Oclean Flow: Neue Zahnbürste von Oclean ausprobiert

Neulich erst habe ich mir eine smarte Zahnbürste angeschaut, die Oclean X Pro Elite. Jene hat eine App-Anbindung und sogar drahtlos aufladen kann man sie. Während ich die App für verzichtbar halte, gefiel mir neben der eigentlichen Leistung der Bürste auch die Tatsache, dass man sie drahtlos laden kann. Das spart Menschen mit drahtlosen Lademöglichkeiten daheim zusätzliches Kabel-Gedöns. Nun habe ich mir eine neue Zahnbürste angeschaut, die nicht einmal die Hälfte kostet, dafür aber auch auf Dinge verzichtet. Doch wie schneidet die Oclean Flow bei mir persönlich ab?

Die Flow ist das neue Modell von Oclean. Und was sie kann, ist tatsächlich schneller erzählt als bei der X Pro Elite. Denn die Oclean Flow hat keine App-Anbindung. Ihr könnt euch also keine eigenen Putzmodi anlegen, sondern müsst auf die vorgegebenen vertrauen. Da gibt’s dann den Abendmodus für die tiefe Reinigung, das Aufhellen, das „normale“ Reinigen am Morgen – und den Modus für Menschen mit empfindlichen Zähnen / Zahnfleisch. Zwischen den einzelnen Modi wird auch durch die Intensität der Bürstenschwingungen unterschieden. Für Menschen, welche die Routine mögen: Es gibt einen 2-Minuten-Timer nebst 30-Sekunden-Zonenwechsel-Erinnerungen.

Die Bürste nennt IPX7 als Wert für die Wasserdichtigkeit und meine ausgedehnten Duschvorgänge bestätigen dies. Die Verarbeitung der Oclean Flow wird von mir als sehr wertig empfunden. Die Oberfläche ist glatt, aber nicht glitschig. Fühlt sich gut in der Hand an, etwas anders als die aufgeraute Elite, aber in die Richtung gehend. Fühlt sich jedenfalls nicht „billig“ an, so wie leider zahlreiche andere Bürsten in dieser Preisklasse. Oclean nennt eine Motorfrequenz von 38.000 rpm sowie einen Akku mit 2.500 mAh Kapazität. Das ist schon viel, aber dafür verspricht Oclean auch bis zu 180 Tage Nutzungszeit, wenn man auf der niedrigen Stufe seine Zähne reinigt.

Da ich bisher nicht so lange testen konnte, kann ich dazu nichts sagen, ich vermute aber, dass man vielleicht etwas häufiger ans Kabel muss, da ja vermutlich niemand täglich nur 1x auf niedriger Stufe seine Zähne putzt. Nun kommt es aber: 5 Stunden muss man die Bürste laden und dies kann mittels USB-C geschehen. Da ist man schon eine Ecke moderner. Ich hatte auch mal eine recht günstige Zahnbürste gekauft, da hat man das Problem, dass ein proprietärer Stecker dran ist, du kannst die Bürste also nicht „mal eben“ so laden. Bei USB-C dürfte das bei kaum einem noch ein Problem sein. Das passende Kabel ist auch im Lieferumfang enthalten. Geht die Kapazität des Akkus zur Neige, wird ab 10 % ein rotes Licht beim Einschalten der Flow angezeigt.

In meiner Bestellung (aus China) war ein Bürstenkopf dabei. Jene sind kompatibel zu denen der X Pro Elite und sind immer wieder mal für ein paar Euro zu haben. Da schaut ihr mal am besten, dass ihr auf Vorrat welche bestellt – bei AliExpress sind die Ersatzköpfe etwas günstiger als bei Amazon Deutschland – da kosten die um 7 Euro pro Stück. Alternativ: Bei Oclean selbst schauen, der Hersteller ist tatsächlich oft günstiger. Oder ihr achtet beim Kauf darauf, dass mehr Köpfe dabei sind. Oclean bietet nämlich mehrere Pakete an. Bei Amazon Deutschland bekommt man nämlich für 30 Euro die Bürste und 5 Aufsätze.

Am Ende kann ich festhalten, dass die Bürste durchaus taugt. Sie liegt gut in der Hand, wirkt wertig – und sie erfüllt ihren Job gefühlt gut. Ich für meinen Teil merke es, wenn meine Zähne „sauber“ sind – wobei ich noch zusätzlich immer Interdentalbürsten für eine gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume verwende. Müsste ich meckern, würde ich mir eine härtere Bürstenauswahl bei den Nachkaufbürsten wünschen. Für unter 30 Euro dennoch für mich ein „No-Brainer“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Hallo,

    Kann man die Zahnbürste auch mit einem USB-C zu USB-C Kabel laden oder geht das mal wieder nur mit einem USB-A zu USB-C Kabel?

    Vielen Dank.

  2. Habe eine Philips Sonicare und würde jedem Menschen ohne spezielle Zahnprobleme empfehlen so eine Zahnbürste zu verwenden.

  3. Habe nach deinem Test hier die Elite Pro bestellt. Davor hatte ich über 10 Jahre immer die rotierenden Systeme von Oral-B mit diversen Geräten. Was soll ich sagen? Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass der Unterschied so krass sein könnte. Ich weiß nicht, ob es an der anderen Technik (Schall vs. Rotation) liegt (bislang glaubte ich, mit Schall da nicht so eine Wirkung erzielen zu können und benutzte auch immer die Oral-B-Aufsätze mit Tiefenreinigung, die teilweise richtig aggressiv in die Zahnzwischenräume gehen) oder am konkreten Produkt/Hersteller. Aber die Reinigung ist ne ganz andere Stufe für mich. Der Preis ist für mich zweitrangig, aber ein zusätzlicher Vorteil. Allenfalls die Ausstattung könnte für mich etwas besser sein. Habe nun ein Reiseetui und eine Aufbewahrung für die Bürsten nachbestellt. Lieferung nach 10 Tagen direkt aus China.

