Nuki Smart Lock 2.0 vorgestellt: HomeKit, Türsensor und mehr


Für mich ist das Nuki Smart Lock eines der besten Smart Home Gadgets, das ich in den letzten Jahren zwischen die Finger bekommen habe. Mein über zwei Jahre alter Testbericht würde heute noch positiver ausfallen, in den fast 2,5 Jahren der Nutzung des Smart Locks gab es keinerlei Probleme oder ernstere Zwischenfälle. Einzig einmal im Winter waren schwach werdende Batterien einmal plötzlich leer, was aber mehr der Kälte geschuldet war. Sonst immer zuverlässig und unkompliziert.

Jetzt wurde Version 2.0 des Nuki Smart Lock vorgestellt, die neue Version kann sich dabei durchaus auch für Nutzer der ersten Version lohnen. Denn viel wurde geändert.

Eine große Änderung gibt es bei der Verbindung. Nicht nur wird nun Apple HomeKit unterstützt, sondern auch der Zigbee-Standard. Alexa, Google Home und Siri werden so nun unterstützt.

Aber auch technisch gibt es Neuerungen. So unterstützt das Smart Lock nun Bluetooth 5.0, was wiederum eine bis zu fünffache Reichweite ermöglicht. Der neue Prozessor beschleunigt hingegen die Kommunikation auf das Dreifache.

Ein neuer Magnetsensor kann mehr Auskunft über den Status der Tür geben. So weiß man nicht mehr nur, ob eine Tür verschlossen oder aufgesperrt ist, sondern man sieht in der App auch, ob die Tür geöffnet oder geschlossen ist. Und das Smart Lock 2.0 kann nun auch an Knaufzylindern befestigt werden, ein Adapter-Set ist dafür allerdings nötig.

Für 2019 kündigt Nuki außerdem den Nuki Opener an, ein Türöffner, der mit einer vorhandenen Gegensprechanlage verbunden wird und somit die Tür öffnen kann (normaler Türöffner funktioniert bei gesperrter Tür nicht).

Eine sehr interessante Info für Besitzer des ersten Modells gibt es auch noch: „Bestehenden Nuki Kunden bietet das Unternehmen ab dem Verkaufsstart ein kostengünstiges Austauschprogramm zum Upgrade auf das Smart Lock 2.0 an.“ Leider gibt es dazu noch keine Details, diese habe ich aber angefragt, das interessiert sicher einige von Euch.

In Sachen Sicherheit und Einfachheit bleibt sich Nuki seiner Linie treu. Die Installation erfordert keine großen Umbaumaßnahmen am Türschloss und die Kommunikation zwischen den Komponenten ist weiterhin Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Ab November ist das Nuki Smart Lock 2.0 verfügbar, 229 Euro werden für das neue Modell inklusive Türsensor fällig. Die Bridge gibt es für 99 Euro, ein Kombipaket aus Bridge und Schloss für 299 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

31 Kommentare

  1. Mit Ring-Unterstützung? Hätte gerne etwas, was mit meiner Ring Pro kompatibel ist…

  2. Robert Wüsten says:

    300€ ist es einfach nicht wert.
    Und die zusätzliche Bridge macht das Ganze nicht wirklich attraktiver – im Gegenteil.

  3. Ich finde die Lösung von Yale (Entr) wirklich besser, nicht nur optisch sondern auch von der Lautstärke und die Anbringung am eigenen Zylinder.

  4. Was ich mich bei den Smart Locks immer Frage:

    Wie schützt man sich dagegen, dass irgendwelche Kinder die Batterien einfach rausnehmen und man dann nicht mehr in die Wohnung kommt?

    • Sascha Ostermaier says:

      Wie sollten denn „irgendwelche“ Kinder da rankommen?

      • verstehe deine Frage nicht ganz?

        Eine Haustür (zb. Einfamilienhaus) ist ja öffentlich zugängig. Jeder kommt bis zur Haustüre und somit auch zum Smart Lock.

    • Dann schließt man mit dem Schlüssel auf.

      Wie sollen denn „irgendwelche“ Kinder überhaupt an das Schloss kommen? Das könnten ja nur Kinder sein die sich im Haus aufhalten.

    • Wenn der Motor nicht mehr geht, dann kann man von außen mit dem Schlüssel öffnen und von innen mit nem Drehring.
      Den Schlüssel hat man natürlich trotzdem dabei. Schon alleine wegen dem Auto.

  5. Ich habe das Danalock v3 in der homekit Version und bin grundsätzlich zufrieden. Leider ist die Bluetooth Reichweite so lala, und manchmal reicht es vom Wohnzimmer anscheinend nicht bis zur Wohnungstür.
    Die Fobs finde ich praktisch hier, und dass es eben bald noch den sensor gibt der mir sagt wann die Tür wirklich geöffnet ist

  6. Auf diese Version habe ich seit längerer Zeit gewartet, jetzt werde ich mir ein Nuki Schloss kaufen.

  7. Wie sicher ist das ganze den? Läuft über Wlan? Wenn das System gehackt ist, kommt man ohne Probleme in die Wohnung?

    • Im Artikel und auf der Herstellerseite steht doch, dass das System Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist. DA wird es als „man in the middle“ schwer, wenn man an den Router kommt.

