NVIDIA: GeForce Gaming kommt auf PC und Mac

NVIDIA hat nicht nur eine neue Shield TV vorgestellt, man hat auch im Bereich Gaming geliefert, denn man bringt GeForce Gaming auf den PC. Vereinfacht gesagt übernehmen NVIDIAs Hochleistungsrechner in der Cloud das komplette Hardwaregedöns, beim Nutzer kommt auch auf leistungsschwachen Rechnern das Bildschirmecho mit geringer Latenz an. Euer Rechner ist also eine Art Monitor, der Rechner ist NVIDIA in der Cloud. Dieses Cloud-Gaming ist nicht neu, da gab es schon einige Hersteller, die so etwas realisierten.

Bislang war es aber so, dass das GeForce Gaming nicht auf dem PC mit Windows oder gar dem Mac nutzbar war. Spieler mit Mac oder Windows PC können den Client herunterladen und sich so zum persönlichen „GeForce GTX Virtual PC“ verbinden, der 1 TB Platz für Spiele bietet. Und hier hat man dann die Auswahl – je nachdem, welchen digitalen Store man bevorzugt – Steam, Battle.net, Origin, Uplay und sogar GOG stehen auf der Liste. Hierbei kann man übrigens auch auf Spiele zurückgreifen, die man schon in der Vergangenheit erworben hat.

Nun kommt das Aber.

Natürlich kostet der Spaß. Und wer viel spielt, der zahlt auch dementsprechend. Registriert man sich, so kann man erst einmal testen. 8 Stunden auf einem GeForce GTX 1060 PC oder 4 Stunden auf einem GeForce GTX 1080 PC. Danach zahlt man Stundenpakete ab. 25 Dollar bedeuten 20 Stunden auf einem GTX 1060 PC oder aber 10 Stunden auf einem GeForce GTX 1080 PC. Starten wird der neue Dienst GeForce NOW als Early Access in den USA im März 2017. Im Herbst soll der Dienst dann normal kommerziell laufen.

NVIDIA Statement

GeForce NOW bietet eine einfache Lösung für neue Spieler, die keinen Zugriff auf ein High-End-GeForce-GTX-Gamingsystem haben, um High-End-PC-Spiele zu genießen. Spieler können den Streaming-Dienst nutzen, um alternde Windows-basierte PCs oder Notebooks mit integrierter Grafik in Gaming-Maschinen zu verwandeln, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Zusätzlich können Gamer die neusten PC-Spiele auf ihren Macs spielen – ohne auf entsprechende Umsetzung einer Mac-Version warten zu müssen.

Spieler genießen ihre Games, die sie bereits über einen der oben genannten Spiele-Stores besitzen, oder kaufen neue Spiele, sobald diese erhältlich sind. GeForce NOW speichert den Spielefortschritt und Errungenschaften in der Cloud und synchronisiert diese mit der lokal gespeicherten Version des Spiels. Das bedeutet, dass Gamer über GeForce NOW auf einem zweiten Notebook ihr Spiel, das sie auf ihrem primären PC-System begonnen haben, weiterspielen können. Gleichzeitig kann auf die gesamte Spielebibliothek von unterwegs, bei einem Freund oder einfach in einem anderen Zimmer zugegriffen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Star Craftler says:

    interessantes Modell. Könnte ich mir vorstellen zu benutzen.
    Also gerade für neuere Titel ist das natürlich interessant. Und für gelegenheitsspieler mit 1-5 Spielen die Sie mal ab und zu zocken wollen zum Entspannen ist das doch DIE Lösung.
    Guter Business Case.
    Nicht jeder ist bereit 800 € für ne 1080 auszugeben…… (ich auch nicht).
    Und dann passt die CPU nicht, und das Mainboard und RAM ist eh teuer usw usw usw.

    habe aber nicht kapiert wie das mit den Spielen nun geht ….. muss man die noch kaufen oder gibts die dann auch „zum Streamen“ ?
    Warum sollte man die Spiele überhaupt noch irgendwo installieren? Können die das nicht einfach Clientmäßig für die einzelnen Instanzen ausrollen?

  2. Denke das größte „Problem“ wird die Latenz sein oder?
    Bin echt mal gespannt. Gerade für mich, der schnell die Lust verliert optimal.

    Ab und zu will ich mal zocken, aber ein Highend PC lohnt da nicht.

  3. Silvio Geisler says:

    An einen Erfolg kann ich nicht glauben. Die Preise sind einfach zu hoch. Jemand, der $100 im Monat für 40 Stunden zocken ausgibt, hat auch das Geld sich selbst eine ordentliche Kiste unter den Schreibtisch zu stellen. Und für jemanden, der kein Geld für einen potenten PC hat, wird dieses Angebot meiner Meinung nach auch nur antesten.

    $29 Flat, inklusive einiger Spiele, wäre durchaus akzeptabel, aber so gewinnt man nur Gelegenheitszocker, die schnell wieder abspringen.

  4. eGPUs über TB3 können nicht früh genug kommen. Ein mal Kosten und gut ist. Auf der anderen Seite muss man natürlich sehen was sich eher rechnet. Aber dünnes Laptop mit einer Box die alle Apps nutzen können um zu Hause die Performance zu erhöhen ist imo die bessere Idee. Ala Surface Performance Base oder Razer Blade eGPU (ohne Kinderkrankheiten).

  5. Ist halt einfach genau das Konzept das LiquidSky schon länger anbietet. Gut kopiert würde ich sagen.

  6. Welche Bandbreite wird dafür benötigt?

    Daheim habe ich einen potenten PC, aber für unterwegs könnte das interessant sein, denn da hab ich nur ein Notebook mit IGP.

  7. sowas geht schon länger und billiger, ok man muss selber bauen gibt aber sehr gute anleitungen dazu. Spiele schon eine weile so.

    https://www.reddit.com/r/cloudygamer

  8. YassineMo says:

    @cashy: Weisst du oder jemand hier im Forum, ob Dell auf der CES oder kurzfristig die Alienware Area-51 Desktops updated? Mein 5K iMac war leider so laut, dass ich den kurz vor Weihnachten zurückschicken musste und suche jetzt einen perfomanten PC/Mac… Danke 🙂

  9. Die Spiele muss man natürlich erst kaufen. Man mietet eine GK. Ich finde aber diese Stundenabrechnung taugt nix. Ich stell mir das mal vor mitten im Game wo ich den Boss platt mache läuft das Abo aus. LOL