Nintendo trägt die Wii U zu Grabe: Keine Entwicklung weiterer Spiele

Ihr seid Konsolenspieler? Ich vermute dann besitzt ihr mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Sony PlayStation 4. Mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit nennt ihr vielleicht eine Microsoft Xbox One euer Eigen. Doch da gibt es ja auch noch eine dritte Plattform, welche heute kaum noch Erwähnung findet: die Nintendo Wii U. Ursprünglich träumte Nintendo, siegestrunken vom Erfolg der Wii, davon 100 Mio. Wii U abzusetzen. Mitte 2016 stand die Zahl laut Marktforschern eher bei ca. 12 Mio. verkauften Einheiten. Nun hat Nintendo bestätigt: „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ wird das letzte First-Party-Spiel, das Nintendo für die Wii U entwickelt hat.

Einen langen Atem kann der Wii U niemand bescheinigen: Während die PS4 im November 2013 erschien und sich mittlerweile ca. 55 Mio. mal verkauft hat, kommt die Wii U nicht einmal auf einen Bruchteil dieser Zahl und wird bereits nach viereinhalb Jahren in den Ruhestand geschickt. Die Nintendo Wii U kam ca. ein Jahr früher als PS4 / Xbox One in den Handel. Bestätigt hat das Aus der First-Party-Entwicklung kein Geringerer, als der Präsident von Nintendo of America, Reggie Fils-Aime: „Von uns als First-Party kommen keine neuen Entwicklungen mehr, nachdem ‚The Legend of Zelda: Breath of the Wild‘ erschienen ist.“ Fils-Aime ergänzt: „Wir stehen nun in der Tat beim End-of-Life der Wii U.“ Allerdings ist es natürlich möglich, dass Nintendo noch andere Spiele für die Wii U in der Entwicklung hat und jene noch abschließt. Hier gibt es etwas Interpretationsspielraum.

Die Online-Dienste für die Nintendo Wii U sollen aber definitiv noch weiter aktiv bleiben, bestätigt Fils-Aime. Letzten Endes hat sich die Wii U für Nintendo allerdings, besonders im Vergleich zum immensen Erfolg der Wii, als enormer Flop erwiesen. Vermutlich lag dies daran, dass Nintendo ähnlich wie bei der Wii hoffte die Gamer mit einem speziellen Gimmick zu ködern: Statt Bewegungssteuerung war es dieses Mal der Tablet-Controller. Doch die Resonanz blieb verhalten, der Support durch Third-Party-Entwickler blieb lustlos und Microsoft Xbox One und Sony PlayStation 4 zogen mit ihrem Fokus auf Core-Gaming rasch vorbei. Laut den jüngsten Nintendo-Geschäftsergebnissen wurde die Wii U bis September 2016 nur ca. 13,36 Mio. mal verkauft.

Die Frage ist allerdings, ob die am 3. März 2017 erscheinende Switch nun an die Erfolge der Wii anknüpfen wird oder ihr ein ähnliches Schicksal wie der Wii U blüht: Meiner Meinung nach hat Nintendo mit der Switch eine sehr ähnliche Strategie wie mit der Wii und Wii U verfolgt. Man setzt abermals auf ein bestimmtes Gimmick, in diesem Fall die mobile Kerneinheit. Für mich sitzt die Switch damit zwischen den Stühlen. Ihr fehlt die Leistung der bereits mehrere Jahre alten PS4 und Xbox One genau so wie die Mobilität eines Smartphones oder klassischen Handhelds – dafür ist die zentrale Einheit zu klobig. Auch die Möglichkeit Videos zu Streamen soll z. B. erst via Update folgen. Nintendo-Fans predigen, dass die First-Party-Spiele erneut für viele ein Kaufgrund sein werden. Doch ist das aus meiner Sicht eher eine Nische bzw. eine überschaubare Gemeinschaft knallharter Nintendo-Fans. Da der Verkaufspreis der Switch über dem einer PS4 oder Xbox One liegt, sehe ich auf die Switch eine eher düstere Zukunft zukommen. Denn auch Familien, die es auf kindgerechte, knallbunte Unterhaltung abgesehen haben, werden an den Konkurrenzmodellen zuhauf fündig.

