Nokia OZO vorgestellt: Virtual Reality-Kamera

Bildschirmfoto 2015-07-29 um 09.35.30

Schon einige Tage wurde gemunkelt, was Nokia denn auf einem Event so vorstellen könnte – doch nun ist die Katze aus dem Sack. Das neue Gerät hört auf den Namen OZO und hierbei handelt es sich um eine Virtual Reality-Kamera. Diese richtet sich allerdings nicht an den gemeinen Consumer, sondern eher an professionelle Content-Ersteller. Einen Preis und finale Spezifikationen für das später in Finnland gefertigte Gelöt gibt es noch nicht, hier will man sich noch später äußern, bevor OZO im vierten Quartal 2015 ausgeliefert werden kann.

OZO zeichnet stereoskopische 3D-Videos über acht synchronisierte Shutter-Sensoren auf, zudem gibt es acht Mikrofone in der neuen Lösung von Nokia. Die dazugehörige Software-Lösung soll 3D-Ansichten in Echtzeit erlauben, Panoramas müssen im Nachhinein nicht extra erstellt oder bearbeitet werden. Der mit OZO aufgezeichnete Content soll sich besonders gut für Virtual Reality-Brillen eignen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. Hmm, was für ein Ereignis war es? Eine virtuelle Realitätskamera dürfte wohl seltenst in der Anwendung interessant für Verbraucher sein, aber wenn Inhalte produziert wurden, kann man mit VR System nutzen. Ist das der erste Schritt zum Holodeck 🙂

  2. Die Pornoindustrie steht sicher schon Schlange dafür ;-).

  3. Techporn! Auch wenn es nicht für den Verbraucher gedacht ist, sowas finde ich immer richtig geil!