Oculus Rift: Endkunden-Version vorgestellt, kommt mit drahtlosem Xbox One Controller und Tracking-Kamera

Aktuell veranstaltet Oculus ein Special Event in San Francisco und kaum ist das Event gestartet, gibt es die erste fertige Endkunden-Version der Virtual Realtiy-Brille Rift zu sehen. Die Überraschung hierbei: Oculus ist offenbar eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen und so wird die Oculus Rift zum Marktstart mit drahtlosen Xbox One Controllern als Gamepad ausgeliefert.

oculus-rift-pre-e30029

Was daran überraschend ist? Nun, Microsoft ist zu Beginn des Jahres mit der HoloLens einen direkten Konkurrenten vorgestellt. Die HoloLens setzt dabei zwar auf Augmented Reality – also stellt Grafiken auf dem Brillendisplay in der „echten Welt“ vor einem dar – dennoch hatten damals viele eine schwere Zeit für Oculus Rift prophezeit, noch ehe die VR-Brille marktreif war.

oculus-rift-pre-e30020

Jedenfalls wird die Oculus Rift zum angepeilten Marktstart im ersten Quartal 2016 mit einem drahtlosen Xbox One Controller ausgeliefert. Dies heißt jedoch auch, dass Rift nativ mit Windows 10 funktionieren wird. Zudem im Lieferumfang enthalten: eine Tischkamera auf einem Ständer, die LED-Markierungen an der Brille „beobachtet“, um die Kopfbewegung zu tracken.

oculus-rift-pre-e30022

Des Weiteren soll die Rift in der finalen Version so leicht sein, dass sie bequem in einer Hand zu halten ist, was hoffentlich auch einen angenehmen Tragekomfort auf dem Kopf bedeutet. Die mattschwarze Rift soll zudem zwei OLED-Displays beinhalten sowie integrierte, abnehmbare Kopfhörer.

oculus-rift-pre-e300151

Brillenträger dürfen sich ebenfalls freuen, denn die Rift wurde extra so designt, dass Brillenträger keine Probleme mit der VR-Brille haben werden. Dabei soll der Teil der Brille, die normalerweise das Gesicht berührt abnehmbar sein, damit eine Brille nicht störend ist.

Das Event läuft zur Stunde noch, weitere Neuerungen werden nachgereicht.

Update: die Seite ist live: https://www.oculus.com/en-us/rift/

(Quelle: TechCrunch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Peten Karat says:

    Was ein scheiss. Bin entäuscht.

  2. Facebook und Microsoft sind sicher nicht die schlechtesten Partner, um die Entwicklung möglichst schnell, möglichst weit voran zu treiben – und etwas anderes zählt (für mich) gerade nicht. Die Konkurrenz ist stark, mal gucken, wer das Rennen macht, wenn die Teile alle in Consumeredition vorliegen. Ich werd mir in jedem Fall eine kaufen. (Und dazu vermutlich zwangsweise gleich nen neuen Computer ;-))

  3. Hallo Ihr Lieben…

    > Dabei soll der Teil der Brille, die normalerweise das Gesicht berührt abnehmbar sein,
    > damit eine Brille nicht störend ist.

    Geht diese ‚Aussage‘ noch etwas genauer -???- damit man (Frau auch) etwas damit anfangen kann…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.