O2 One Unlimited: Neuer Tarif startet ab 1. Dezember

O2 wird ab dem 1. Dezember 2021 einen neuen Tarif anbieten, der Mobilfunk und Festnetz vereint. Er hört auf den Namen O2 One Unlimited. Was steckt drin? Ein Festnetzanschluss (VDSL oder Kabel) mit bis zu 100 Mbit/s und ein Mobilfunkanschluss mit einer Telefonie- und SMS-Flatrate sowie unlimitiertem Datenvolumen bis zu 100 Mbit/s inklusive 5G. Der O2 One Unlimited ist in seiner Einstiegskonfiguration für 60 Euro pro Monat erhältlich, so das Unternehmen. Zusatzoptionen gibt’s auch, gegen Aufpreis:

Das schreibt O2:

Jede weitere O2 One Unlimited Mobile SIM-Karte, beispielsweise für den Partner oder das Zweitgerät, kostet 20 Euro monatlich und enthält ebenfalls eine Telefonie- und SMS-Flat sowie unlimitiertes Datenvolumen mit bis zu 100 Mbit/s inklusive 5G.

Speziell für unter 18-Jährige ist der O2 One Unlimited Mobile Basic für 5 Euro monatlich gedacht. Dieser beinhaltet ebenfalls eine Telefonie- und SMS-Flat sowie unlimitiertes Datenvolumen mit bis zu 1Mbit/s.

Multicards, etwa für die Nutzung von Tablets oder Smartwatches, lassen sich für je 4,99 Euro monatlich hinzubuchen.

Wer zu Hause schnelleres Internet wünscht, kann seine Surfgeschwindigkeit für zusätzlich 10 Euro im Monat von bis zu 100 Mbit/s auf bis zu 250 Mbit/s erhöhen.

Auch das Fernsehangebot O2 TV L kann für 9,99 Euro pro Monat als Option gebucht werden.

Ein dreiköpfiger Haushalt mit Festnetzinternetanschluss sowie drei Mobilfunkanschlüssen mit zwei O2 One Unlimited Mobile SIM-Karten und einer O2 One Unlimited Mobile Basic SIM-Karte zahlt 85 Euro pro Monat für die unbegrenzte Telekommunikation aller Haushaltsmitglieder. Den O2 One Unlimited gibt es ohne Zusatzkosten auch als monatlich kündbaren Flex-Variante; Laufzeit- und Flex-Tarif unterscheiden sich nur im einmaligen Anschlusspreis.

Neukunden kommen entweder über einen O2 Shop- oder Hotline-Mitarbeiter an den neuen Tarif. Wenn sie bis zu 28. Februar 2022 einen Vertrag abschließen, entfällt der einmalige Anschlusspreis in Höhe von 39,99 Euro für einen Laufzeitvertrag über 24 Monate oder 99,99 Euro für einen Flex-Tarif ohne Mindestlaufzeit.

O2 Bestandskunden, die entweder einen Mobilfunk- oder einen Festnetztarif haben, wechseln ebenfalls über einen O2 Shop- oder Hotline- Mitarbeiter in den neuen Tarif.

Für O2 Kunden, die bereits einen Mobilfunk- und einen Festnetztarif haben, ist es besonders einfach, in den O2 One Unlimited Tarif zu wechseln: O2 Servicemitarbeiter, die unter 0800 4110605 zu erreichen sind, legen ihre Tarife für sie zusammen.

Interessierte sollten sich auch die Fußnoten dazu durchlesen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Schönes Angabot nur will meine bessere Hälfte „nie wieder zu o2“ 🙁

  2. Ich zahle für 100 MBit/s Kabel und 9GB 5G/LTE bei Vodafone 55€ im Monat mit GigaKombi. Um „unlimited“ Musik unterwegs streamen zu können, hab ich den MusicPass, für alles andere reichen mir die 9GB persönlich.

    Lohnt sich in meinen Augen nur, wenn man den „unlimited“-Mobilfunkvertrag tatsächlich braucht.

    • Ganz genau. Muss man individuell für sich betrachten. Ich hab z.B. 100 MBit/s Kabel und ein 20GB Tarif von Congstar. Das reicht mir aus und zusammen kostet es mich 45€ im Monat.

