Nintendo will mehr seiner Marken ins Kino schubsen

Nintendo war über Jahrzehnte vorsichtig, was die Lizenzierung seiner Marken für Kinofilme betraf. Das dürfte unter anderem an dem Flop von „Super Mario Bros.“ gelegen haben, der als eine der schlechtesten Videospiele-Verfilmungen aller Zeit gilt. Mittlerweile ist man da liberaler, denn bald soll Mario, gesprochen von Chris Pratt, ins Kino zurückkehren. Wie es aussieht, so ist Nintendo bisher zufrieden mit der Entwicklung des Projekts. So wünscht man sich noch weitere Kinofilme zu den eigenen Charakteren und Marken.

Shigeru Miyamoto, der Erfinder von Super Mario, bestätigte gegenüber Investoren, dass es in Zukunft weitere Verfilmungen zu Nintendo-Franchises geben werde. Dies sei auch wichtig, damit neue Generationen den Zugang zu Nintendos Marken finden könnten – auch außerhalb von Videospielen. Allerdings gab Miyamoto an, dass es Nintendo lieber sei, ein Projekt nach dem anderen anzugehen und mit voller Energie zu betreuen, als viele Verfilmungen parallel zu entwickeln.

Zuletzt gab es da Gerüchte, dass Nintendos Partner Illumination Entertainment, die auch „Super Mario Bros.“ umsetzen, in einem frühen Stadium ebenfalls an einem Film zu Donkey Kong tüfteln könnten. „Super Mario Bros.“ soll zunächst am 21. Dezember 2022 starten, was ja noch eine ganze Weile hin ist.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.