Nvidia Shield Android TV 2017: Update auf der CES 2017 erklärt

Auf der CES 2017 konnte ich mir aus erster Hand die neue Nvidia Shield Android TV ansehen und auch Sprecher des Herstellers zur neuen Generation befragen. Witzig war dabei, dass der sehr nette Mitarbeiter von mir etwas überrumpelt gewesen ist. Nachdem der Herr bemerkte, dass ich mit der letzten Shield Android TV recht vertraut bin und explizit Gründe für ein Upgrade erfahren wollte, wurde es spannend. Als Caschy kürzlich über die neue Kiste bloggte, war ja noch etwas unklar was nun mit der bisherigen Generation geschehen würde. Schließlich sind die Neuerungen fast nur softwareseitig zu sehen.

Mir gegenüber wurde jetzt auf der CES 2017 seitens Nvidia bestätigt, dass auch die Shield aus dem Jahr 2o15 via Update die neuen Features komplett erhalten wird. Demnach werdet ihr als Besitzer der alten Shield Android TV ebenfalls bald eine offizielle App für Amazon Prime Video, Zugriff auf die AI Home Platform, Google Assistant für den TV, den SmartThings Hub, YouTube mit 360°-Content und Zugriff auf Nvidia Spot erhalten. Für Letzteres ist natürlich immer noch das separate Mikrofon notwendig, welches dann für Spracheingaben nutzbar ist.

Wozu man dann überhaupt ein Upgrade von der alten zur neuen Shield machen sollte? Das habe ich auch den Nvidia-Mitarbeiter gefragt, welcher daraufhin selbst etwas ratlos wirkte. Auf etwas Nachhaken hin, bestätigte er mit dann, dass sich ein Upgrade des Controllers lohnen würde – denn nur dann kann man die freie Sprachsteuerung verwenden. Alle neuen Software-Features der zweiten Shield-Android-TV-Generation werden aber auch via Update für die alte Shield zur Verfügung gestellt.

->Nvidia Shield TV Tipps und Tricks

Erstmal ist das ein feiner Zug seitens Nvidia, denn das Unternehmen hätte auch eine künstliche Beschränkung einsetzen können, um die neuen Funktionen nur exklusiv mit der Shield Android TV 2017 zu kredenzen. Allerdings eröffnet das natürlich die Frage, warum man nun überhaupt eine neue Variante veröffentlicht.

So sind die technischen Specs, bis auf das kleinere Gehäuse und leicht optimierte Design, identisch geblieben – bestätigte man mir auch nochmals auf der CES 2017. Abermals stecken also im Inneren der Nvidia Shield Android TV der Tegra X1, 3 GByte RAM und je nach Wahl 16 GByte Flash-Speicher bzw. eine HDD mit 500 GByte. Einziger Unterschied: Die Fernbedienung zählt nun als Standard zum Lieferumfang. Na ja, und der neue Controller ist freilich auch nur bei der neuen Box enthalten – kann aber für die alte Shield nachgekauft werden.

Die Nvidia Shield Android TV des Jahres 2015 soll jedenfalls noch im Januar ein Software-Update erhalten und wird dann bzgl. der Features mit der neuen Generation gleichziehen. Kann man etwas merkwürdig finden, dass Nvidia dann trotzdem eine neue Version veröffentlicht, die am Ende im Grunde identische Features zur 2015er-Version bietet. Nun gut, aber ich mag mich wie gesagt nicht beschweren, denn es ist zu loben, dass Nvidia Bestandskunden nicht im Regen stehen lässt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Danke dir fürs Nachhaken 🙂
    Ich war vorher schon extrem zufrieden mit der Shield und freue mich nun auf Ende des Monats. Der Warehouse-Deal für 120€ hat sich mal so richtig gelohnt 🙂

  2. Gibt es die alte noch irgendwo günstig?

  3. Kannst du mal nachfragen, ob auch für das SHIELD Tablet K1 noch irgendwelche Updates kommen?

  4. Aber schon blöd, dass der microSD-Slot bei der neuen Non-Pro wegfällt.

  5. Werden die neuen Funktionen von GeForce Now (Steam, UPlay etc.) auch auf der Shield verfügbar sein oder exklusiv auf PC und Mac?