    • Mal abgesehen davon, dass diese Zero Rating Konstrukte immer noch nicht ganz sauber geklärt sind und dein Provider für deinen Tarif (nicht mehr nur für seine Aufgabe als Provider) auswerten muss, wohin deine Datenpakete gehen, ist es keine besondere Überraschung, dass sich ein Tarif mit bedingungslos unbegrenztem Datenvolumen nur für Leute lohnt, die bedingungslos unbegrenztes Datenvolumen brauchen, oder?

    • naja dafür hast du 6MBit/s im Upload
      Damit könnte ich nicht arbeiten

      Wenn ich aber bedneke das bei Vodafone 1GBit/s (also Nachts um 4…) 40€ im Monat kostet, ist dein vertrag aber auch nicht ganz so günstig

      • Effektivkosten pro Monat sind niedriger (gab zusammen 500€ Cashback für Kabel und Mobilfunk bei Vertragsabschluss, Kabel kostete die ersten 6 Monate 0€ und der Mobilfunkvertrag kostete im ersten Jahr 10€ statt 20€), aber die hatte ich jetzt mal fairerweise nicht berücksichtigt. Wird man sehen müssen, ob es zu dem O2 One Unlimited auch noch Vergünstigungen seitens O2 und/oder Resellern gibt.

        Hätte die Möglichkeit gehabt, auf den GigaMax zu wechseln, aber 2 Jahre Kabel haben mir auch gereicht. Abends bleibt teils selbst von den 100 Mbit/s nicht mehr viel übrig und der Ping ist oft auch nicht berauschend. Geht dann im neuen Jahr wieder zurück zu DSL, inzwischen liegt hier auch FTTH.

      • Sind übrigens mittlerweile 10 Mbit/s im Upload. 😉

  3. Frage ist eben ob der Tarif buchbar ist wen es weder Kabel noch VDSL gibt sondern nur DSL mit der 16er Leitung

  4. Interessant. Habe Mobilfunk und DSL von O2 und würde mit dem One Unlimited knapp 20 € monatlich sparen. Ist allerdings die Frage, wie das mit der Vertragslaufzeit funktioniert. Mobil läuft bei mir noch 1,5 Jahre, DSL ist monatlich kündbar (was ich auch gerne beibehalten würde). Werde wohl um einen Anruf ab 01.12. nicht rumkommen :-)..

  5. Ja moin, entspricht fast dem Konzept von Telekom MagentaEinsPlus. Ich habe die Telekom für das innovative Angebot gefeiert. Im EU Vergleich immer noch mega teuer gewesen, aber endlich keine komplizierten Verträge und kein Knebelvertrag mehr, einfach fair und einfach für beide Seiten.

    Scheinbar etwas zu fair für den Kunden, weshalb die Telekom das Projekt nach einem Jahr eingestampft und wieder durch ein teureres und schlechteres Konstrukt aus Paketen und Zusatzoptionen ersetzt hat.

    Noch hat die Telekom mir nicht MagentaEinsPlus gekündigt. Wenn sie es machen, werde ich auf jeden fall erstmal 1-2 Monate lang das O2 (5G) Netz an meinen wichtigsten Orten testen.

    • Bis Ende November kannst du dir noch die o2 Testkarte für 0€ holen. Ideal zum testen 😉

      Nach Erhalt kann die auch in eine esim getauscht werden.

  6. Wenn noch eine ordentliche Fritzbox dabei wäre, sehr interessant! Komme leider erst im Herbst 22 bei Vodafone raus, O2 DSL hab ich schon.

  7. Also ich zahle bei VF 95€ hier wärst bei 85€ . Für die 10€ mehr Festnetzt 4 mal schneller und Mobil LTE 5G mit 500 anstatt 100. Dafür aber in Oldenburg das bessere Netz mit VF

  8. Sieht bei mir ganz genauso aus.
    Die 20€ mehr, die ich aktuell bei Magenta Eins Plus zahle, sind mir das Telekom Netz und deren Service (ja, ich bin tatsächlich sehr zufrieden mit dem Service) Wert. Aber sollte die Telekom mir kündigen, würde ich das Angebot von O2 definitiv auch in Betracht ziehen.
    Und verstehe ich das richtig, dass die „Multicard“ eine reine Datenkarte samt unlimitierter Flatrate ist?

  9. Ich zahle bei VF 39 Euro für 800 MBit (Flat) im Kabel und mobil über Klarmobil (auch VF) hab ich 20 GB für 20 Euro (50 Mbit). Die 20 GB erreiche ich nur selten.

