Nike Flyprint: Ultra-leichte Laufschuhe aus dem 3D-Drucker

Die Läufer unter euch kennen das Problem der richtigen Schuh-Auswahl. Wichtig ist: Leicht müssen sie sein, die Dämpfung sollte angenehm sein und man sollte sich gut in ihnen fühlen. Schließlich will man eine Menge Kilometer mit den Tretern zurücklegen. Nike gehört zu den populären Marken, die allerlei Schuh-Typen produzieren. Der Hersteller kommt nun mit einem Novum um die Ecke, denn man setzt bei der Produktion von Laufschuhen nun teilweise auf den 3D-Drucker.

Nike nennt die genutzte Textilie Flyprint. Dabei handelt es sich um TPU-Filament, welches in mehreren Schichten gedruckt wird. Damit diese auch die entsprechende Geometrie aufweisen, nutzt Nike die Daten von Athleten wie Eliud Kipchoge, um die Komposition der Schichten zu definieren.

Das Ergebnis ist ein ultra-leichter, atmungsaktiver High-Performance-Schaft, der mit der Sohle verbunden wird.  Im Gegensatz zu konventionellen Materialien hat Flyprint keinen so hohen Reibungswiderstand und nimmt kein Wasser auf. Das erste Modell wird der Zoom Vaporfly Elite Flyprint sein. Er ist speziell für Kipchoge angefertigt worden und soll 11 Gramm leichter sein, als sein bisheriges Modell. Hört sich wenig an, ist aber ein großer Unterschied in diesem Bereich.

Kipchoge hat den Schuh zum ersten Mal zum London Marathon am 22. April getragen. Wann der Schuh auch für die breite Masse verfügbar sein wird, ist noch nicht klar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Man kann doch schon soviel mit 3D Drucker machen.

  2. Gibt es nicht schon Sneakers die 3D gedruckt werden? Da war doch mal was…

  3. Kann mir mal jemand ein Rumpsteak mit Zwiebelsoße und Pommes drucken? Danke

  4. Deswegen hat er ja auch gewonnen

  5. Gibt schon ein paar geile Anwendungen, wobei ich Häuser, die durch 3D Drucker gebaut werden noch abgefahrener finde. Mal sehen, wann sie damit in Deutschland anfangen. Die Farbe von dem Schuhmaterial wäre aber nicht so mein Ding. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.