Neues iPad mini soll mit iOS 9 Split View unterstützen – vielleicht auch das iPad mini 3

Während die gesamte Technik-Welt sich so langsam aber sicher bereit macht für die Präsentation des nächsten iPhones, widmen sich andere bereits dem darauffolgenden Event im Herbst zum Thema iPad. Als Apple auf der WWDC im Juni eine Vorschau auf iOS 9 gab, war die Freude insbesondere über ein Feature groß: Split View.

screenshot-2015-08-11-16-13-481

Split View ermöglicht zwei Apps Seite an Seite in geteilter Ansicht auf dem iPad-Bildschirm laufen zu lassen. An sich eine coole Sache, auch wenn sie bei weitem kein Novum mehr ist. Doch die Freude wurde leider schnell gedämpft, als Apple bekannt gab, dass ausschließlich das iPad Air 2 fähige Hardware besitzt, um das Feature einwandfrei darstellen zu können. Leider kann man im Voraus nicht sagen kann, ob Split View früher oder später nicht doch auf ältere iPads gelangen wird.

Dass Apple neue iPads im Herbst vorstellen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Eigentlich möchte man meinen, dass die Split View-Funktion tatsächlich nur auf den regulären iPads mit 9,7 Zoll Größe Sinn ergibt. Alles darüber würde ebenfalls einleuchten, sofern Apple tatsächlich ein größeres iPad Pro mit 12 Zoll Diagonale in Petto hat. Auf einem iPad mini würden sich viele Nutzer sicherlich ebenfalls Split View wünschen, auch wenn einige die Display-Größe von 7,9 Zoll für eher suboptimal halten.

Doch so wie es scheint, könnte das Beten der iPad mini-Freunde erhört werden. 9to5Mac hat nämlich eine Resource-Datei innerhalb von OS X El Capitan gefunden, die eine Split View-Ansicht auf einer iPad mini Vektor-Grafik zeigt. Zudem sagt die Resource File klar aus, dass das iPad mini eine „Half Screen capability“ erhält.

Zudem soll sich in El Capitan ein Tool verstecken, welches Entwicklern die Möglichkeit an die Hand gibt, ihre Webseiten auf Responsiveness im neuen Safari-Browser zu testen. Eines dieser Geräte ist ein iPad mini 3 mit Split View, obwohl es laut Apple eigentlich keinen Support erhalten soll. Ob sich hier ein Fehler in der Ressource-Datei versteckt und Split View doch nur im iPad mini 4 verbaut wird oder Apple in der Zwischenzeit die Meinung geändert hat, werden wir wohl erst im Herbst erfahren.

(via Engadget)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. @Nico,

    ja, allerdings ist das bei Android ungenügend (meint fricklig) implementiert und funktioniert auf vielen Tablets mangels Leistung einfach nicht gut. Ich habe das unter iOS ausprobiert und es sieht bisher sehr vielversprechend aus.

  2. Sorry Erik,

    aber du hast als Apple-Fan offensichtlich keine ausreichende Erfahrung mit Windows- oder Galaxy-Note-Tablets. Da geht sehr viel, was mit iPads überhaupt nicht geht.

    Und dass iOS kein brauchbares Multitasking (schon gar nicht als Multiwindow) hat, liegt nicht nur am kastrierten iOS, sondern auch an der schwachen Leistung der Hardware, z.B. wegen der mageren RAM-Ausstattung. Aber ohne User-Zugriff aufs Dateisystem bleibt iOS sowieso ein Spielzeugsystem.

  3. @Hans,

    jetzt hast du von 2000 veschiedenen Androidtablets auf dem Markt eine(!) Serie genannt, auf der das in den neueren Generationen einigermaßen flüssig (immernoch frickelig in der Umsetzung, sorry) läuft.
    Glückwunsch.
    Windows Phone hat das afaik noch nicht mal implementiert? Und komm mir bitte nicht mit dem Surface, das wiegt das doppelte, der Akku hält halb so lang und man kann darauf ein Spiegelei braten nach 10 Minuten Nutzung. 😉

    Was hackst du denn krasses auf deinem Androidtablet so mit deinem Userzugriff aufs Dateisystem? 😀 😀 😀 Süß…

  4. @Erik, das mit der Logik musst du noch lernen. Um eine Falschaussage zu widerlegen, reicht bereits ein(!) Gegenbeispiel.