    Daher ist das „Angebot“ nicht wirklich eins. Unbegrenzt braucht eigentlich niemand (unterwegs). Zumal ich in Berlin mit Vodafone die beste Leistung bekomme (selbst Telekom ist schlechter und teurer)

    • Unlimited braucht unterwegs Niemand? Als Jemand der beruflich unterwegs gerne mal fix ein paar Gb durchs Netz schiebt, widerspreche ich da ganz klar. Richtiger ist die Aussage wohl, dass DU kein mobiles Unlimited brauchst.

      • Wer beruflich gern Mal mehrere Gb durchs Netz schiebt, der gehört bei diesem Tarif nicht zur Zielgruppe. Dafür gibt es dann teurere Geschäftskundentarife. Der Preis von O2 ist so nur realisierbar, wenn ein großer Teil der Kunden eben gerade nicht so viel Daten benötigen. Das Netz gibt es halt nicht gratis und wenn zu viele mehr Daten übertragen muss ein weiterer Ausbau erfolgen.

  10. Solange es Freefunk gibt erschließt sich mir das Angebot von O2 nicht.

  11. Nur schlecht, wenn das DSL der gemieteten Telekomkupferleitung nicht die beworbene Leistung bringt. Da nützt einem die Superduper Handygeschwindigkeit zuhause wenig

    Da bin ich mit dem rabattierten (wegen Minderleistung) 10-Euro-DSL für Festnetz und Backup, plus rabattiertem Kombi myHome „bis zu 50Mbit“ LTE und Free S für rund 46€ alles in allem doch besser bedient. Das Videostreaming über LTE klemmt nur bei PlutoTV spätabends öfter mal, wenn man vom nahen 1,8GHz auf so einen Schmalband 20 Mast zwei Kilometer weiter weg umgebucht wird.

  12. In ganz Europa bekommt man Unlimited ohne Festnetzzwang ab 30€ im Monat und wer sich langfristig bindet, bekommt es sogar etwas günstiger.

    In Deutschland gab es dazu viel Kritik, weil die Preise für Unlimited jenseits von Gut und Böse sind. Statt also bezahlbares Unlimited freizugeben, verknüpft man Unlimited mit Festnetzzwang. Wow.

    Telekom:
    MagentaEins Unlimited:
    Mindestens Magenta M 50 Mbits (40€)
    MagentaEins Unlimited 80€ – 35€ = 45€
    Telekom = 90€

    O2:
    Festnetz 100 Mbits + Mobilfunk 100 Mbits
    = 60€

    Die Telekom hinkt hinterher.
    Und davon abgesehen:
    DAS ist die deutsche Antwort auf einigermaßen bezahlbares Mobilfunk Unlimited. Find ich nicht cool, das man einen Zuhause-Tarif dafür braucht.

    Wir haben zu wenig Akteure auf dem Mobilfunkmarkt. Warum Aldi, Lidl, Kaufland bisher keinen Unlimited Tarif für bezahlbares Geld anbieten, versteh ich nicht.
    Das waren dich die ersten, die für einen vernünftigen Preis auch Prepaid angeboten haben, wobei das Datenvolumen stetig steigt. Zwar nur im Schneckentempo, aber es steigt. In heutigen Zeiten müsste man überall das doppelte an Datenvolumen drauf hauen ohne Mehrkosten

  13. Die Verträge bekommt man bei o2 auch so zu dem Preis: DSL L für durchschnittlich 29,99 € mtl. Zusätzlich Unlimited Max mit 50% Rabatt auch für 29,99 € mtl. Auf gut deutsch: Marketing und kein neues Angebot.

  14. Ich bin Musik- und Hörbuch-Streamer, auch gern unterwegs oder bei befreundeten Familien. Da kommt mir eine unlimited Datenflat recht. Mir persönlich würden aber 20 bis 50 mBit/s reichen für mobil, dafür ein bisschen preiswerter . Mit 20 , ja sogar 10 m Bit/s kann man auch gut Vedeos in Auflösungen , die einem Smartphone-Display angepaßt sind streamen.

  15. Der neue Tarif lohnt sich nur wenn man Zusatzleistungen buchen will, wie z.B. eine Partnerkarte für 20€ oder mehrere Multisims für je 5€, sonst kann man alles einzeln günstiger bekommen:
    O2 Unlimited Max („mit bis zu 500 Mbit/d“) kostet nur 30€ Mtl. mit Priority.
    DSL100 kriegt man als o2-Kunde für 25€ mtl. und 30€ mtl. bekommt man schon 250 Mbit/s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.