Nintendo Switch: So funktioniert das Verschieben von Software auf die microSD-Karte

Die Nintendo Switch hat ein großes Update auf die Firmware-Version 10.0.0 bekommen. Dass das ein wirklich großes Update ist, sieht man schon an der Hauptfunktion: Es lassen sich heruntergeladene Spiele, DLCs und Softwaredaten nun von dem internen Speicher auf die SD-Karte verschieben. Dazu gibt es einen neuen Menü-Punkt in den Einstellungen, der unter der Option Datenverwaltung zu finden ist. Hier stellt sich natürlich die Frage, wie die Nintendo Switch überhaupt Daten speichert. Da macht man sich für gewöhnlich ja kaum Gedanken.

Der Speicher der Nintendo Switch hat eine Kapazität von 32 GByte. Das ist bei mehreren Spielen natürlich sehr schnell ausgereizt. Speicherdaten für Spiele werden im Systemspeicher der Nintendo Switch gespeichert. Dies ist sowohl bei kartenbasierter wie auch bei herunterladbarer Software der Fall. Was passiert also, wenn im Systemspeicher nicht ausreichend Platz für Speicherdaten vorhanden ist? Dann muss man vermutlich Platz schaffen:

  • Herunterladbare Software kann aus dem Systemspeicher gelöscht oder auf eine microSD-Karte verschoben werden, um Speicherplatz zu schaffen. Durch das Löschen der Software werden die Speicherdaten nicht beeinträchtigt.
  • Nach dem Löschen kann die Software über den Nintendo-Account, mit dem die Software gekauft wurde, erneut heruntergeladen werden.
  • Wenn sich eine microSD-Karte in der Konsole befindet, wird heruntergeladene bzw. erneut heruntergeladene Software standardmäßig auf der microSD-Karte gespeichert.

Was ist eigentlich die Archivierung? Bei der Archivierung werden heruntergeladene Softwaretitel gelöscht, das Softwaresymbol im HOME-Menü der Nintendo Switch sowie Speicherstände jedoch beibehalten. Dadurch wird freier Speicherplatz geschaffen. Spieler können die Software erneut herunterladen, indem sie das Softwaresymbol auf dem HOME-Bildschirm auswählen.

Hatte bislang die Konsole entschieden, wohin ein Spiel wandert, so kann nun der Nutzer nach dem Update auf die Version 10.0.0. der Switch-Firmware entscheiden. Das funktioniert über den Punkt Systemeinstellungen > Datenverwaltung. Dort findet man neu den Punkt „Daten zwischen Konsole und microSD Card verschieben“.

Laut dem Changelog zu Version 10.0.0 werden „herunterladbare Software, Aktualisierungsdaten und DLCs“ unterstützt, aber Speicherdaten und „einige“ Aktualisierungsdaten können nicht auf eine SD-Karte übertragen werden. Verschiebt ihr Daten auf die microSD-Karte, so könnt ihr im Vorgang mehrere Spiele auswählen und bekommt in dieser Folge direkt angezeigt, wie sich das Verschieben auf den Speicher der Karte sowie den internen auswirkt. Sicher für viele ein gutes Update, da es viel Zeit sparen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich hab vor ein paar Tagen noch Spiele gelöscht und neu auf die SD Karte installiert. xD

  2. @caschy

    Kannst du eine microSD-Karte für die Switch empfehlen?

  3. Nachdem Nintendo seinen Kunden Backups von Savegames nur über ein Abo erlauben wollte hab ich die Angelegenheit mit einem Xecuter gelöst. Ich lass doch nicht jeden Blödsinn mit mir machen, Nintendo steht seit dem für mich auf einer Stufe mit Apple und Microsoft.
    https://www.xecuter-sx.com/de/

    • Mit „einem“ Xecuter gelöst? Xecuter ist der Name der Hackergruppe, die schon zu seiner Zeit Modchips für die alte Xbox entwickelt hat.

      Aber unabhängig davon, ist das bei Xbox und Playstation nicht auch schon so seit Ewigkeiten? Cloud Backup nur per Zahlung? Deswegen jetzt aber seine Konsole zu hacken, klingt auch etwas fadenscheinig…

  4. Das größte Feature des 10er Updates ist das Button Remapping *_*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.