Nexus Smartphones werden durch Android Silver Geräte abgelöst

Nächstes Jahr soll es so weit sein, die Nexus-Smartphones werden dann Geschichte sein. Mit den Nexus-Geräten, die ursprünglich als Entwickler-Geräte angedacht waren, zog Google damals in den Preiskampf mit den großen Herstellern. Aktuelle Hardware zu einem günstigen Preis, dazu immer die aktuellste Android-Version ab Erscheinungsdatum. Diese Nexus-Geräte sollen nun von der Android Silver-Reihe abgelöst werden. Und das lässt sich Google angeblich einiges kosten.

Nexus 5

Die Android Silver-Geräte werden von verschiedenen Herstellern kommen, ähnlich den bereits erhältlichen Google Play Edition-Geräten. Den Anfang sollen Motorola und LG machen, zwei Firmen, die eine enge Beziehung zu Google führen. Google gibt aber nicht nur die Nexus-Marke auf, die Firma aus Mountain View wird auch für ordentliches Marketing sorgen. Dazu gehört auch eine prominente Platzierung der Geräte bei den Netzbetreibern.

Den Spaß soll sich Google, von den Überredungskünsten gegenüber den Herstellern abgesehen, bis zu 1 Milliarde Dollar kosten lassen. Die Gegenleistung? Google hat Mitspracherecht bei der Software, das heißt, dass wohl wieder ein „nacktes“ Android zum Einsatz kommt. Vorerst sollen die Silver Geräte hauptsächlich in Amerika und anderen entwickelten Märkten angeboten werden, da es sich bei diesen um Premium-Geräte handelt.

Wenn Google jedoch das Nexus-Programm völlig kippt, ist die Frage, was mit der Mittelklasse passieren wird. Geräte gibt es in diesem Bereich massenhaft, bisher sorgte Google mit den Nexus-Smartphones dafür, dass sich diese preislich auch im Rahmen bewegen. Sind die Nexus-Geräte durch die Mittelklasse-Angebote einfach überflüssig geworden? Oder will Google den Herstellern etwa helfen, wieder mit Hardware Geld zu verdienen? Auf jeden Fall ein interessanter Schritt, den Google hier geht, auch im Hinblick auf die Android User Experience, die sich dadurch auch im High-End-Bereich einheitlicher gestalten sollte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Schade, ich fand die Nexus-Linie immer genial…und fürchte, dass da jetzt höherpreisige Dinge auf uns zukommen. Und vermutlich erstmal wieder viel später, weil ja erstmal die US of A bedient werden soll…naja, bin mit meinem Nexus 4 und Nexus 7 ohnehin immer noch superzufrieden. Anderseits: so lange hatte ich schon EWIG kein Smartphone mehr 😉

  2. Also hat Google von den Herstellern die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen: machs teurer oder wie liefern kein Android mehr aus. Zum kotzen!

  3. War doch ganz logische Taktik: Mit subventionierten Geräten den Markt durchdringen und die Leute abhängig machen (ganzen Google Dienste). Jetzt wo nahezu jeder ein Smartphone besitzt werden die Preise wieder erhöht Mit den subventionierten Geräten hat Google nur dafür gesorgt, dass das „Erste Smartphone“ bei den Kunden ein Android-Gerät ist, damit der spätere Umstieg besonders schwer fällt.

  4. Bin ich der einzige der HuLu seinen Kommentar nicht versteht bzw. er den Beitrag völlig falsch versteht?

  5. Gibt ja immer nich Geräte wie ein Moto G, das wohl für die Mehrheit (inkl. mir und ich habe ein Nexus 4) mehr als ausreichend sein dürfte – außer der Spezies für unbedingt ein Full HD Display brauchen, um Ihre Blu Ray Kopien auf einem 4-5 Zoll Display zu schauen oder denen QuadCore mit 2GHz zu lahm ist. Mein Nexus 4 hält locker noch mindestens 1 Jahr. Sehe im Moment keinen Grund weshalb ich es ausrangieren sollte.

    @b2un0: ich verstehe HuLu´s Kommentar schon: erst mit günstig subventionierten Nexus-Telefonen die User anfixen und dann wenn man quasi „abhängig“ ist die Preise erhöhen oder die Serie abkündigen. Wobei sicher die Masse eher zu Samsung & Co. kauft und die Nexus-Phones wohl eher etwas für Geeks ist. Nur, ob Google das wirklich so „geplant“ hat, keine Ahnung.

  6. Silver??? Welcher Marketing-Stratege war denn da wieder am Werke. Rückt jetzt etwa die Generation 60+ in den Fokus? (Silver-Surfer).

