Nuki: Neues Produkt wird am 8.11. vorgestellt

Nuki hat Journalisten zu einem Event am 8. November geladen. Da wird das Unternehmen ein neues Produkt vorstellen. Ein neues Türschloss wird es vermutlich nicht sein, da hatte man im Rahmen des Matter-Events ja eher eine Absage für dieses Jahr erteilt. Vermutung: Es könnte das Keypad mit Fingerabdrucksensor sein, denn die Einladung zeigt ein Bild, welches daraufhin deutet. Bestätigt ist das Keypad mit Fingerabdruckleser ja bereits.

Laut Einladung hat man 350.000 Kunden, weitere Türen wolle man schlüssellos machen, deshalb arbeite man an neuen Zutrittslösungen. Bin mal gespannt, was da kommt. Sollte das Keypad mit Fingerabdruckleser vor der Tür stehen, so sollte dies schon sehr flott arbeiten – denn schon eine falsche Erkennung würde dafür sorgen, dass der Kunde theoretisch über die Codeeingabe schneller in der Tür ist.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Codeeingabe im Außenbereich bin ich skeptisch, man kann nie ganz verhindern, dass ein Unberechtigter den Code mal beiläufig bei der Eingabe sieht. Daher ist so ein Fingerabdruck Sensor schon eine feine Sache.

    Es steht und fällt halt alles mit der Zuverlässigkeit, wenn ich sowas verbaue muss ich mich 100% darauf verlassen können, dass es zuverlässig funktioniert.

    • Ich denke aufbohren oder mit der Brechstange geht es schneller, da braucht es keine Code. Die meisten Türen sind in unter einer Minute aufgehebelt.

      • Die Hemmung Gewalt anzuwenden ist dennoch größer.
        Ein Pin-Pad oder Fingerabdruck-Leser sieht da eher wie ne Einladung aus, es Mal auszuprobieren.

  2. Main Handy entsperren finde ich mit dem Fingerabdruck ja gut und ausreichend sicher.

    Abe für die ganzen Wertsachen in der Wohnung, die tagsüber leer ist und bei dann jeder von außen sehen kann, dass die Wohnung per Fingerabdruck gesichert ist, finde ich das zu unsicher. Mal sehen, was die Hausratversicherungen dazu sagen.

    • Du kannst davon ausgehen, dass ein mäßig begabter Hobby Krimineller schneller ein Standard Türschloss mit Schlüssel geöffnet hat als einen Fingerabdruck Sensor.

      • Notfalls der große Schlüssel. Wenn nicht abgeschlossen ist kein großes Ding.

      • Wir haben im Haus extra starke Wohnungstüren, an denen Einbrecher mit Brechstange schon gescheiter sind. Bei der Nachbarin sieht man noch ein paar Spuren davon.

        Ein von außen sichtbares Keypad oder FA-Sensor halte ich für ne Einladung, es mal gefahrlos zu versuchen. Die Hemmschwelle ist viel geringer, als ne Brechstange.

    • So unterschiedlich kann das sein, ich fände es persönlich sehr viel dramatischer, wenn jemand unbefugt Zugriff auf die Daten auf meinem Smartphone erlangt. Das liegt aber wohl auch daran, dass ich im Grunde keine nennenswerten Wertgegenstände in der Wohnung habe. Da sind sicherlich Dinge dabei, deren Verlust mich treffen würde, aber das geht es eher um „ideelle Werte“, die sich ohnehin meist nicht mit Geld aufwiegen (und versichern) lassen.

      • Mein Handy ist ständig bei mir in der Hosentasche.
        Meine Wohnung ist tagsüber allein.
        ich hab sogar Nuki, aber das sieht von außen keiner.

  3. Apple HomeKey wäre nice, aber das wird wohl immer Wunschtraum bleiben 🙁

    • Auch „nice“ (um mal bei diesem Begriff zu bleiben) wäre ein leiseres Schloß, aber auch darauf wird man wohl noch lange warten müssen. 😉

    • Ich brauche das nicht und das macht Nuki nur teuerer oder denkst du das Apple keine Gebühren will?

  4. Nuki, super Idee, miserabel umgesetzt. Seit ca. 3 bis 4 Jahre benutze ich einen um Tür zum Lager abzuschliessen. Die Tür war vorher immer offen, jetzt mit Nuki ist sie fast immer offen. Am Hauseingang würde ich nie einen installieren. wenn man die Tür mit dem Schlüssel öffnet und nicht mit der Nuki App, verliert sich Nuki komplett und weiss danach nicht ob die Tür offen oder geschlossen ist. Nur für Türen zu empfehlen welche sowieso offen sein dürfen!

    • Irgendwas machst du falsch.
      Nuki schließt sogar automatisch, nach ner gewissen Zeit und erkennt, dank Türsensor, ob die Tür offen oder zu ist.

  5. Ich verzichte gerne auf Nuki, denn ich habe bei Mediamarkt ein versiegeltes Yale Linus für 97 € geschossen.
    Mein Vermieter hat an der Haustür ein Nuki installiert, welches deutlich lauter ist.
    Dafür besteht das Gehäuse vom Nuki aus Plastik, das Gehäuse vom Linus ist aus Metall.

    Albern ist das Keypad vom Nuki, denn es hat keine Hintergrundbeleuchtung.
    Da mein Smartphone in Reparatur ist, muss ich das Keypad verwenden, was nervend ist, wenn ich im Dunklen nach Hause komme.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.