Nokia 2.2 mit Android One angekündigt, es kostet 129 Euro

Nokia hat ein neues Smartphone vorgestellt. Der Preis verrät: Es könnte ein Einsteiger sein. Android One (Basis Android 9.0 Pie) ist auf dem Nokia 2.2 und es kostet 129 Euro. Was bekommt ihr dafür? 2 GB RAM und 16 GB Speicher, der sich durch den Einsatz einer microSD-Karte noch erweitern lässt. HMD verbaut für Nokia ein 5,71 Zoll großes 19:9 HD+-Display mit Kamera-Aussparung. Angetrieben wird alles vom MediaTek Helio A22, 4x A53-Kerne 2 GHz, keine Rakete, eher ein genügsamer Arbeiter.

WLAN 802.11 b/g/n 2,4 GHz, Bluetooth 4.2 und Micro-USB runden das Paket ab. Da hat man wohl noch ein paar Uralt-Anschlüsse in der Fabrik rumliegen gehabt, die man erst einmal verbauen wollte. Immerhin hat das Nokia 2.2 so auch einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. Kameras sind natürlich auch mit drin:

• Rückkamera: 13 MP AF 1/3 Zoll 1,12 ?m f/2,2; ein LED-Blitz
• Frontkamera: 5 MP FF
• Kamerafunktionen: HDR, Panorama, Pro-Kamera, Low-Light-Verbesserung, Zeitraffer, Face Beauty und Maske

Der Akku des Nokia 2.2 erscheint angemessen, er ist 3.000 mAh groß. Nokia selber bietet noch ein Modell mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher an, hat dafür aber noch keinen Preis ausgerufen. Ansonsten ist das Nokia 2.2 in der Farbe Tungsten Black ab Anfang Juli in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Besonderheiten? Das Gerät hat austauschbare Nokia Xpress-Cover und eine dedizierte Taste für den Google Assistant.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

13 Kommentare

  1. Hersteller, die im Jahr 2019 noch Wifi ohne 5Ghz verbauen, sollten gemieden werden. Das ist echt schon eine Unverschämtheit. Gerade in Städten hat man mit 2,4Ghz zu Hause kaum noch vernünftigen Empfang, weil sich teilweise auf jedem Kanal 3 SSIDs tummeln.

    • Fossibaer76 says:

      WLAN 802.11n ist auf beiden Frequenzen unterwegs, zumindest in der Theorie gehen also auch 5GHz mit dem Handy

      • Ja, die Einschränkung auf 2,4Ghz habe ich auch bisher nur hier gelesen und war deswegen so überrascht. Für mich wäre das ein ideales Zweit-Gerät für Unterwegs. Dann warte ich mal ab, bis es genauere Infos seitens „Nokia“ gibt.

      • So, Nokia schreibt auf seiner Produktseite, dass nur 2,4Ghz unterstützt wird. Übel.

  2. phrasemongerism says:

    Altes Nokia-Prinzip: Einfach für jede Eventualität ein Gerät auf den Markt schmeißen und dann dicht machen irgendwann…

    • Ich finde auch dass es deutlich zu viele Geräte von denen gibt und nur wenige davon sind wirklich ansprechend. Aber Xiaomi driftet ja auch in die Richtung mit zu vielen Geräten. Huawei und Honor fahren die Strategie ja schon ein paar Jahre.

      Dabei wärs relativ einfach.
      Man baut einen 14,5cm (Höhe) Reihe und eine mit 15,5cm (Höhe) und bietet jeweils ein Einsteiger-, ein Mittelklasse- und ein Topgerät an.

  3. „…und Micro-USB runden das Paket ab. Da hat man wohl noch ein paar Uralt-Anschlüsse in der Fabrik rumliegen gehabt…“
    Umgotteswillen, das Gerät hat kein USB-C, ich sterbe!
    Immer dieses Bashing gegen ältere USB-Anschlüsse, dabei wäre es für mich eher ein Grund, zu eben diesem Handy zu greifen, als zu einem anderen. Die meisten Leute haben noch massig alte USB-Kabel/-Ladegeräte aus der prä-USB-C-Ära rumliegen. Hier weiß ich wenigstens: Das Teil kann ich notfalls mal schnell im Büro/bei Freunden/im Auto/an der Powerbank laden, ohne mir noch nen paar weitere Adapter/Kabel/Ladekabel kaufen zu müssen. Falls kein Ladekabel bei liegt, bin ich ebenfalls auf der sicheren Seite.
    Also kann dieser „Nachteil“ auch nen Vorteil sein.

    • Das ändert sich aber Mirco und zwar schnell. Mit meinem Xiaomi Mi5 vor 3 Jahren war es wirklich noch ein Problem und ich hatte ständig so einen kleine Adapter von Micro Usb auf C dabei. Aber mittlerweile findet sich in fast jedem Haushalt ein Typ-C Anschluss. Somit zieht das Argument mit notfalls laden bei Freunden nicht mehr wirklich.

  4. Kein 5 ghz Wlan kein NFC Micro USB? Nee danke nicht für 129€ Was Micro schreibt naja habe noch so ein BT LS von Wisch der mal 3€ gekostet hat rumliegen als Küchenradio der hat noch Micro USB aber sonst gibts nur noch USB C.. Habe aber einen Adapter dabei von C auf microusb Buchse falls man doch mal bekannten ist die noch kein USB-C haben

  5. Luxusprobleme.

  6. Dass man noch ein paar „Uralt-Anschlüsse in der Fabrik herumliegen“ hatte: Geschenkt. Ja, der USB-Anschluss ist angestaubt aber funktional. Und die Audio-Klinke sehe ich sogar als Vorteil.
    Dass Nokia aber offenbar – wieder einmal – „vergessen“ hat für ein paar Cent eine LED für Benachrichtigungen einzubauen macht das Gerät für mich persönlich völlig uninteressant.

  7. Schade dass wertvolle Ressourcen für solchen Elektroschott verschwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.