  4. Lässt sich die Zahnbürste nur mit dem mitgelierftem USB-A auf USB-C Kabel laden oder auch mit einem USB-C auf USB-C Kabel?

  5. Elektrische Zahnbürsten mit Stecker???

    Oral-B kann das seit gefühlt 1.000 Modellen per Induktion.

    • Aber nicht per Qi, sondern proprietär.

      • Also lade ich entweder die Bürste im Schlafzimmer auf oder das Smartphone im Badezimmer. Oder ich kaufe ein weiteres Qi-Pad nur für die Bürste im Badezimmer, was die Frage nach dem Sinn stellt. Es sei denn, man schläft im Badezimmer, weil man kein Schlafzimmer hat. Dann braucht man kein weiteres Lade-Pad.

    • Der „use-case“ ist aber hier, dass eben KEIN weiteres Gerät zum Laden notwendig ist und bereits vorhandene Netzteile vom Handy oder dergleichen genutzt werden können.

      Und warum fragt man welchen Stecker das Kabel auf der „anderen“ Seite haben muss? Das hängt doch von eurem Ladegerät ab!

      • Der Use Case ist für mich eher, die Zahnbürsten einfach in die Ladestation zu stellen, die immer im Bad steht, statt erst das Kabel und Netzteil aus dem Wohnzimmer oder sonst zu holen, dass gerade eigentlich eines der Handys oder Tablets laden müsste. Oder die Zahnbürsten vergessen werden, wenn genannte Geräte fertig geladen sind.

        Der zweite Punkt wäre, dass ich nicht darauf achten muss, dass die Buchse an der Zahnbürste trocken ist.

        Ich möchte aber anmerken, dass es für unterwegs durchaus praktisch sein könnte, mit USB-C laden zu können.

      • Und man hat seine Handyladestation üblicherweise im Badezimmer bzw, falls nicht, dann trägt man seine Zahnbürste in den Flur oder ins Wohnzimmer zur Handyladestation? Sorry, aber irgendwie verstehe ich es nicht.

  6. Keine Ahnung wie lange ich schon elektrische Zahnbürsten nutze, aber die sind schon seit Jahrzehnten kabellos aufladbar. Sehe hier nicht besonderes, das man das hervorheben muss.

  7. Gibt’s da immer noch keine Nachbaubürsten? Ein 4er Pack Oral-B „kompatibler“ Aufsätze gibt’s bei Rossmann für 5€

  8. Meine Oral B kann ich an meinem P30 pro über Reverse Charging induktiv aufladen.

  9. Hab auch eine Tipp:
    Habe eine chinesische E-Bürste von Fairywill über amazon.
    Hat 25 Euro gekostet und ist um Welten besser als meine Oral-B Bürsten (Pulsonic und Rota). Bürstenaufsätze gibt es bei amazon günstig.

    • Verstehe ich dich richtig? Deine Philips Sonicare „ganz schnell kaputt“ und deine Oral-B „um Welten schlechter als die allseits bekannte Fairywill“? ROTFL

  10. Wenn ein Gerät maximal einmal im Quartal ans Ladegerät muss, spielt es ja nun wirklich keine Rolle ob kabellos oder mit Kabel und USB-C ist doch nun nicht der verkehrteste Standard. Wenn man natürlich Oral B gewöhnt ist, wo die zumindest früher spätestens nach 3 Tagen aufgeladen werden müssen, mag das schon wichtiger sein. Top Teil für den Preis, hab aber schon eine Oclean One.

  11. @Caschy

    Was hast du für die Bürste aus China denn gezahlt? Finde die Flow bei Ali nicht. Lohnt sich der Import zu 30€ Amazon? Wobei bei Amazon ist sie derzeit vergriffen.

  12. Danke für den Tipp. Hab sie über deinen link für 25€ bei Amazon bekommen incl 5 Bürsten. Bin gespannt. Meine Oral B hat so eben den geist aufgegeben.

  13. Frage zum Akkuwechsel. Der klappt bei bekannten Marken wie Philips, Oral-B und Sony ja mit wenig handwerklichem Geschick und Schraubendreher ganz einfach. Es ginge allerdings noch einfacher. Sammelt dieses Gerät hier Punkte? Ich sehe nämlich im Zubehör-Store der Firma keine Batterien gelistet. Ist wenigstens das Gehäuse des vorgestellten Gerätes leicht öffnen, Caschy?

    • Bei meinen Oral-B Bürsten in der Vergangenheit haben die Akkus lange mitgespielt. Als sie stark an Kapazität verloren hatten, war auch die Mechanik so weit verschlissen, dass sich ein Akkuwechsel nicht mehr gelohnt hätte. Ich habe sie aber nicht ständig auf die Ladestation gestellt, sondern nur bei Bedarf vollgeladen.

      • Das stimmt. Mit der sieben Jahre alten Sonicare komme ich immer noch über einen Monat pro Aufladung – mit den Ladegewohnheiten, wie du sie beschreibst.
        Vermutlich geben die beweglichen Teile den Geist auf, bevor der Akku ausgewechselt werden müsste.

  14. Frage: Was ist da für eine Sorte Akku verbaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.