Nokia XR20: Robustes Android-Smartphone bekommt Updates bis 2025

Ein neues Smartphone kommt aus dem Hause HMD Global, die bekanntlich Nokia-Geräte produzieren. Das Nokia XR20 solle laut Nokia besonders robust sein – und bezüglich der Software-Unterstützung will man bis 2025 liefern (4 Jahre Sicherheitsupdates, 3 Jahre Android-Updates). Es ist nach IP68-Standard vor Staub und Wasser geschützt und soll auch Stürze aus bis zu 1,8 Metern Höhe verkraften.

Sollte man das Display (geschützt mit Corning Gorilla Glass Victus) doch kaputt bekommen, so gibt’s seitens Nokia einen kostenlosen Austausch – gesamt beträgt die Hersteller-Garantie des Smartphones drei Jahre. Nokia bringt zwei Varianten des XR20 auf den Markt, die sich bei Arbeitsspeicher und Speicher unterscheiden. Das Nokia XR20 kommt mit Qualcomm Snapdragon 480, 4 GB / 6 GB RAM und 64 GB / 128 GB Speicher. Jener lässt sich noch durch eine microSD-Karte erweitern. Android 11 ist ab Werk drauf, entsperrt wird per Fingerabdrucksensor. Selbst an einen Kopfhörer-Anschluss wurde beim Nokia XR20 gedacht.

Das Smartphone ist 17,1 cm × 8,1 cm × 1,06 cm groß und wiegt 248 Gramm. Dafür bekommt man ein 6,67 Zoll LCD geboten, welches mit 2400 × 1080 Pixel (393 dpi) auflöst. Kameras sind natürlich auch drin, vorne eine mit 8 MP, hinten sind zwei Sensoren mit 48 MP und 13 MP Ultraweitwinkel drin. Nokia listet die genauen Spezifikationen hier. Recht interessant ist auch, dass das Gerät Wireless Charging mit 15 Watt beherrscht, eher ungewöhnlich in diesem Segment.

Kostenpunkt des Ganzen? Die Ausgabe mit 4 GB / 64 GB  soll 499 Euro kosten, für 6 GB / 128 GB ist man bei 579 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Sehr interessante Geräteklasse! Ich frage mich aber immer, ob es für einen Preis von 500 Euro nicht auch wenigstens ein 600er Snapdragon tun würde.

    Es muss ja nicht immer HighEnd sein, aber der 400er wertet das Teil schon ziemlich ab

  2. HMD geh mit Nokia wieder nach Hause, Updateversprechen die nicht eingehalten werden. und 500 für die Hardware, da bekomm ich glatt Schnappatmung.

  3. Eine UVO von 500€ mit der schwachen Hardware ist einfach unverschämt. Wenn ich soviel Geld ausgeben will, kaufe ich ein modernes Pixel, Samsung (wenns denn stimmt mit dem Updates) oder ein bisschen älteres iPhone, dann habe ich ähnlich lange Updates und deutlich bessere Hardware (und Design, das Kinn ist ja sowas von 2018)

  4. Viel Geld für ein Mittelklasse-Gerät mit zweifelhaftem Update-Versprechen. Selbst wenn die Supportzeit (diesmal) wirklich eingehalten werden würde, ist diese dennoch sehr kurz. Nachdem die Sache mit den Updates sogar mit Android One ein enormer Flop war, würde ich mich sowieso nicht darauf verlassen.

  5. Bis zum letzten Satz war mein Interesse groß. Ein Preisschild mit einer 3 vorne wäre dafür für mich gerade noch vorstellbar gewesen.

    Wobei der SD480 nicht schlecht ist, und es wenn überhaupt nur den bisher seltenen SD690 mit 5G gibt und der hat kaum bessere Leistung.

  6. Christian says:

    Wenn das Smartphone ein ganzes Stück kleiner und leichter wäre, dann wäre es für mich das optimal zweit oder dritt Smartphone,

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.