    Die Nexus Reihe ist wohl zu mächtig. Vermutlich denken viele, dass Nexus ein eigener Hersteller ist. Schade um den schönen Namen.

  7. Schade. Sind alle samt gute Geräte. Nutze selbst recht zufrieden ein Nexus 4 und auch meine Frau ist damit glücklich.
    Werde ich mich vermutlich nach Alternativen umsehen müssen, wenn denn mal ein neues Smartphone fällig wird. Preis Leistung waren jedenfalls immer top.
    Mir würde vermutlich sogar ein Moto G reichen. Über 400€ werde ich jedenfalls nicht mehr gehen.

  8. „Google Play Edition-Geräten“ Welche? Samsungs Galaxy-Reihe gibt es doch in Deutschland gar nicht im Play Store!?!?

    Würde es schaden finden, wenn es keine Geräte mehr wie das nexus 5 gibt, weil sie teuer sind. Aber wenn es keine Geräte mehr ohne nacktem Android gibt, dann geh ich zu MS.

  9. tchibomann says:

    Ich bin gespannt. Prinzipiell find ich den Schritt nicht verkehrt, das KÖNNTE zu absolut hochwertigen und doch finanzierbaren Smartphones führen. Maybe setzt auch das OnePlus One den Markt so sehr unter Druck, dass sich sowohl Hardware-Hersteller als auch Google dazu gezwungen sehen dort mitzuziehen, was zu günstigen, aber gut verarbeiteten „Plastik“-Phones mit guter Ausstattung führen könnte.

    Der Kostenfaktor der Hersteller liegt ja im Grunde nicht bei der Entwicklung der Hardware, sondern bei der Pflege der Software. Durch einen einheitlichen Hardwarestandard könnten sich die Hersteller rein auf Kreativität bei der Optik/Materialwahl der Smartphones konzentrieren, während sich Google dann um die Pflege der Software kümmert. Das entlastet die Hersteller in einem wichtigen Kostenfaktor.

    Für MICH klingt das ganze nach einer Win-Win-Situation für alle: Hersteller, Google UND die Verbraucher.

  10. Ja ich finde es auch schade um die Nexus Reihe hatte selbst ein Nexus 4 und jetzt habe ich ein Nexus 5. Aber es wird schon
    ein Nachfolger geben … zur Not halt ein OnePlus für 299€.

  11. Ich fand den Namen Nexus auch besser. Silver wäre vielleicht was für HTC – die warten immer noch auf Silberstreifen am Horizont.

  12. Ich finde das sehr schade wenn es so kommt. Sehr schön fand ich ein Android zu benutzen das nicht „optimiert“ war und dass die Updates direkt von Google gekommen sind. Das Nexus 5 und 7 waren meine ersten Android Geräte nach Apple. Ich bin begeistert von den Geräten die für mich derzeit alternativlos sind. Google fand ich auch als Anbieter interessant, nicht immer nur Samsung und co. Wenn man liest wie lange manche Hersteller brauchen um die Updates bereit zu stellen ist das ein weiterer großer Vorteil. Das die erste Smartwatch mit dem neuen Betriebsystem von Google nicht eine Nexus Uhr wird ist leider schon ein Indiz dafür. Mal sehen was kommt ich hoffe die Nexus Reihe geht weiter. Google würde eine starke Marke ein stampfen. Mich interessiert die Smartwatch von LG überhaupt nicht, wäre es eine Nexus geworden wäre sie schon auf meiner Einkausliste. Vielleicht dann doch lieber wieder Apple, Soft und Hardware aus einer Hand.

  13. Da wird es doch bestimmt auch Android Gold geben… ansonsten ergibt die Namensgebung keinen Sinn.

  14. Ich glaube aber kaum, dass man sagen kann, dass Google mit Nexus eine „starke Marke“ einstampft, wie manche meiner Vorredner schreiben.

    Die Marke ist vielleicht bei der Zielgruppe dieses Blogs stark, aber darüber hinaus nicht wirklich. Ich habe mit meinem Nexus 4 bisher fast immer nur fragende Blicke geerntet, wenn ich die Frage, was ich denn da für ein Smartphone habe, mit „ein Nexus 4“ beantwortet habe. Erst wenn man dazu sagt „von LG“, wissen manche Leute wenigstens ein bisschen was damit anzufangen.

    Daher würde ich behaupten, die Marke Nexus ist im Massenmarkt nie wirklich angekommen und es ist nur konsequent, die Geräte verstärkt unter dem Herstellerbranding zu vermarkten. Natürlich ist es schade, ich mochte die Nexus-Geräte auch. Aber wenn Google es schafft, die Eigenschaften, die uns an den Nexus-Geräten wichtig sind, auf eine andere Serie zu übertragen (die Google Play Editionen waren ja wirklich schon ein guter Anfang), dann ist es doch egal, wie das ganze heißt.