    Und für die anderen Leser:
    Erik Lautenschläger ist ein einschlägig bekannter Apple-Fanboy, der sich hier auch schon unter anderen Namen lächerlich gemacht hat, z.B. als „Jon“. Ob mit oder ohne Bart. 😉

  5. @Hans,

    „Um eine Falschaussage zu widerlegen, reicht bereits ein(!) Gegenbeispiel.“

    Ich schrieb:
    „und funktioniert auf vielen Tablets mangels Leistung einfach nicht gut“

    Logik? Wozu das eine Gegenbeispiel, wenn ich schon schreibe, dass es auf –>vielen nicht gut läuft? 😉

    Weia…

  6. @Hans
    Nikos Aussage war im übertragenden Sinne etwas wie „viele Tiere leben in Zoos“. Da reicht es jetzt nicht nur EIN Beispiel zu nennen wo dies anders ist. Nein, hier sollte man schon belegen, dass der Großteil der Tiere nicht in Zoos lebt.
    Welcher von euch jetzt richtig liegt ist mir persönlich ziemlich egal, aber ich muss nach eigenenen Erfahrungen sagen, dass wenn Apple endlich mal was unterstützt, Sie es auch richtig machen und nicht so halbgarig.
    LG und ich wünsche allen hier eine gute Nacht 🙂

  7. Da hat des tippen von meinem Kommentar wohl etwas zu lange gedauert. Sry :/

  8. Ach ja, das Note 10.1 2014 war mein letzter Versuch, mit einem Android Tablet zu arbeiten. Ja, die Dinger können wirklich viel (und der Stift ist klasse), aber dennoch haben mich die Geräte am Ende nicht überzeugen können (und ich habe einige ausprobiert). Mein Note habe ich vor einem Jahr gegen ein iPad Air 1 eingetauscht und vermisse das Note wirklich nicht. Stift und Manches andere ist gut, aber der interne Speicher ist einfach zu klein (und nein, die SD-Karte löst das Problem eben nicht), Samsung liefert keine Updates (und nein, ich will nicht basteln), die Apps sind bei iOS immer noch besser (und ja, ich arbeite mit dem Gerät) und das Note ist auch nicht so gut verarbeitet.
    Für mich ist das iPad nach reichlichen Erfahrungen mit Android Tablets und auch Windows Tablets immer noch der beste Kompromiss für ein mobiles Gerät. Mich ärgert aber schon, wenn Android Fans immer so tun, als würden Apple User nur irgendwelchen Marketing Gags nachlaufen.

  9. Ich hab’s doch gewusst: Samsung reiste in die Zukunft und hatte einfach die Idee von Apple für die Vergangenheit geklaut. Schämt euch, Samsung!

  10. Wenn es tatsächlich auch auf dem iPad mini 3 den Splitscreen geben soll, dann frage ich mich, warum nicht auch auf dem 2. Außer dem Fingerabdrucksensor unterscheiden sich Mini 2 und 3 ja nicht voneinander und somit würde sich wieder zeigen, dass Apple hier künstlich eingreift und Hardware ein von Geldgier verordnetes Verfallsdatum bekommt.
    Ich mag meine Apple Produkte, aber langsam wird Apple unsympathisch und hochmütig.

  11. @ Erik: was hat das mit Windows Phone zu tun? Auf den Tablets läuft ein vollwertiges Windows OS (also nicht mit so einem aufgeblasenen Smartphone OS). Und Splitscreen kann jedes Windows Tablet schon lange auch die ramsch dinger für 80 €. Und das richtig gut. Und das Yoga tablet 2 beispielsweise hat ne enorme Akkuleistung und auch sonst für die Hardware ne klasse Performance.
    Apple sollte mal lieber ein anständiges OS auf seine Tablets draufpacken.

  12. @niknator,

    hahaha… das Yoga mit einem iPad Air 2 vergleichen… Das wiegt das dreifache, ist doppelt so groß und doppelt so dick. Nein Danke.
    Zeige mir ein vollwertiges Windowstablet mit der Größe, dem Gewicht, der Akkulaufzeit und dem Preis vom Air 2 und wir reden weiter.
    Ansonsten sind das einfach völlig andere Geräteklassen, die für andere Usecases erschaffen wurden. Sie sind für mich nicht schlecht, aber ich sage ja auch nicht, dass mein 2kg 15″ MacBook Pro ja viel mehr Leistung hat als dein 800g MacBook Air.

    Immer dasselbe hier m(

  13. XLarge – zu voreilig. Du weißt noch gar nichts, bisher sind es nur Gerüchte. Ich bezweifle, daß Apple zwischen dem 2 und dem 3 unterscheiden würde. Ich glaube aber nicht, daß diese Geräte Splitscreen bekommen.
    Ich frage mich, wer wirklich dauerhaft auf Notes den Splitscreen verwendet? Da muß man schon ziemlich leidensfähig sein, macht mir zumindest nicht viel Spass…

  14. @niknator,

    das Yoga ist eine völlig andere Geräteklasse, zeige mir ein Windowstablet in derselben Größe (Dicke und Diagonale), mit demselben Gewicht(!), derselben Akkulaufzeit und demselben Preis wie das Air 2 und wir können weiterreden.
    Ich argumentiere ja auch nicht, dass mein 15″ MacBook Pro mehr Leistung hat als dein 8,5″ Acer Netbook.

