Oculus Rift wird ab dem 1. Quartal 2016 ausgeliefert

Gute Nachrichten für Freunde der virtuellen Realität. Und für Entwickler. Und für die Filmindustrie. Es gibt endlich einen Auslieferungszeitraum für Oculus Rift, das lang erwartete Virtual Reality Headset, der zur Facebook gehörenden Firma Oculus VR. Virtual Reality ist neben Wearables ein spannendes Thema für viele Unternehmen, nicht nur für Hardware-Hersteller. Was bislang fehlte, war ein Produkt für die Massen, das will Oculus mit Rift nun richten.

Oculus_VR_01

Zwar verrät Oculus noch keine technischen Daten, will dies aber bereits nächste Woche nachholen. Ebenso will man über bisher nicht bekannte Spiele „made for VR“ informieren und weitere Details nennen. Google hat mit Cardboard bereits versucht, VR für die Massen zu gestalten, Samsung hat in Zusammenarbeit mit Oculus das Gear VR Headset auf den Markt gebracht. Spannend bei der Frage, wie schnell sich Oculus Rift verbreiten wird, wird vor allem der Preis sein. Je niedriger, desto besser, allerdings sollte man wohl nicht hoffen, dass es sich um ein Schnäppchen handeln wird.

Oculus_VR_02

Immerhin ist Oculus Rift komplett ausgestattet, kommt mit Displays und einem Tracking-System. Das hat auch heutzutage noch seinen Preis, vor allem da es das erste Consumer-Produkt seiner Kategorie ist. Anfang 2016 beginnt dann also die virtuelle Realität für alle, die daran interessiert sind. Mit diesem langen Vorlauf sollte es dann auch schon eine gewisse Menge an passendem Content geben. Freut Ihr Euch drauf?

(Quelle: Oculus VR)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. 2016*

  2. Sascha Ostermaier says:

    20 mal den Artikel verschoben, nie die falsche Zahl in der Überschrift gesehen. Thx!

  3. Stephan says:

    Also ich habe das Development Kit 2 und bin jedesmal begeistert wenn ich Assetto Corsa oder Project CARS fahre einfach wahnsinn nach ein paar Minuten denkt man die Virtuellen Arme am Lenkrad sind die eigenen.
    Wer es sich nicht vorstellen kann hier mal ein Beispiel :
    https://youtu.be/IClKT_UeebU?t=4m6s

  4. bist halt, wie wir wissen, nicht der hellste.

  5. Sajonara says:

    Jasper, keine Selbstgespräche führen hier 🙂

  6. Sascha Ostermaier says:

    @Jasper: Wer seid ihr denn? Macht Ihr da immer Gruppengucken in Blogs oder so? Kann man sich da mal anschließen? Vielleicht kann man von Eurer Weisheit ja noch was abbekommen? Oder ist der Kreis zu elitär?

  7. Ich freu mich auf jeden Fall drauf. Auch wenn man Anfang in Bus / Bahn / Flugzeug bestimmt schräg angeugckt wird – sieht man ja aber zum Glück nicht 😀

  8. Wie sieht’s aus mit dem Verkaufsverbot wegen dem Namen?

  9. Christian says:

    @Mr C: das Teil ist für den heimischen PC mit ordentlicher Grafikkarte gedachte.
    Wenn du mit DEN Komponenten in Bus, Bahn oder Flugzeug sitzt schaut dich jetzt schon jeder schräg an.

  10. Werde ich mir auf jeden Fall kaufen um Elite Dangerous damit zu spielen.
    Schöner wäre es ja zu Weihnachten, aber da kann man nichts machen.