    • @Babbsagg – klar. Ausser iPhone ist für die meisten Menschen alles ein Smartphone-Brei. Aber mit Nexus hätte man schon ein ähnliches Brand im Markt haben können. Mit Lumia und kann auch keiner was anfangen.

  15. Eine großartige Idee von Google. Somit wird das reine Android von vielen Herstellern angeboten und da diese dann auch keine eigene Software drauf setzten, werden es günstige Geräte bleiben. Das nenne ich top Marketing!!

    • Na mal sehen, ob dieser Traum in Erfüllung geht. So wie div. Hersteller an ihren „Anpassungen“ hängen, bin ich mir da nicht so sicher.

  16. Schade, schade. Wenn die Nexus Geräte stärker bei den Providern verbreitet gewesen wären, wäre die Nexus Reihe auch noch mal ne ganze Ecke bekannter und hätte wahrscheinlich in ein, zwei Jahren Samsung und Co (ich meine jetzt deren „eigene“ Geräte) komplett überholt. Ich hoffe, wir kriegen dann Ende des Jahres trotzdem noch ein letztes Mal ein Nexus… 😉

  17. Das Nexus 4 wurde nach einem halben Jahr etwa 3 Mio. verkauft. Ein HTC One mit 5 Mio. Geräten gilt schon als Verkaufsflop. Nexus waren nie Marktrelevant.

    • Der Webeetat war auch nicht annähernd bei dem von HTC. Wenn Oberhaupt. Und von Apple gar nicht zu sprechen.

  18. Shut up and take my money!!!!!

    Ich würde mir ein für das Silber ein solches Google Phone wünschen:

    Materialien des Gehäuses: Aluminium
    Größe des Displays: 5,1 Zoll
    Art des Displays: Cornig Gorilla Glass™ 3
    Auflösung des Displays: 1080 x 1920
    Vergleichbare Größenabmessung: Nexus 5 (nur 1mm dünner)
    Prozessor: Snapdragon™ 801 auf 2,5Ghz mit 4 Kernen
    Grafik: Adrino 330 oder höher
    Kamera : 13 Megapixel, 4K Video
    Frontkamera: 5 Megapixel, FullHD
    Speichergrößen: 8 GB, 16 GB, 32 GB
    Preisstufen: 299€ (8), 449€ (16), 599€ (32)
    Besonderheit: 100GB Drive 2 Jahre, Android 4.5

    Was haltet ihr davon?

    Selber habe ich mit dem Nexus 7 (2012) angefangen, dan das Nexus 4 geholt und dann das Nexus 5.

  19. Hand aufs Herz – Wer hat denn schon mal das reine Android über Wochen hinweg genutzt?

    Ich hatte die Google edition ein Monat lang auf dem s4 und war so was von genervt von dem gefrickel, dass ich wieder auf Samsung Firmware + TSF launcher zurück bin.
    Nichts gegen Leute denen das reine Android gefällt, aber das mindestens das man braucht ist das was cyanogenmod hat. Alles was weniger ist ist einfach nicht mehr nutzbar.

  20. @Julian Schwind
    So was wünscht du dir? 150€ Aufpreis für 8 bzw 16 gb mehr Speicher?

  21. @julian
    Viel zu teuer für zu wenig Speicher. Schau dir mal die Preise für das OnePlus One an. Das sind gefühlte faire Preise. IMHO finde ich die 5.5 Zoll ein bisschen zu gross…ansonsten nahezu perfekt.

  22. @julian: Viel zu teuer für zu wenig Speicher. Schau dir mal die Preise für das OnePlus One an. Das sind gefühlte faire Preise. IMHO finde ich die 5.5 Zoll ein bisschen zu gross…ansonsten nahezu perfekt.

  23. @LinHead: Ich nehmen die 32 GB Version. Jain.

  24. kingduevel says:

    @Jo: Ich wollte mir bald ein Moto X gönnen, unter anderem weil es nicht mit Herstellersoftware zugemüllt ist. Ich erhoffe mir da einfach mehr Platz auf dem internen Speicher und eine hoffentlich etwas längere Akkulaufzeit…

    @Julian: Maximal 4,5 oder 4,7 Zoll mit schmalem Rahmen. Dann reicht auch ein einfaches HD-Display. Und soo viel Power muss es auch nicht haben. Wichtiger ist da vorher beispielsweise der Akku…

  25. höherpreisig wird da schon nichts, ab nächstem jahr gibt’s project ara 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.