Nexus Q: 299 Dollar und die Spezifikationen

299 Dollar kostet das kleine Wunderwerk. Unter der Haube schlummert ein vollwertiger Android-Rechner (Ice Cream Sandwich) mit 16 GB Speicher, 1 GB RAM, WLAN, Bluetooth und NFC. Kostenpunkt in den USA momentan 299 Dollar.  Benötigt eine „Fernbedienung“, also ein Tablet oder Smartphone mit mindestens Android 2.3 Gingerbread. Betreiben kann man zum Beispiel ein Paar Regallautsprecher direkt über den integrierten 25-Watt-Verstärker des Nexus Q – alternativ schließt man das Nexus Q an den AV- oder HDTV-Receiver an.

Anschlüsse? microHDMI, TOSLink, LAN (10 / 100), WLAN, Klinke. Spannend? Puh, schwer zu sagen. Sicherlich, wenn das Gerät einen günstigeren Preis hätte. Drahtlos lassen sich Filme und Co schon besser und günstiger streamen – ohne, dass ich auf Google angewiesen bin,. Ja, es sieht gut aus. Ja, es wird viele Fans finden. Aber es reißt zumindest mich nicht vom Hocker. Euch?  Lasst hören!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Sieht echt top aus aber ich denke ein XBMC wird er nicht ersetzen. Richtet sich wohl eher als Android-Alternative für Apple TV

  2. ich hatte bis zum preis gedacht „gekauft“. ich bin fest davon ausgegangen, dass das als konkurrenz zum apple tv platziert wird – halt 99$.
    das wäre es mir wert gewesen.
    den DREIFACHEN preis werde ich aber nicht zahlen. sorry google, da ist für mich ein 5€ hdmi-kabel und ein 2€ Klinken-kabel (inkl. umstecken von geräten) einfach die sinnvollere lösung.

  3. Reizt mich nicht. Zu teuer imho.

  4. Ich nehme an „nur Cloud“, oder? Heißt eine USB Platte anschließen bzw. von der heimischen Netzwerkplatte Serien und Filme streamen ist nicht möglich.

  5. Jacob Viegler says:

    Kann ich mich nur anschließen – dachte auch erst alternative zum Apfel TV … aber als ich den Preis gehört hab .. Nein Danke

  6. Na, es ist zumindest für die, die noch zwischen „gar nichts“ und AppleTV schwanken eine Alternative. Aber da ich keine Inhalte von Google Play streamen kann – einfach weils nichts hat, das in Deutschland / der Schweiz verfügbar wäre (Filme, Music, …) bringt es erstmal eh nichts.
    Später aber gerne.

    Das Nexus 7 klingt dagegen sehr interessant 🙂

    Und ich will was zu Google Glasses hören 😀

  7. Typografix says:

    Ich seh da jetzt keinen wirklichen Nutzen/Vorteil gegen die Geräte die ich derzeit zu Hause habe…

    Mein LG Fernseher beherscht auch DLNA Streaming und kann mehr Android App fernbedient werden (neben der eignen Fernbedienung).

    Mein Handy und Tablet, beide Android können ebenfalls Streaming und per Bluetooth übertrage ich wiederum an die vorhandene Soundanlage und über die FritzBox (auch per App und Android steuerbar) streame ich auch…

    Ich werde also in naher Zukunft kein Nexus Q brauchen!

  8. Kann mir mal kurz einer den Sinn der Gerätes erklären? Macht sich Google da nicht selbst Konkurrenz zu Google TV?

  9. Wenn man den Preis mit dem des neuen Nexus 7 vergleicht, ist das doch absoluter Irrsinn. Da sollte jawohl grob die gleiche Technik drinstecken.

  10. Klasse finde ich die geteilte Playlist – das geht mit anderen Devices nicht. Hätte aber auch eher einen Preis von 199 als 299 erwartet.

    Zwei wichtige Dinge bleiben noch abzuwarten:

    1) Wird es eine API für andere Apps wie Spotify geben, was ich stark vermute

    2) Wurde ja extra erwähnt dass es auch gut hackbar ist. Ich denke also dass sich dieses Teil zu einem großen Community und Modding Projekt entwickeln könnte. Die Technik die darin steckt ist ja schon enorm – ähnlich dem Galaxy Nexus.

  11. Oettinger says:

    Pffuh was für eine Enttäuschung.
    Ich hatte, wie viele wohl, auch was „richtiges“ gehofft – also die Airplay, Apple TV und iTunes Konkurrenz. Natürlich verbunden mit der Ankündigung Google Music weltweit.

    Aber das? Bestimmt ganz nett, aber nichts was meinen Squeezebox Receiver und meine WD Live ablösen wird. Die beiden haben mich, nebenbei erwähnt, selbst zusammen genommen noch ein Stück weniger gekostet (180€).

    Schade schade, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich Google nun schon länger mit halbgaren Lösungen und Produkten ärgert. Ja richtig ärgert und nicht nur enttäuscht, schließlich bin ich ausgewiesener Google Fan.

    Regards

  12. Papp da einen Apfel drauf und die Leute werden es wie bloed kaufen 🙂

  13. Positiv sei anzumerken dass es mal Made in USA und nicht Made in China ist – dies spiegelt sich sicher auch im Preis wieder.

  14. Finde es auch zu teuer. Boxee mit Airplay-Streaming bekommt man für 150 Euro und Apple TV für 100 Euro …

  15. Schade … zu teuer … dachte eher an USD 99 – 150 … 🙁

  16. ich weiß auch nicht warum es so teuer ist. hat es nicht die gleichen hardware spezifikationen wie zb das Nexus 7? dann nimmt man noch das display, lautsprecher und kamera weg, aber kosten tut es dann 100$ mehr?

    wundert mich auch alles sehr…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.