  6. Das kommt davon, wenn man ein Produkt auf dem Markt bringt, dass perfomancemäßig seiner Zeit so weit voraus ist, dass es auch zwei Jahre später noch aktuell ist und gar kein Hardware-Upgrade braucht. 🙂
    Man hätte vielleicht dennoch ein paar Details verbessern können, z.B. die Unterstützung von „VP9 Profile 2“, um YouTube HDR zu ermöglichen.

  7. Als ich gelesen hab das ne neue Shield kommt hab ich mich gefreut aber das war ziemlich ernüchternd. Naja auch die nächste generation warten solange muß dan wohl noch mein fire tv herhalten ^^

  8. Beim Anblick des Controllers musste ich mich fast übergeben. Wer findet bitte so ein Design ansprechend und wer entwirft solch ein Design?

  9. Die Sollen Android lieber mal zu einer flexiblen Auflösung per Software/App Steuerung drängen. Das ist der einzige Große Kritikpunkt den ich bei meiner Shield finden kann.

    So Upscaled nicht mein TV sondern immer die Shield. Ich möchte aber 1080p haben wenn ich 1080p gucke und 4K bei 4K Material.

  10. Die Shield war eine der besten Anschaffungen der letzten Jahre und Nvidia entwickelt regelmäßig weiter. Wirklich top! Das Einzige was mir noch fehlt ist BluRay 3D ISO

  11. @André: Danke Danke Danke für diese tolle Nachricht zum Wochenende! Schön, dass du nochmal nachgehakt hast (wenn man schonmal da ist) und sehr sympathisch, dass der NVIDIA-Mitarbeiter so offen und ehrlich war!
    Ich nutze die 2015-er SHIELD jetzt schon seit Release und bin nach wie vor rundum zufrieden damit: Top Performance wie am ersten Tag, regelmäßige Updates (Nougat noch diesen Monat – Wow!) – ein hervorragendes Gerät für mich und überhaupt bin ich mit NVIDIA inklusive Support rundum zufrieden.
    Schönes Wochenende 🙂

  12. Das interessanteste Produkt ist für mich der Nvidia Spot. Da würde mich der Preis interessieren und auch, ob das Ding einen Lautsprecher integriert hat. Wenn man schon einen Spachassistenten in der Bude hat, soll der auch überall zuhören können. Da braucht man einen billigen und zuverlässigen Stecker. Könnte der Spot sein. Bin gespannt.

  13. Super danke für die Infos hier! Ich habe mich zwar tierisch auf die neue gefreut, aber unter diesen Gesichtspunkten tut es natürlich auch noch die 2015er. Jetzt auf das Update freuen und Geld sparen. Kommt mir halt die 3.Generation ins Haus. 🙂

    Ich bin dann mal gespannt, ob dann gleich der Plexserver upgedatet wird, bzw. wie er dann läuft.

  14. … dass Nvidia Bestandskunden nicht im Regen stehen lässt…
    Allerdings wäre es aber eine Frechheit gewesen, wenn man bei identischer Hardware nur beim neuen Modell neue Software bekommen hätte und bei der alten Shield TV nicht.

    Das hätte bestimmt nur einen Shitstorm losgetreten und das zurecht.