    Immer dasselbe hier… m(

  15. Bist Du schwer von Begriff? Splitscreen ist unabhängig von der Hardware, das kann jedes (!) Windows 8-Tablet. Sogar RT.
    Und was sollte das mit Windowsphone? Thema verfehlt.

  16. @erik wo ist das yoga tablet 2 in 8/10 zoll ne andere Geräteklasse bitte? Wohl eher eine andere Preiskategorie. Das ist nach wie vor ein Tablet. Kann halt nur Software technisch mehr. Und hast du dir mal die Hardware überhaupt angeguckt? Also besonders leistungsstark ist das Teil nun wirklich nicht. Funktioniert aber trotzdem. Und kostet die Hälfte.

  17. Und nein das Teil ist von Lenovo und nicht von Acer. Schau mal ein bisschen mehr über deinen Tellerrand. Immer das gleich hier 😉

  18. Splitscreen wäre sogar für das Ur-iPad ein Gewinn (falls man die Fensterbreiten einstellen kann). Dann könnte man z.B. endlich SSH-Tunnel aufbauen, die nicht aller 10 Minuten böswillig (jaja, ist ein ‚Sicherheits’feature, ich weiss) von iOS unterbrochen werden.

  19. @niknator,

    ich ging vom Pro aus, sorry.

    Aber das kleine 8″ Yoga 2 funktioniert für mich persönlich nicht gut.. Splitscreenapps werden meistens einfach runtergerechnet und in die Ecke geschoben und sind dann nicht bedienbar und der Desktop (im entsprechenden Modus) ist auch kaum bedienbar weil alles winzig ist. Die Geschwindigkeit hat mich auch nicht überzeugt – Programme brauchen ewig bis sie geöffnet sind usw.. das mag für den einen oder anderen Akzeptabel sein, für mich nicht. Wenn ich ein Programm öffne sollte es sofort verfügbar sein (mit Ausnahme von komplexeren Applikationen wie Photoshop, oder CAD-Software etc.).
    Aber das ist bei nem 8.1 auf nem winzigen Prozessor ja zu erwarten.
    Mal gucken, was da noch kommt in Zukunft.

  20. @Erik Für Office und Co reichts mehr als aus. Bedienbarkeit hat sich mit dem Tabletmodus unter Windows 10 erheblich verbessert. Und zum Arbeiten Maus und Tastatur dran und ab in den Desktop Modus. Abends dann entspannt wieder zurück in den Tabletmodus. Man erkennt was sich MSFT bei Windows 8 eigentlich gedacht hatte ;-).

  21. Alle, die sich die Mühe machen mit diesem Erik oder Jon oder sonstwas zu argumentieren/diskutieren.

    Das ist sinnlos.

    Schafe schert man (macht die Fallobst-Firma bekanntlich sehr gut) oder streichelt ihnen mitleidig über die Wolle, aber für mehr als ein Määh als Antwort reicht es dann halt nicht.

  22. @niknator,

    ja, da bin ich auch gespannt, also was W10 in die Richtung so bringt. Bisher war das in meinen Augen nicht so ausgereift, aber so lange ist MS ja noch nicht am Markt. Vielleicht sehen wir dieses und nächstes Jahr die ersten Produktivtablets. Schön wärs ja…

    Was iOS angeht- bisher finde ich die Umsetzung gelungen – sie ist ähnlich zu der in W8 auf Tablets – nur rechne ich damit, dass die Apps hier schneller angepasst werden. :.)

  23. Der Typ ist echt klasse und dann wundern sich Leute warum man Apple Fuzzis nicht ernst nimmt

  24. Cevin mit C -Wie Deniz mit Z says:

    Habe Note 10.1 und jetzt Lolipo App switch auf Handy. Geht umSchnelligkeit und das das Zeug nicht neu geladen weden muss bei task taps und oder app switch – gillt auch für desktop. Dort habe ich SSDs aber ramdisk ist für Browser und Evernote Pflicht. Kurz mal bei Youporn 3min dann in einer halben Sekunde – in Cashys Kommentarspalte rüber switchen und auf dem andern Display Evernote offen Rechercetabs und Youtube am laufen. Geht nur um Speed bei einem Arbeitsgedächnis von unter einer Minute, das der Flow nicht begrenzt wird. Kleines Beispiel Videosxhnitt da hat jJedesene Vorstellung, wie wanm was wie zusammengebastelt wird im Gehirn aber man kann es nicht in 5 Sekunden umsetzen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.