NINA: Warn-App mit Dunkelmodus und kritischen Alarmen

NINA, die Warn-App des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, kam in der Vergangenheit oft in die (nicht so guten) Nachrichten. Oft heruntergeladen, hat die iOS-Ausgabe der Warn-App eine Bewertung von 2,6 Sternen. Die nahe Vergangenheit hat gezeigt, dass all die teuren Apps wohl nicht ausreichen, denn Deutschland bekommt ein (zusätzliches) Warn-System in Form von Cell Broadcast. NINA bekommt aber auch etwas, nämlich ein doch nützliches Update. Ich habe es in der Vergangenheit an Sicherheits-Apps dauernd kritisiert, wenn diese nicht die Möglichkeit nutzen, kritische Alarme des iOS-Systems zu nutzen. Sprich: Warnungen, die auch beim Nutzer ankommen, wenn das Smartphone stumm gestellt oder nicht stören aktiviert ist. Das hat die NINA-App nun mit Version 3.4.0 unter der Haube. Ebenso gibt’s verbesserte Erklärungen für bestimmte Funktionen, einen Darkmode und anstatt einer Warnstufe wird nun die 7-Tage-Inzidenz für einen abonnierten Ort angezeigt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Nett. Wichtiger wäre aber gewesen den hohen Stromverbrauch in den Griff zu bekommen.
    Die hatten vor ein paar Monaten ein Update rausgebracht, so dass der Akku des iPhones regelrecht leer gesaugt hatte. Danach kam ein Update, was es verbessern sollte – und es wurde noch schlimmer.

    App ist seit dem gelöscht, obwohl ich sie Jahre lang vorher benutzt hatte.

    Wenn das wieder im Griff gewesen wäre, hätte man den Dunkelmodus & co. angehen können. Sorry, wenn das etwas hart klingt.

  2. Ich bin froh darüber, dass man die Warnungen auf eine simple stille Meldung reduzieren kann.

    Als Hamburger, der auf dem Elbhang wohnt, möchte ich zwar wissen, dass wir Hochwasser haben – aber bitte erst morgens beim Frühstück, und nicht um 2 Uhr nachts. Ebenso sind für mich irrelevante Bombenentschärfungen oder Brände im Hafen nicht so interessant, dass die Meldungen mich akkustisch stören dürften. Das ist ja dauernd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.