Nutzer von TwitterCounter verschicken Spam (check auch du deine Apps)

Twitter LogoWithings, PlayStation, HTC, Xbox, CNN und weitere haben heute ihre vielen Follower bei Twitter mit ordentlich Spam beglückt. Sie alle haben den Dienst TwitterCounter genutzt, der offensichtlich in irgendeiner Form angegriffen wurde. Sicher ist, dass die Firmen und alle Nutzer, die Twittercounter nutzen, dem Dienst die Erlaubnis gegeben haben, in ihrem Namen Tweets zu verfassen. Das funktioniert ja recht einfach. Verbindet man ein Tool mit Twitter, so bekommt man für gewöhnlich angezeigt, welche Rechte ein Dienst benötigt. Während ein Client sinnigerweise schreiben muss, ist das bei einem Statistikdienst nicht unbedingt der Fall. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Spam, der nervte. Er erinnert aber alle Twitter-Nutzer an folgendes: Checkt nach, ob ihr Diensten Zugriff auf euren Account gegeben habt und kegelt alles raus, was ihr nicht benötigt oder was euch suspekt vorkommt. Eure Follower werden es euch vielleicht mal danken.

https://twitter.com/caschy/status/799874483486134272

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Detektei Bremen says:

    VIelen Dank caschy für den guten Tipp. Leider klickt man einfach zu oft irgendwo drauf und gewährt damit Apps Zugriff auf seine Daten oder sogar mehr. VIele Grüße Marc

    PS: Mach weiter so 🙂

  2. Danke für den Tipp
    War glücklicherweise nicht betroffen, aber bei der Gelegenheit mal ein paar anderen Apps die Rechte entzogen

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.