Nokia Entwickler hackt Windows 8 Spiele

Ein Nokia-Entwickler, der sich ansonsten mit Lumia-Devices befasst, hat nun auf seinem Blog eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gepostet, wie man sich illegal an Windows 8-Spielen bereichern kann. Er nutzt dabei eine Lücke aus, die Spiele mit In-Game-Käufen vorweisen. Er nennt als Beispiel das Spiel Soulcraft: dort ist es innerhalb des Spiels möglich, sich virtuelle Goldmünzen zu kaufen, natürlich für echte, harte Währung.

Dem Entwickler – Justin Angel – ist es gelungen, die entsprechenden Dateien auf der Festplatte ausfindig zu machen und zu entschlüsseln. Das ist jetzt übrigens nichts, was jeder von uns machen könnte – ihr müsst da schon ziemlich im Thema sein, um von dieser Lücke profitieren zu können.

Da er es entschlüsseln kann, kann er es natürlich auch modifizieren. Er hat sich dadurch für das Spiel 1 Million Goldmünzen anhäufen können – normalerweise hätte ein Spieler dafür 1000 Dollar hinblättern müssen. Allerdings ist das nicht der einzige Vorteil, den man sich dadurch verschaffen kann. Auf diese Weise kann man die Demo-Version eines Spiels in eine Voll-Version umwandeln, oder aber auch die Werbung aus einem Spiel entfernen. Alles Dinge, die den Entwicklern der App ebenso wenig gefallen dürften wie den Kameraden in Redmond. Zumindest der Nokia-Entwickler wird Microsoft natürlich nicht gefährlich, denn der teilt seinen Kenntnisstand natürlich dem Unternehmen mit. Er möchte damit einen Prozess anstoßen, in dem Entwickler und Microsoft enger Hand in Hand arbeiten, um gegenseitig von ihrem jeweiligen Wissensstand zu profitieren.

Quelle: Justin Angel via CNET

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

13 Kommentare

  1. „Zumindest der Nokia-Entwickler wird Microsoft natürlich nicht gefährlich, denn der teilt seinen Kenntnisstand natürlich dem Unternehmen mit.“

    In einem öffentlichen Blog? Ahhh ja. Würde mich nicht wundern, wenn der werte Herr längste Zeit bei Nokia gearbeitet hat. Sowas macht man doch bei solch engen Partnern nicht öffentlich!

  2. und dann auch noch gleich schön den link dafür posten, „wie man sich illegal an Windows 8-Spielen bereichern kann“? Das muss doch nicht sein…

  3. Auf dem Blog ist nichts mehr zu sehn, weder beim Link noch auf der Startseite… ob da Nokia oder Microsoft mal auf den Tisch gehauen hat? 😉

  4. kann ich mich nur anschließen

  5. Seufz,

    wie lustig sind die denn bei Nokia und MS. Die Seite vom Netz nehmen verhindert mal gerade gar nichts. Da sganze hat keine 10 Sekunden gedauert und schon hat man die Seite wieder auf dme Schirm. Google Suche nach „Justin Angel Hacking Windows“ und dann die URL kopiert und in den Google Cache durchsucht. Eh voila, da ist die Seite!

    Ich würde mal raten, das die Seite auch schon kopiert wurde und bald Massenhaft im Web zu findne ist.

  6. Haha,

    MS made my day. 😉

    Das ist mal richtig schön simpel die Lücke auszunutzen, Da alles vorhanden ist,Verschlüsselungsalgorithmus, der gehashte Schüssel und die verschlüsselten Daten lassen sich daraus die Daten entschlüsseln.

    Sehr schön. Und sowas kurrz vor Schicht.

  7. Es gibt zwei Möglichkeiten für diese unorthodoxe Vorgangsweise besagten Hackers:
    1. Er hatte Microsoft ausführlich auf diese Lücke hingewiesen, aber über direkte Kommunikation keine Antwort bekommen. Das kommt vor, wenn sich Unternehmen zu sicher sind, und das Problem nicht wahrhaben wollen. Nintendo ist hier ein sehr gutes Beispiel, siehe http://hackmii.com/2008/07/dear-nintendo/
    2. Er konnte sich nicht entscheiden, ob er nun „white hat“ oder „black hat“ sein möchte, oder ist sich über den Unterschied nicht im Klaren. Und wurde nun, sicherlich konsequenzreich, darauf „hingewiesen“.
    My money is on 2.

  8. captaincannabis says:

    Ich denke nicht das Nokia so blöd ist jemanden mit derartigem Engagement und Skill zu feuern – denkt mal drüber nach;-)

  9. captaincannabis, ich würde so einen Mitarbeiter als Sicherheitsrisiko in der Firma einstufen und als überengagiert. Ein vernünftiger Entwickler hätte die Lücke nicht öffentlich gemacht und nach Anerkennung im Web gegiert.

  10. was ist eigentlich mit dem Lumia 920 test?
    der wurde doch schon vor sehr langer zeit angekündigt!!!

  11. Na ja, das Windows Sachen gehackt werden ist nun wirklich keine News, nur noch eine Rndnotiz 😉