Nvidia GeForce RTX 40: Drei neue Grafikkarten vorgestellt

Nvidia hat gestern Abend natürlich nicht nur DLSS 3 vorgestellt, sondern auch seine neuen Grafikkarten der Generation GeForce RTX 40. Anders als zuvor erwartet, ist keine RTX 4070 darunter – zumindest nicht unter diesem Namen. Stattdessen erscheint die RTX 4080 in zwei unterschiedlichen Ausführungen, die sich nicht nur in der RAM-Ausstattung, sondern auch sonst technisch unterscheiden. Das neue Flaggschiff ist jedoch die GeForce RTX 4080 mit gleich 24 GByte GDDR6X-RAM.

Der Hersteller liefert euch auf dieser dedizierten Website alle Informationen zu seiner neuen Grafikkarten-Generation. Das „kleinste“ Modell, die GeForce RTX 4080 mit 12 GByte RAM, setzt auf die GPU AD104, während die RTX 4080 mit 16 GByte RAM den Chip AD103 einsetzt. Das Flaggschiff, die GeForce RTX 4090, kann dann mit der AD102 hausieren gehen. Nvidia nennt seine neue Architektur Ada Lovelace, benannt nach einer Mathematikerin.

Solltet ihr an einer der neuen Grafikkarten Interesse haben, dann hoffe ich, ihr habt schon fleißig gespart. Schon die Nvidia GeForce RTX 4080 mit 12 GByte RAM kostet nämlich 1.099 Euro. Die RTX 4080 mit 16 GByte RAM kann für 1.469 Euro euch gehören. Wollt ihr euch an das Topmodell heranwagen, dann solltet ihr 1.949 Euro auf der hohen Kante haben. Die RTX 4090 bietet 128 SMs, 16.384 FP32-Recheneinheiten und ein 384-bit-Speicherinterface. Als TGP (Total Graphics Power) sind 450 Watt genannt. Nvidia integriert Ray-Tracing-Einheiten der 3. Generation. Jene steigern laut dem Anbieter die Ray-Tracing-Leistung um das 2,8-fache.

In den Handel kommt die GeForce RTX 4090 am 12. Oktober, die beiden anderen Modelle starten erst im November 2022. Alle drei Grafikkarten nutzen PCI-Express 4.0 und bieten als Anschlüsse dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.1. Auch AV1 können die neuen Grafikkarten decodieren. Partner wie Asus, Gigabyte, MSI und mehr haben bereits Custom-Varianten der neuen GeForce RTX 40 angekündigt.

Nvidia erklärt, dass die Leistung der GeForce RTX 4090 in etwa doppelt so hoch sei, wie die der RTX 3090 Ti. Die beiden RTX 4080 seien hingegen je nach Szenario zwei- bis viermal schneller als die RTX 3080 Ti. Allerdings sind diese Angaben so pauschal natürlich wenig aussagekräftig. Da sollte man auf unabhängige Benchmarks bzw. Messungen aus Spielen mit unterschiedlichen Einstellungen warten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Die Leistung liest sich beeindruckend. Ich hoffe bei Tests ist davon auch etwas zu sehen. Der Preis nuja. Ich habe zuletzt zähneknirschend 500eur für eine gebrauchte 2080ti hingeblättert. So viel habe ich noch nie für eine GPU ausgegeben. Das ging nur weil ich Monatelang erfolglos Shops und Drops abgraste und in der Zeit noch ein wenig weiter sparte. Der Preisrutsch der seit der 20er Serie erwartet wurde kam jetzt erst langsam. Nun wird gleich wieder hoch geschraubt. Sonst müsste man wohl auch die 30er mit „Verlust“ verkaufen. Ich werde keine 1k für eine GPU ausgeben aber will trotzdem mehr Leistung als die 2080ti mit Raytracing auf WQHD bietet. Mal sehen was von AMD (und Intel) kommt.

  2. Die Vorstellung war leider ein Witz. Ewig lange sätze mit lauter neuen hyper Marketingbezeichnungen werden gebaut, um allen mögliches Zeug zu erklären und zu beweisen. Wenn es dann wirklich drauf ankommt, werden Faktoren wie 2x – 4x „so schnell“ genannt und keiner weiß, was das für den realen Spielbetrieb bedeutet oder welche Laborbedingungen mit speziell angepassten Spielversionen man braucht.

    Hard Facts haben sie beim Preis geschaffen, der auch irgendwie wie „2x – 4x“ so teuer klingt… das ist einfach nur absurd, was das für Zahlen sind. Die Scalper der Chipkrise und Miner sind raus und können den Preis nicht mehr treiben, also macht Nvidia es selbst. Eine 4070 wurde nicht vorgestellt aber heimlich 2 4080 Versionen eingeführt, eine mit 12GB und eine mit 16GB. Unter der haube hat die 4080 12GB jedoch viel weniger Leistung in allen Bereichen und wäre damit eigentlich eine 4070 gewesen. „4080“ lässt sich aber teurer verkaufen und macht die Unterscheidung in OEM PCs schwierig (WOW der hat ne 4080! Welche? JA!“).

    Schöner Mist für die Gamer. Ich hoffe, das war ein großer Fehler von Nvidia und dass das die Chance für AMD (vielleicht sogar für Intel ist) uns mal wieder zu retten.

  3. Wieso haben sie nicht alle drei Grafikkarten 4080 genannt?
    Wäre nur logisch: 4080 12 GB, 4080 16 GB, 4080 24 GB.
    Später könnte man eine „Einsteiger-GraKa“ 4080 8 GB und eine „Mid-Range“ 4080 10 GB einführen und vielleicht noch 4080 20 GB, 4080 13,5 GB etc.

    • Wieso so tief stapeln? Die hätte alle 4090 heißen sollen 🙂

      • Dann wären sicherlich auch noch 300-400€ mehr pro Karte drin gewesen 🙂

        Nvidia tut gerade so, als würden immer noch Millionen Miner nur darauf warten ihnen alle Karten für jeden Preis direkt ab Werk aufzukaufen.
        Den Fehler hat Nvidia schon bei der letzten Generation gemacht und hat sich damit ganz kräftig verkalkuliert…

  4. Lol für das Geld kann man einfach mehrere Jahre GeForce Now buchen 😀 Wer macht sowas?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.