Noch ist es für Hiobsbotschaften zur Nintendo Switch jedoch zu früh, also heißt es abwarten. Das Schicksal der Wii U hat Nintendo nun allerdings besiegelt.

(via Polygon)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

12 Kommentare

  1. Gründe warum ich mir keine Konsole zulege, teuer und dann wenn nicht erfolgreich wird diese eingestellt, da bin ich mit dem PC immer noch besser dran 😉

  2. Ich weiß gar nicht, wieso immer auf dem „zu hohen“ Verkaufspreis der Switch rumgeritten wird. Das ist ne neue Konsole. Die PS4 und Xbox One waren bei Erscheinen noch teurer. Das kann man nicht direkt vergleichen. Der Markt wird es regeln.

  3. Das ist wohl nur eine logische Maßnahme.
    Mal schauen wie sich die Switch schlagen wird.

  4. „Auch die Möglichkeit Spiele zu Streamen soll z. B. erst via Update folgen“
    – Moment, in dem von dir verlinktem Artikel ging es vom Videostreaming und nicht um Gamestreaming oder?

  5. Die Wii U hat einen Vorteil, der vermutlich auch ihren größten Nachteil darstellt.
    Die Abwärtskompatibilität zur Wii mit gleichzeitig zu wenig Mehrwert bei dem Preis eben im Vergleich zur Wii.
    Halte es durchaus für denkbar, dass die meisten einfach nur für neue Auflagen – als wenn Nintendo bisher bei jedem neuen Mario-Ableger innovativ gewesen wäre – diverser Spiele die Konsole für zu teuer gehalten haben.
    Dem muss man unter diesen Gesichtspunkten wohl auch zustimmen. Ich hingegen wollte eben diese neuen Spiele haben und empfinde es nach wie vor einfach als unheimlich großen Vorteil, auch die alten Wii Spiele auf der Wii U spielen zu können. Und auch sämtliches Zubehör weiter nutzen zu können. Da ist immerhin auch nicht gerade wenig Geld investiert.

    Die Switch klingt insgesamt schon ziemlich Interessant. Sie ist allerdings eher ein Will-ich-haben-Gerät, als ein Muss-ich-haben-Gerät. Die Rückkehr zur den Cardridges finde ich jedenfalls mal mutig aber auch mal wieder erfrischend. Meiner Meinung nach gibt es für eine Konsole nix besseres wenn es um Wechseldatenträger geht.
    Sauer stößt mir hingegen auf, dass der Akku nicht wechselbar sein soll. Habe mich noch nicht weiter dazu informiert. Aber heutzutage wird ja schon ein Akku als nicht wechselbar bezeichnet, wenn man ihn nicht wie bei einem Laptop oder einer Fernbedienung entnehmen kann.
    Ich warte jedenfalls mindestens bis zum Sommer, bevor ich eine Kaufentscheidung zur Switch treffe. Fällt sie pro Switch aus, hätte ich auch Zeit bis Weihnachten zu warten.

  6. Ich werde bei der Switch erst zuschlagen wenn sie sich auf einem realistischen Preisniveau eingependelt hat. 330 Euro nur für die Konsole sind auch meiner Meinung nach deutlich zuviel.
    Da ist man mit einem Spiel und dem Pro Controller schon knapp an den 500 Euro. Und das für eine technisch sehr schwach ausgestattete Konsole welche als gewichtiges Pro Argument eigentlich primär „nur“ die sehr guten Nintendo Spiele hat.

  7. Habe mir nach erstem Zögern doch eine Switch vorbstellt. Der Hypetrain des neuen zelda hat mich einfach mitgenommen ohne das ich da was machen gegen machen konnte. Konsole und Zubehör sind relativ teuer, stimmt schon. Und den einen oder anderen bringt das bestimmt von seiner Kaufentscheidung ab. Ist mir aber egal. Ich freue mich wie Schnitzel auf die neue Nintendo Konsole. Big N war schon immer mein Liebling.
    Ich will das neue Zelda jetzt, bzw. im März spielen und nicht erst zu Weihnachten.
    Falls der Preis bis dahin überhaupt gefallen sein sollte, schön für die die warten konnten.

    Aktuell spiele ich Uncharted 4 auf der PS4 und die KOnsole erinnert mich gerade wieder daran, warum ich sie lange ins Gäastezimmer verbannt hatte. Die ist so lächerlich laut beim Spielen, erinnert ja fast an die alte 360.

