Notability: Tolle Notiz-App für iOS im Angebot

Kleiner Tipp für alle angehenden Produktiv-Menschen: Ich schrieb vor langer Zeit schon über Notability. Eine Notiz-App für iPhone und iPad, meiner Meinung nach einer der besten. Grundsätzlich ist Notability eine Notiz-App, deren primärer Aufgabenbereich eben das Verfassen von Notizen ist.

Diese können auf vielen Wegen realisiert werden. Notizen lassen sich synchronisieren, iCloud ist das Stichwort, allerdings gibt es auch die Integration von Dropbox, Google Drive, OneDrive, Box und auch der eigene WebDAV-Server kann angezapft werden.

Die App hat diverse Themes, Papierfarben und auch mit Hand oder Apple Pencil kann gekrakelt werden. Nutzt man den Editor normal mit Text, dann kann dieser auch angemarkert werden, damit man Textstellen findet. Unterschiedliches Papier mit Linien ect.? Mit an Bord.

Alles in allem eine sehr gute Notizlösung. Allerdings muss man bedenken, dass es viele dieser Apps gibt, die sich teilweise nur wenig in den Funktionen unterscheiden – hier werfe ich mal OneNote oder aber auch GoodNotes in den Raum, die ähnlich arbeiten.

Warum ich erneut auf Notability hinweise: Es gibt eine neue Version 8.2, die derzeit bei Apple in den Apps des Tages und in den Vorschlägen ist. Benutzerdefinierte Schriften und weitere Standardschriften werden jetzt unterstützt, wenn man das Update geladen hat. Ebenfalls soll die Suche schneller arbeiten, zudem gibt es Verbesserungen in Text-to-Speech, bei denen die Sprache des ausgewählten Textes erkannt und mit der richtigen Stimme ausgesprochen wird.

Statt 10,99 Euro kostet sie 6,99 Euro. Wer sich mit der App auseinandersetzt, wird feststellen, dass der Preis allemal gerechtfertigt ist. Vielleicht auch vor dem Kauf auf der Seite des Machers vorbeischauen, nicht, dass man einen Fehlkauf landet.

Notability
Notability
Entwickler:
Preis: 10,99 €+
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot
  • Notability Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Klarer Vorteil dieser App sind die Audio Aufnahmen, gegenüber z.B. GoodNotes.

  2. Hektor Rottweiler says:

    Ein weiterer Vorteil von Notability ist das meiner Meinung nach bessere Rendering von Handschrift im Vergleich zu Goodnotes, ebenso wie die bessere Handschrifterkennung und die komfortableren Konversionsoptionen.
    Gerade für das Mitschreiben ist auch das ‚endlose‘ Notizpapier praktischer als die seitenweise Anzeige von Goodnotes.

    Goodnotes punktet dabei vor allem im Bereich der Formen und damit bei der Erstellung von Diagrammen. Hoffe, dass Notability hier noch nachlegt…

    • Mir gefällt gerade Good Notes wegen der einzelnen Blätter. Über das Handrendering kann ich ebenfalls nicht meckern.
      Beim Umwandeln von Handschrift in Druckschrift ist dagegen in der Tat eine besserer Treffsicherheit und ein besserem Handling wünschenswert.
      Letzlich sind aber beide Apps brauchbar.

  3. Die frage is halt was muss so eine Notizapp können. Für mich als Studient (wobei das für andere wahrscheinlich auch in Frage kommt) sind volgende Punkte wichtig!
    Unbeding muss es können: (optional)
    – Notizen mit Pencil oder tastatur
    – Verfügbar auf Mac, Ipad, (Iphone), ((internet))
    – importieren von PDF´s (Folien oder andere Dokumente)
    – Nach dem Semester exportieren als PDF damit überall lesbar
    – Backup bzw Syncing
    – Verschieden Projektordner oder Notizbücher

    Mit den Punkten war ich bisher bei der Notizapp von Apple. Werde aber dieses Semester mal Goodnotes ausprobieren da ich die schon habe. Wenn ich damit nicht zufrieden bin versuch ich mich mal an der hier gezeigten

    Evtl alternative vielleicht auch Pages?! Glaub da kann man keine pdf´s importieren

  4. Habe ich es überlesen?
    Die Mac App ist auch günstiger.

  5. Alles gut und schön. Alle genannten Apps sehr brauchbar und spaßig. Aber was um himmels Willen soll ich ohne Ende zu Ende Verschlüsselung da drin speichern? Arbeitsunterlagen? Kontoauszüge? Notizen zu meinen Gesundheitsdaten? Medikamentenplan? Für das Gekritzel bei Renovierungstätigkeiten reicht ein PostIt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.