Nvidia GeForce Now: Biomutant und weitere neue Spiele sind mit dabei

Im Rahmen des „GFN-Thursday“ hat Nvidia wieder neue Spiele vorgestellt, welche ab sofort dem Game-Streamingdienst GeForce Now beiwohnen. Insgesamt 60 Spiele seien da im Laufe des Monats geplant. Spiele, die neu dabei sind, sind aber leider nicht einfach im Abo enthalten. Die Spiele sind lediglich mit dem Game-Streamingdienst „kompatibel“, müssen also noch separat erworben werden. Dies kann dann aber auch im Rahmen eines alternativen Stores, beispielsweise dem Epic Games Store oder Steam erfolgen. Vorteil: Wer dort bereits eine Bibliothek aufgebaut hat, der kann die Spiele dann auch im Rahmen von GeForce Now ohne Zusatzkosten nutzen – das ist bei Stadia etwa anders.

Unter den neuen Spielen ist auch Biomutant von Experiment 101 und THQ Nordiq pünktlich zum Start am 25. Mai mit dabei.

Die folgenden Spiele lassen sich im Rahmen von GeForce Now nun streamen und somit auch auf dem Chromebook, Mac oder einem mobilen Gerät zocken:

Zurück auf GeForce NOW:

  • The Wonderful 101: Remastered (Steam)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Von GeForce Now bin ich ziemlich angenervt. Die meisten meiner Steam-Spiele funktionieren nicht oder liefern dauernd Steam-Fehlermeldungen. Und man muss sich bei jeder neuen Session immer wieder neu über Steam einloggen, das merkt sich GeForce Now nicht. Und nach einer Stunde wird man dann ohne kostenpflichtiges Abo aus dem Spiel gekickt.

    Und selbst die Spiele, die in GeForce Now beworben werden, funktionieren nicht alle. Zum Beispiel wenn man auf die Outriders-Demo starten will, kommt in GeForce Now nur die Fehlermeldung „Unsupported Platform“.

    Dann lieber Google Stadia: anklicken, läuft. Und man wird auch nicht nach einer Stunde rausgekickt.

    • Thomas Müller says:

      Jede Wette, dass es Stadia nicht mehr lange geben wird. Das mit der einen Stunde ist ja vorher bekannt.

    • natürlich merkt sich Geforce Now das nicht, schließlich spielst du immer wieder auf einem neuen „Rechner“. Wäre aus datenschutztechnischen Gründen auch völliger Blödsinn.
      Und das mit der einen Stunde Spielzeit weiß man auch vorher, trotzdem beschwerst du dich. Zum Glück gibt es ja für jeden das passende Angebot an CloudGaming-Services. Niemand zwingt dich die kostenlose Version von GN zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.