  8. Stuttgarter says:

    Habe die aktuelle Version und bin eigentlich ganz zufrieden. Nur das Autounlock per Bluetooth funktioniert nicht wirklich geschmeidig, da es eine Weile dauert bis die Verbindung durch die dicke Hörmanntür zustande kommt – da bin ich oft mit dem Schlüssel schneller. Gleiches mit dem Fob, klappt nur, wenn man ganz nah dran geht. Wenn Sie dieses Manko mit der neuen Version beheben können, ists für mich perfekt. Formschön, gut verarbeitet und bei manuell ausgelösten Unlocks bisher stets zuverlässig, nehme oft gar keinen Schlüssel mehr mit, wenn ich nicht viel einstecken möchte.

  9. Kurze Frage… braucht man mit dem Upgrade nun keine Bridge mehr ( Echo befindet sich keine 2 Meter vom Flur) oder wird diese weiterhin benötigt? Und falls diese immer noch benötigt wird gibt es dann eine neue Bridge oder wird die „Alte“ weiterhin dazu verkauft? Da Reichweite nicht sonderlich sind bei der Bridge wäre es gut auch dort ein Upgrade bereitzustellen WIFI & BT

  10. Kann jemand was zur Lautstärke sagen?
    Ich habe das Nuki System zurück geschickt weil wir das durch das ganze Einfamilienhaus bei geschlossenen Türen gehört haben.

    • Ich hatte einen der ersten Nukis aus der KS Kampagne. Der war ziemlich laut, woran ich mich aber gewöhnt hatte.
      Vor ein paar Monaten musste ich den Nuki aufgrund eines Defektes austauschen (super Support!), dieser ist nun deutlich leiser.

      • Das kann nicht leiser sein. Bei Facebook sind etliche Leute die nach der Lautstärke fragen und Nuki antwortet immer, das die Hardware gleich geblieben ist und somit die Lautstärke auch gleich geblieben ist!

        • Vielleicht war mein Erstes unnatürlich laut (was ich nicht glaube), in direktem Vergleich alt vs. Austausch ist das Ersatzgerät leiser / unauffälliger. (Aber dennoch hörbar)
          Das neue Austauschgerät hat in jedem Fall einen höheren / feineren Ton. Vielleicht ist diese nominell gleich „laut“, jedoch erträglicher.

  11. … das hört sich ja gut an. Jeztzt fehlt nur noch ein Finger-Print,dann werd ich mir eins bzw. zwei zulegen.

  12. … bekomme ich auch eine Nachricht gesendet wenn sich z.B, ein Einbrecher and der Haustür bzw. am Profilzylinder zu schaffen macht ?

  13. Kurze Frage in die Runde.
    Ich wollte eigentlich meine Gegensprechanlage mit dem Nell ausrüsten. Da gäbe es ja auch Sets mit Nuki.
    Macht es jetzt noch Sinn das zu kaufen, oder sollte ich warten bis der Opener (der ja so funktionieren soll wie das nello Teil), dann im ersten Quartal 19 rauskommt.

    • Ich würde auf den Opener warten.

      Ich selbst verwende Nello und wenn es funktioniert, ist es super.
      Allerdings habe ich nun seit zwei Wochen Probleme, wodurch das System unbrauchbar ist. Laut dem PlayStore und den App Bewertungen dort, haben Leute öfter Probleme zwischendurch gehabt. Und dafür, dass es Nello nun schon eine Weile gibt, finde ich sollten
      a) die grundlegenden Funktionen keine Kinderkrankheiten mehr haben und
      b) langsam die nicht grundlegenden Dinge angegangen werden.
      es gibt bspw. die Funktion Zeitfenster und eine Sparte Lieferdienste, letzere hat eigentlich keine zusätzliche Funktion. Hier hätte ich mir eine Integration/Kooperation mit den Lieferdiensten gewünscht, sodass Nello abrufen kann, wenn eine Sendung sich in Auslieferung befindet, wird Nello scharf geschaltet und nach Zustellung dann wieder deaktiviert. Auch eine IFTTT Integration vermisse ich und diese ist bereits eine ganze Weile angekündigt – hier fehlt dann bspw. auch eine Roadmap, damit man weiß, wann sowas kommt. Das kommuniziert Nuki ganz anders.

      Im Endeffekt finde ich es schade, dass man Nello nicht uneingeschränkt empehlen kann. Denn die Idee ist sehr gut. Mehr Kunden würden durch den Umsatz sicherlich auch neue Funktionsimplementierungen erleichtern.

  14. Hat sich die Bridge bei 2.0 geändert? Man kann ja Nuki 1.0 inklusive Bridge gegen Nuki 2.0 inklusive Bridge tauschen und bekommt dann 120€ anstatt 100€ zurückerstattet. Aber wenn die Bridge identisch ist, macht das ja überhaupt keinen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.