Nokia: Mobiltelefone? Ja, aber…

Nokia und die Rückkehr in den Markt der Mobiltelefone. Lange Geschichte, viele Gerüchte. Erst im April dementierte Nokia, dass man über eine Fertigungsfirma in China Geräte für den Endkunden fertigen will. Ab Ende 2016 dürften solche Geräte wieder auf den Markt kommen – und nun fühlt sich die Firma wieder einmal berufen, mit den Gerüchten in der Techszene aufzuräumen.

Nokia Logo

Man erzählt die Geschichte einer Firma, die 14 lange Jahre die Nummer Eins bei den Mobiltelefonen war – und noch immer hat man den Namen Nokia, den immer noch Millionen Menschen auf der Welt kennen. Man höre oft die Frage, ob Nokia eines Tages wieder in den Markt einsteigen werde.

Die Antwort kann derzeit nur lauten: es ist kompliziert. Man dürfe nicht vergessen, dass man 2014 das Devices- & Services-Business an Microsoft verkauft habe – damit verbunden sei auch die Fertigung, das Marketing und sämtliche Distributionskanäle. Das heutige Nokia fokussiert sich auf die vernetzte Welt, Location- und Mapping-Services sowie die Entwicklung von Technologien und deren Lizenzierung.

Der einzige Weg in den Markt der Mobiltelefone sei derzeit das Modell, bei dem der Name Nokia an andere Hersteller lizenziert wird. Hierbei würde ein fähiger Partner alles übernehmen und letzten Endes nur noch den Namen Nokia auf das Smartphone klatschen. Würde Nokia einen bekannten und starken Partner finden – ja dann könnte man sich eine Zusammenarbeit vorstellen.

Kernaussage: Nokia sucht einen starken Partner, um Mobiltelefone mit dem Markennamen Nokia auf den Markt zu bringen, der früheste Termin wäre hier allerdings Q4/2016 – so die Vereinbarung mit Microsoft. Vorher wird es sicherlich kein Mobiltelefon geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Also das Nokia N1 (Tablet) finde ich schonmal schick.
    Da könnten die gerne weitermachen.

  2. Christoph says:

    Also wenn Nokia den Communicator 9110i wieder neu auflegt, dann bestelle ich den umgehend. ;-))))

  3. Lumia mit Android, das wär was.

  4. Tja, wo der Weg hingehen könnte, hat das N1 gezeigt, viel Hype und bislang ist das Foxconn-Gerät mit Nokia-Branding außerhalb Chinas und Taiwans noch auf keinem Markt gesichtet worden.
    Man kann sicher nur abwarten, was passieren wird, ich lasse mich zu der Aussage hinreißen: ein großer Player auf dem Smartphone-Markt wird Nokia wohl eher nicht mehr werden. Und dafür werden auch die noch vorhandenen Fanboys nicht mehr sorgen können.

    @Jens: wird nicht passieren. Der Markenname ‚Lumia‘ gehört Microsoft und nicht Nokia. Ihren eigenen Namen können sie verramschen, nicht aber den Namen Lumia.

  5. Die sollen das doch einfach lassen. Der Zug ist für Nokia einfach abgefahren, mir fällt jetzt spontan ken Projekt ein, wo der Relaunch einer Traditionsmarke wirklich funktioniert hat.
    Ich bin total happy mit meinem Lumia, aber wenn auf irgendeinem „China-Teil“ nur noch Nokia draufsteht dann kann man sich auch gleich das ohne Nokia-Aufkleber kaufen und womöglich noch Geld sparen.

  6. @Tom: Für Microsoft ist der zug abgefahren , für Nokia gehts grad wieder los !

  7. Pantoffelknilch says:

    Ich musste jetzt unmittelbar an HTC denken. Also in der Form, dass HTC als Auftragsfertiger für Nokia Smartphones baut. Damit hat HTC Erfahrung, ursprünglich kommen sie ja aus der Ecke, sie können nach wie vor gute Smartphones bauen, nur die Marke und das Image haben in letzter Zeit ein bisschen gelitten.

    Vielleicht könnten sie ja mit der Marke Nokia das Ruder nochmal rumreißen und Nokia hätte einen potenten Auftragsfertiger.

  8. @Tom:
    nicht wirklich ein Relaunch – aber Apple stand 1997 kurz vor der Pleite, wurde mit Hilfe Microsofts gerettete und nun ja…. verkauft momentan wohl „nur“ 20% aller Smartphones, kassiert aber dafür angeblich 92% des Gewinnes, der weltweit mit Smartphones gemacht wird… 😉
    …und China-Teile sind die Smartphones so ziemlich alle…

  9. Die Geräte die Nokia im Smartphone Bereich gebaut hat, waren von der Hardware absolut top Niveau, gerade was auch die Qualität der Kamera betrifft. Auch Gehäuse war oft wertiger als einige Top-Modelle von Samsung und LG.

    Das Problem, welches Nokia hatte, ist einfach mit Windows Phone in den Markt zu gehen. Top Hardware, schlechtes Betriebssystem mit wenigen Apps die noch nicht mal vernünftig von Entwicklern aktuell gehalten werden.

    Das Microsoft auch einfach nicht von dem „hässlichen“ Kachel-Konzept Modern UI bei Smartphones abrückt. Microsoft hat auch zu viele Experimente mit Windows Phones veranstaltet, das kommende Windows 10 für Smartphones ist auch wieder so ein Experiment. Die Leute kaufen sich nicht umsonst Google Android und Apple iOS Geräte. Windows als Plattform ist grundsätzlich nicht schlecht und hat auch spannende Technologien zur Verfügung, aber es ist einfach das Gesamtkonzept bei der Bedienung mit Kacheln angefangen, das trägt dazu bei das sich wenige Käufer finden und kaum App Entwickler Interesse an der Entwicklung von Apps für Windows haben.

  10. Fabriken lassen sich neu bauen. Aber das Know How ist verkauft. Da würden doch sicher massig Lizenzahlungen für Patente fällig, wenn sie jetzt wieder einsteigen und nichts haben. Kann mir nicht vorstellen, dass Nokia noch mal zu dem werden kann, was es mal in der Mobilbranche war.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.