  15. Henry Jones jr. says:

    Ich finde den Schritt von Nvidia gar nicht so merkwürdig. Autohersteller verpassen ihren Fahrzeugen doch auch ein Facelift. Etwas unglücklich ist natürlich die Wegrationalisierung von Micro USB und Micro SD.
    Vielleicht steckt da bei Nvidia einfach der Marketinggedanke hinter, dass der Kunde nicht das Gefühl haben soll, ein zwei Jahre altes Gerät zu kaufen.
    Ich freue mich total, dass Nvidia so kundenfreundlich agiert und die Feauteres auch auf die alte Generation bringt. Heutzutage ja wirklich selten.
    Da Amazon Video jetzt dann auch ohne Umwege läuft ist die Box als Medienplayer (und vor allem als Server, wenn man denn Plex nutzen möchte) der Oberhammer.
    Bin mal gespannt, was DVR-technisch so möglich ist mit Android 7.

  16. Ich bin mir fast sicher, dass das mit der Entwicklung der Switch zusammen hängt. Ggf. bekommt diese einen modifierten X1 Prozessor, der dann exklusiv sein soll. Wäre jedenfalls Marketing mäßig dumm, wenn die Switch einen älteren und langsameren Prozessor als die Shield 17 hätte.

  17. Leider hab ich nicht so guten Erfahrungen mit der shield 500 Gig gemacht. Alle 10 Minuten Absturz. Reboot dauert dann 10 Minuten. Jedes Mal neu die Speicherkarte als Wechselmedium einstellen und die shield wieder im Netzwerk sichtbar machen. Bin total genervt

  18. Danke fürs nachfragen. Ich dachte schon ich müsste mir jetzt eine neue anschaffen, obwohl ich sie eigentlich kaum benutze. Der neue Controller gefällt mir besser.

  19. Auf der Shield kann man dann einen Plex server laufen lassen, oder? Ich hab gerade Probleme mit meinem der auf dem NAS läuft. Wenn er auf der Shield läuft sollte er doch um einiges geschmeidiger sein, oder? Kann man ganz normal auch Amazon Prime Video App nutzen? Ich hab in älteren Beiträgen oft gelesen, dass dies ein Nachteil wäre, weil es die App nicht gibt.
    Denkt Ihr der Umstieg von ner Fire TV Box lohnt?
    Ich nutze hauptsächlich Plex und Kodi mit Netflix und Amazon video und zu streamen vom NAS.

    Danke.

    • @Swoti: Plex Server geht schon länger. Ist die Frage, ob es sich für Nur-Video-Gucker lohnt. Alles was du beschreibst, kann der Fire TV auch. Im Shield-Fall brauchste aber nicht zwingend nen Server auf dem NAS.

  20. Henry Jones jr. says:

    @Swoti: der Server läuft auf der Shield hervoragend.! Ein Umstieg vom Fire TV lohnt sich auf jeden Fall, wenn dir viele Ton- und Bildformate wichtig sind. Da kann die Shield Box wesentlich mehr, im Grunde eigentlich fast alles.

  21. Danke das wollte ich wissen. Ich kämpf im Augenblick mit dem transkodieren beim Plex…das macht seit dem letzten Update Probleme und ich bekomm immer die Meldung das der Server nicht stark genug ist.

  22. Ich hab im Kodi forum gelesen, dass es mit dem Platz auf dem Speicher schon sehr schnell knapp werden kann wenn man dort das Ganze Artwork drauf hat. Habt Ihr auch solche Erfahrungen mit Plex & Shield? Hört man die größere Version denn merklich oder könnte man ohne Probleme eine SSD einbauen?

  23. Henry Jones jr. says:

    Ich habe die 16gb Version. Keine Spiele darauf und im Plex Server ca. 300 Filme, 15 Serien und ca. 3000 Fotos. Aktuell habe ich noch ca. 5gb Speicherplatz frei.
    Es gibt im Plex Server aber auch die Möglichkeit, die Metadaten auszulagern, zum Beispiel auf das NAS oder über USB Speicher.
    Ob man bei der 500gb Version die Festplatte tauschen kann, weiß ich leider nicht.

  24. Danke! Ich hatte mal einen kommentar gelesen in dem es hieß die verbaute HDD wäre recht laut. Das wäre ja ein NO-Go. Und das Auslagern auf das NAS würde bestimmt wieder die Performance beim scrollen ausbremsen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.