  8. André Westphal says:

    @ Niels Da war ich gedanklich wohl zu früh bei Twitch, habs korrigiert – danke!

  9. @Tebald
    Zelda ist natürlich ein Grund, wenn man das Spiel haben will. Ich will es auch haben. Aber zur Not kann ich es auch auf der Wii U spielen. Ich denke sogar, ich werde es mir für die Wii U zulegen, unabhängig davon, ob ich mir die Switch und Zelda kaufe, oder nicht. So furchtbar viele Exemplare wird Nintendo für die Wii U von dem Spiel sicher eh nicht absetzen. Aber es gibt eben auch Spiele, die muss man haben. 🙂

  10. Christian David says:

    Was ich an dem Artikell nicht verstehe ist warum man hier Äpfel mit Birnen vergleicht!

    Denn weder die Wii U noch die Switch ist was die Hardware angeht auf eine Stufe zu stellen mit den Konsolen der Konkurenz!

    Und ich glaube das hat Nintendo auch nie gewollt. Mit beiden Konsolen wollte bzw. will Nintendo für eine neue Art des Gaming sorgen!

    Das Konzept der Wii U finde ich persönlich sehr gut, das Tablet hat neue Möglichkeiten geboten.
    Sei es um Maps anzuzeigen oder das Inventar des Spielers zu verwalten, z.b. bei Spielen wie Call of Duty eine gute Idee um schnell Ausrüstung und Waffen zu wechseln.

    Ich war nie ein Freund von Shootern, ich fand die immer sehr umständlich. Durch die Nutzung des Tablets fiel mir da der Einstieg ins Gaming leichter. Auch die Umsetzung von FIFA war sehr gut und hat das Tablet vernünftig genutzt. Nur leider haben das eben nicht viele Firmen so gut hinbekommen!

    Das eigentliche Problem der Wii U ist für mich das Nintendo nicht von dem Kids Image wegkommt! Denn auch die Wii U hatte eine Anzahl an Core Games! Nur hat davon kaum jemand Notiz genommen.

    Dabei ist für mich nichtmal die geringere Leistung der Hardware der Grund sondern das Marketing!
    Was dann für schlechte Verkaufszahlen sorgte, dazu die Verzögerungen der Games die spät zu spät oder garnicht veröffentlicht wurden.
    Und auch der gescheiterte Versuch die Wii U als Multimedia Konsole zu etablieren ging schief da viele Dienste nie kamen oder viel zu spät!

    Ich bin auch davon Überzeugt das den Gamern der Spielspaß wichtiger ist als die Grafik und das gilt für alle Konsolen! Denn wenn ein Spiel nicht Spaß macht nützt auch die beste Grafik nichts!

    Und Nintendo stand und steht was den Spielspaßfaktor angeht ganz weit oben! Zelda und Mario sind da absolut Top und dienen für viele Spiele der Konkurenz als Vorlage für Ihre Games!

    Auch was Inovationen angeht ist Nintendo vorreiter! Rumblefunktion, Analogstick, Bewegungssteuerung usw gäbes garnicht!

    Was die Switch angeht bin ich zuversichtlich, die ist für mich eine Weiterentwicklung der Wii U und macht es möglich jetzt nicht nur Zuhause getrennt vom TV weiter zu spielen sondern auch unterwegs z.b. bei längeren Zugfahrten!

    Auch das man Cartridges als Medium einsetzt finde ich gut. Vorteile hier Handlicher und vor allem keine langen Ladezeiten!

    Und der Preis der Switch ist nicht teurer als die aktuellen Preise für die PS4 und Xbox One!

    Mein Fazit: Ich freue mich auf die Switch, auf das neue Zelda, Mario und bin gespannt auf die Spiele der 3th Party Hersteller wie z.b. Skyrim!

  11. AUSRUFEZEICHEN says:

    @Christian David: 26 Sätze und davon 17(!) Ausrufezeichen!!!! RESPEKT!!!! DAS NÄCHSTE MAL WÜRDE ICH DIREKT IN GROSSBUCHSTABEN SCHREIBEN!!!

  12. Christian David says:

    Sind halt aussagekräftige Sätze, die man in Deinem Ursprünglichen Beitrag vermisst.