Nuki: Keypad mit Fingerabdruckleser geplant

Nuki, Hersteller von smarten Türschlössern, hat im Rahmen der IFA ein wenig geplaudert und ein kommendes Zubehörprodukt verraten. So wird man ein neues Keypad auf den Markt bringen, welches mit einem Fingerabdruckleser ausgerüstet ist.

Man erhält also die Option, sich über einen Keycode oder den Fingerabdruck am Schloss zu authentifizieren, um die Tür zu öffnen. Derzeit muss man entweder zum Keypad greifen – oder zum Partnerprodukt ekey uno (hier unser Testbericht). Mal schauen, wie genau Nuki das gelöst hat und was der Spaß kosten wird. Das ekey uno ist ja nicht wirklich ein Augenschmaus und kostet obendrein noch über 220 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ein Modul mit Apple Home Key Integration fände ich da tatsächlich viel interessanter. Nur habe ich da keine Hoffnung auf baldige Umsetzung.

    • Das war tatsächlich auch mein Gedanke. Ein Keypad mit integriertem NFC Reader, sodass ich meine Apple Watch zum Entsperren der Tür nutzen kann. Ist immer blöd, wenn ich runter in den Keller muss (da dann natürlich mit dem Schlüssel) und wenn ich wieder hochkomme, erst auf der Watch die Nuki App aufmachen, warten bis die Verbindung hergestellt ist und dann auf „Tür öffnen“ tippen. Ist mir zu langsam und zu umständlich, da schließe ich mittlerweile lieber mit dem Schlüssel auf. Einen langen Code oder Fingerprint wäre natürlich eine Option, am besten wäre aber einfach die Watch dranhalten zu können, die hab ich schließlich immer am Handgelenk…

      • Das hätte ich auch gerne, ein Haustürschloss nur mit NFC-Reader, kein Keypad. Auf der Watch im Wallet den Haustürschlüssel auswählen, dranhalten offen. Gerne noch mit NFC-Token für die Kinder und der Möglichkeit, temporäre Schlüssel per Mail zu versenden. Soweit ich weiß, gibt es sowas noch nicht.

  2. Finde ich gut – mal schauen, ob es auch bezahlbar ist. Mit dem normalen Keypad + ekey uno landet man ja bei 300€ . Ich schätze mal nuki wird sich mit dem neuen Pad so bei 200€ befinden. Ich persönlich fände 100€ nett 😉

  3. Besten Dank für den Hinweis, dann warte ich mal noch schön mit dem Kauf von Nuki Lock und dem Nummernpad. Das hätte die nächsten Wochen fürs Haus angestanden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.