefox OS aucj wenn die Symbole zu klein werden.

    Für Open/Apache Office ist das jetzt schon Realität mit AndrOffice und Co. Oder MS Office würde einfach weggeworfen und Open Office würde dann dank offenen Quellcode zu MS Doks Kompatibilität keine Fehler haben

  4. Mr.Gerard says:

    karlnielz: Und jetzt nochmal auf deutsch?

  5. @Mr. Gerard

    Microsoft ist sowas, wie ein Parasit – der erst spezielle Menschengruppen aussaugte – jetzt wird alles im Abo ausgesaugt. Erst hat sich MS auf Desktops mit Windof eingenistet – im Tablet/Browser/Cloud/zeitalter benutzt MS den Wirt Office 365/2013.Nach 20 Jahren + sollte der Quellcode/Urheberrecht freigegeben werden. Wenn es 100% Kompatibilität der Word Docs zu Corel/Open Office etc gäbe, wäre alle Immun, besonders Industrie und Wissenschaftliche Einrichtungen gegen das Aussaugen(Apple ist da nicht besser, auch Log-In Marketing)

  6. Wolfgang D. says:

    Geladen, gesehen, gelacht, gelöscht. So wird es mit einem Großteil passiert sein, wer will für ein Schreibprogramm schon ein Abo abschließen?

  7. elknipso says:

    @Wolfgang
    So war es bei mir auch.
    Die Download Zahlen sagen absolut nichts über die tatsächliche Nutzung aus.

  8. Ein Office, das nur als Viewer taugt, und das zum Bearbeiten das überteuerte 365-Abo erzwingt? Nein Danke.

    Meine MS-Office-Dateien vom PC bearbeite ich auf meinem Android-Tablet mit dem kostenlosen Quickoffice von Google weiter. Es gibt aber auch andere gute Office-Pakete für Android.

  9. hillepille says:

    was ist an 99€ für ein ganzes Jahr teuer? Das sind keine 9€ / Monat. Und dafür bekomme ich eine Version, die ich auf 5(!) Desktops (egal ob Win oder Mac) installieren kann, plus auf bis zu 10 iDevices nutzen kann. Was daran ist teuer?

  10. Mr.Gerard says:

    Das hängt davon ab wie man rechnet. Als Mensch mit IT Affinität und dem Drang ständig das neueste zu haben (so wie hier im Blog, hier nutzen ja auch überdurchschnittlich viele Windows 8) mag sich das rechnen.

    Der 08/15 Nutzer, nutzt eine Version aber viel länger als bis die nächsthöhere erscheint. Oft sogar bis zum EOL. Schau dich mal um wie viele noch MS Office 2003 oder 2007 nutzen.

    2003 hat jetzt gerade sein EOL erreicht. Verkürzen wir es also der Einfachheit halber auf 10 Jahre Nutzungsdauer. Da lohnt sich das neue Abo-Modell noch nicht einmal wenn man es wirklich auf 5 Maschinen einsetzt (jedenfalls nicht bei der Home&Student Variante, alles andere ist Geschäftskundenbereich).

    • Ganz genau. Ich habe hier auf dem PC eine MS-Office-Lizenz (Rechner neu, Office-Lizenz älter), und die habe ich bereits früher bezahlt. Und die wird noch bis zum Jahr 2020 supportet, der Extended Support ist im Preis mit drin. Da lasse ich mir doch nicht auch noch mit einem überflüssigen 365-Abo das Geld zum zweiten Mal aus der Tasche ziehen.

      Man kann sein Geld auch für andere sinnlose Dinge rauswerfen, die dann aber mehr Spaß machen. Aber doch nicht für ein Office. 😉

  11. Wolfgang D. says:

    Eigentlich ist Office 2000 bei den meisten XP-Umsteigern der Stand der Dinge. Ich frag mich immer, was einige groß mit dem Paket machen, dass sie ständig was Neues brauchen. In letzter Zeit installier ich nur noch OpenOffice, außer die brauchen Outlook. Kein Abo, kein Registrierzwang.

    Dummerweise geht es hier um iBads, und da gibt es zum Bearbeiten von MS-Office-Zeugs nach meinem Wissen nix anderes brauchbares. Meine Alternative: kein iPad mehr für’s Arbeiten benutzen, da nicht officetauglich.

  12. @Wolfgang

    iWork Pages öffnet und exportiert nach Office XML (.docx) und Office 97 (.doc).