Nokias Here für Android erschienen

Letztens wies ich hier auf den neuen Dienst von Nokia hin, der auf den Namen Here hört. Nicht nur ins Web, sondern mittlerweile auch auf iPhone und iPad hat man die Karten mit angeschlossenem Mehrwert (Restaurantsuche, Routen, Bewertungen und Co) gebracht. Ich will ehrlich sein: das Kartenmaterial finde ich weder im Detail schick und auch das Design der App inklusive Benutzerfreundlichkeit ist nicht so mein persönliches Ding. Bislang konnten sich, wie erwähnt, nur die iOS-Benutzer ein Bild machen, nun ist Here von Nokia auch für Android zu haben.

Kurioserweise findet sich im Google Play Store nur eine inoffizielle Variante, Nokia scheint zuerst exklusiv mit Amazon zusammen zu arbeiten. Here kann über den Amazon AppStore bezogen werden, macht euch selbst ein Bild, ich persönlich bin mit den bislang angebotenen Lösungen unter Android zufrieden, sodass ich keinen weiteren Dienst benötige. Vielleicht aber teste ich mal Here auf Kneipen und Restaurants, wenn ich mal unterwegs bin – mal sehen 🙂 (danke Peter)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. naja, google maps in schlecht^^ Warum sollte man das nutzen wollen *scnr*

  2. Hallo,

    geht irgendwie nicht zu laden, amazonapps auf Samsumg S2 installiert, dann steht da Gratis, dann kommt App beziehen, Kauf wird durchgeführt, Fehler beim Kauf von HERE Maps, Kreditkarte dem Konto hinzufügen. Erst Gratis und …?

  3. Schade, für den Download und für das starten der App muss der Amazon Store installiert und mit einem Konto verknüpft sein. Und was das Speichern von „wichtigen“ Passwörtern auf dem Smartphone angeht, bin ich zu vorsichtig.

  4. Der Amazon App-Store ist sowas von miserabel geraten und unbenutzbar (abgesehen davon, dass er auch hässlich ist). Da HERE im Moment nur mit einem aktiven App-Store läuft (bei jedem Start von HERE wird dies überprüft), verzichte ich lieber auf die schöne Alternative zu GoogleMaps.

  5. Ganz nett und sogar mein ur-alter Nokia-Account funktioniert noch 😉 Aber im Prinzip kann man auch here.net im Android-Browser starten, da gibts keinen Unterschied zur App.

  6. Ich teste das Programm mal an. Habe erstmal dazu die amazon shop APP downlpaden müssen. Als alternative kann ich layer bzw auch arround me empfehlen für alles andere ist Google maps ideal

  7. Moin, Moin, App installiert. Ausführung scheitert daran, dass sich die App still und heimlich – ohne jegliche Meldung – wieder beendet. (Android 4.0.4 auf einem „Star N9770“-SmartPhone).

  8. Der riesengroße Vorteil von „Here“ gegenüber Google Maps besteht darin, dass Here tatsächlich vollständig offline arbeitet.

    Google Maps bietet zwar die Möglichkeit, Karten für den Offline-Betrieb herunterzuladen, das funktioniert aber nur für einen engen Bereich an Zoomstufen rund um die, in der man das entsprechende Gebiet markiert hat. Will man weiter reinzoomen, was speziell in Städten erst kleinere Seitenstraßen vernünftig zeigt, wird Google Maps wieder nachgeladen.

    Außerdem bietet das Nokia-Kartenmaterial Details, die in Google Maps nicht immer vorhanden sind. Beispielsweise die Nummerierung von U-Bahn-Aufgängen, die speziell in Metropolen in einer Größe, die wir in Deutschland gar nicht haben, relevant werden.

    (Beides aus eigener Erfahrung in Peking und Hongkong.)

  9. Kann es sein, dass es „Here“ jetzt nur noch als Web-Applikation für Nicht-Nokia-Handys gibt? Ich finde es nicht mehr bei Amazon-Apps und die Webseite schlägt mir nur vor, die Webansicht zu nutzen.

  10. Ja den Eindruck hab habe ich auch. Habe zwar die Amazon App noch nicht installiert, aber immer wenn ich irgendwelche Links klicke , die angeblich auf die App führen sollen, lande ich auf der Webansicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.