Niagara Launcher: Minimalismus durch Listen

Der Entwickler Peter Huber hat mit seinem Niagara Launcher eine App für Android veröffentlicht, welche sich durch ihren Minimalismus von anderen Launchern abheben will. Falls ihr euch auf euren Homescreen als in erster Linie Übersicht ohne Schnickschnack wünscht, dann könnte euch dieser Launcher entgegen kommen. Wer es allerdings auf Features en masse abgesehen hat, ist bei dieser Anwendung eher an der falschen Adresse.

In erster Linie ordnet der Niagara Launcher all eure installierten Apps für euch alphabetisch für den Schnellzugriff. Auf dem Homescreen könnt ihr jedoch, zusätzlich zur Anzeige der Uhrzeit und des Datums, auch Shortcuts zu Apps einfügen. Gleich nach dem ersten Start empfiehlt euch der Launcher die Anzahl der Shortcuts möglichst auf acht zu begrenzen, damit die Übersicht gewahrt bleibt. Eure restlichen Apps erreicht ihr nun über eine alphabetisch geordnete Leiste am rechten Bildschirmrand.

Dabei ist der Niagara Launcher mit diesem simplen aber effektiven Listen-Design also vor allem für diejenigen geeignet, die ihr Smartphone gerne mit einer Hand bedienen. Denn das Durchscrollen der Liste und die direkte Auswahl von Apps gehen natürlich bei der einhändigen Bedienung sehr flüssig vonstatten. Die Liste am rechten Bildschirmrand ist immer präsent – ihr müsst sie also nicht erst per Swipe öffnen.

Auch Benachrichtigungen ploppen im Niagara Launcher freilich auf – könnten aber mehr hervorstechen, denn ihr könnt sie leicht mit den kürzlich verwendeten Apps bzw. euren Favoriten verwechseln. Wollt ihr eine Benachrichtigung komplett lesen, wischt ihr nach rechts und sie öffnet sich. Falls ihr im Übrigen Apps nicht in eurer alphabetischen Liste haben wollt, weil ihr sie eh nie öffnet, könnt ihr sie auch ausblenden. Das mag etwa bei Systemanwendungen oder nicht entfernbarer Bloatware der Fall sein.

Der Entwickler hat angekündigt, dass er noch wesentlich mehr Features in den Niagara Launcher integrieren will. Aktuell ist das ganze eben eine ziemliche Barebones-Angelegenheit. Genau das mag aber auch vielen zusagen, denn Effizienz und Minimalismus werden hier großgeschrieben. Für die Zukunft sollen Icon-Packs, Ordner und angepasste Shortcuts noch Einzug halten. Angst vor Werbung oder sonstigem Schabernack braucht ihr ebenfalls nicht haben. Denn der Niagara Launcher steht zur Diskussion ganz offen bei GitHub zur Verfügung. Dort könnt ihr den Entwickler auch auf Bugs hinweisen oder Feature-Wünsche äußern.

Im Play Store ist der Niagara Launcher noch als unveröffentlicht gekennzeichnet, steckt also im Early Access. Entsprechend können noch Fehler auftreten. Falls ihr mal reinschauen wollt, ich hatte jedenfalls beim Antesten keinerlei Probleme mit Bugs, dann probiert die App doch trotzdem schonmal einfach aus.

Niagara Launcher ? neu & aufgeräumt
Niagara Launcher ? neu & aufgeräumt
Entwickler: Peter Huber
Preis: Kostenlos
  • Niagara Launcher ? neu & aufgeräumt Screenshot
  • Niagara Launcher ? neu & aufgeräumt Screenshot
  • Niagara Launcher ? neu & aufgeräumt Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Werd ich mir mal anschauen, danke. Die Wallpapers interessieren mich aber mehr ^^

  2. Ist der wirklich nur für Rechtshänder konzipiert? Die Buchstaben stehen auf allen Beispielbildern rechts.

  3. Da freut man sich doch mal über ein neues Bedienkonzept, schau ich mal drauf… Hab bisher immer den Smart-Launcher benutzt, der auch schon was aus dem Rahmen fällt.

  4. Siggi Krüger says:

    Vielen Dank für den Tipp! Kurz installiert (ist ja sauklein) und ein bisschen mit den Einstellungen gespielt. Werde ihn jetzt mal als Standard Launcher nutzen.

  5. Mal was Neues. Werde ich definitv testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.