Anzeige

Neues iPad Air: Dokumente sollen Details verraten

Neben der Apple Watch passierten jüngst auch neue iPad-Modelle die Zulassungsbehörden. Apple plant natürlich wieder im letzten Quartal des Jahres die Vorstellung neuer Produkte, darunter das iPhone 12, eben jene Apple Watch und dann könnten auch neue iPad-Modelle erscheinen. Ein nun aufgetauchtes – allerdings angebliches – Handbuch soll nun das neue iPad zeigen. Hierbei handelt es sich nicht um das iPad Pro, sondern ein günstigeres Model, das iPad Air der vierten Generation. Sollten diese Bilder tatsächlich das kommende Modell zeigen, dann kommt das iPad Air wohl ohne Face ID daher, interessanterweise soll sich der Fingerabdrucksensor zum Entsperren im Ein-Aus-Schalter des iPads, also seitlich, verbergen. Dies wäre eine Neuheit bei Apple. Ebenso in den Bildern zu sehen: USB-C. Mal schauen, ob das so stimmt. Wäre für viele vielleicht eine interessante Lösung – wer weiß, vielleicht auch mit der Unterstützung eines Apple Pencil.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Sollte es wirklich so aussehen, dann gibt es ja endlich das Pro-Design zum mehr oder weniger angemessenen Preis 😀

    • Ist auch einfach albern, dass da keine klare Linie mehr zu sehen ist. Schlimm genug, dass wir drei, vier iPhones haben werden. Die Geräte sollten schon alle im selben Look daherkommen. Der iMac wirkt ja auch inzwischen wie ein Relikt. Immer noch hübsch, aber halt echt nicht mehr zeitgemäß.

  2. USB-C wäre sehr gut, Lightning ist einfach ungeeignet Speichermedien anzuschließen. Selbst ein USB Stick funktioniert nicht, da er zuviel Strom zieht. War für mich der Grund in den sauren Apfel zu beissen und ein 11″ Pro zu kaufen. FaceID funktioniert auch nicht so super bei den Pros da ich meistens das Display im Landscape Modus halte ist der FaceID Tracker an der linken Seite und da muss ich ihm immer mal wieder auf die Sprünge helfen, da wäre mir ein Fingerabdruck Sensor sogar lieber.

    • Der ist mir ziemlich oft lieber. Morgens im Dunkeln, abends schräg auf der Couch, im Supermarkt mit Maske und ApplePay. Es funktioniert, aber perfekt ist FaceID im Alltag einfach nicht nutzbar, dafür schaut man zu oft nur halb aufs Handy.

      • Lieber Denny, falls Du „morgens im Dunkeln“ Probleme mit FaceID hast, dann hast Du vielleicht ein Handy, das gar kein FaceID hat – die Abtastung funktioniert nämlich unabhängig von der Helligkeit auch in sehr dunkler Umgebung, da das mit Infrarot passiert 😉

        • Das ist Unsinn, morgens im Bett funktioniert das bei mir auch nie. Das liegt daran dass ich ne halbe Decke im Gesicht habe und mein Gesicht ziemlich zerknautscht aussieht. Auch in anderen Situationen ist FaceID nicht ideal.

  3. FaceID brauche ich nicht. Im Gegenteil es nervt mehr als es mir nützt. TouchID ist einfach viel zuverlässiger und funktioniert bei mir eigentlich immer. Ich finde das gut wenn es ohne FaceID kommt. Neues Design nehme ich sehr gerne mit, das wird allerhöchste Zeit das da Mal was passiert. Ob ich mich dazu überreden kann um die 600€ auszugeben weiß ich noch nicht. Die Aktion mit Epic hat mich was Apple betrifft wieder nachdenklicher gemacht, wie abhängig die Nutzung der Apps von Apple ist und wie schnell eine App verschwinden kann. Ich will mich da eigentlich nicht mehr Einschränken lassen. Für mich kommt das iPad Air 4 mindestens 1 Jahr zu spät. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

    • FaceID finde ich schon sehr gut, nur in Corona Zeiten mit Maske vor dem Gesicht ist es Mist wenn Du im Laden stehst und auf die Einkaufsliste gucken willst oder ob die Holde noch einen „Nachschlag“ per WhatsApp geschickt hat. Das mit dem Ipad zu spät kann ich bestätigen, das erste Pro habe ich wegen der Pencil unterstützung gekauft, ein paar Monate später haben die ersten normalen Ipads den Pencil unterstützt, und nun USB-C. Aber mein „altes“ Pro 10,5″ und alten Pencil habe ich sehr gut verkauft, sogar an einen professionellen Einkäufer (ZOXS) zu einem Preis für den ich das gebrauchte Ipad nicht gekauft hätte (es hatte Lichthöfe im Display).

      • therealThomas says:

        Vielleicht verstehe ich deinen Satz falsch, aber das erste Pro kam zusammen mit dem Pencil im September 2015 raus und ca. 2,5 Jahre später hat das erste nicht-Pro iPad Pencil-Support bekommen. Das ist doch nicht „ein paar Monate später“?

        „The first-generation Apple Pencil was unveiled alongside the first-generation iPad Pro on September 9, 2015. The Pencil is supported by the first and second generation iPad Pro models, the sixth-generation iPad released in 2018, and the 2019 releases of iPad Mini, iPad Air, and iPad.“ (Wikipedia)

      • Richtig. Bis „Corona“ war FaceID eine guten Sache… Nun nervt es regelmäßig. Zum Glück bin ich nicht viel in Bussen und Bahnen unterwegs…

    • > Die Aktion mit Epic

      Es muss heißen „Die Aktion von Epic…“

      • EPIC hat tausenden – großen wie kleinen – Entwicklern in Gesicht gespuckt und gesagt „Ist uns doch egal, wenn ihr die Unreal Engine nutzt. Mitgefangen, mitgegangen.“?

        Ist mir gar nicht aufgefallen, hast du dafür eine Quelle?

  4. Endlich Face ID und ein neues Design! *-*

  5. Hmm… sollten die Gerüchte stimmen, gibt es eigentlich kaum noch Gründe für ein iPad Pro – zumindest für die große Masse der Käufer. Bei dem bisherigen Preisunterschied (mind. 300€) Air vs Pro zumindest. Abwarten und Sprudel trinken.

    • Sehe ich auch so, Apple wird aber sich der Display „etwas“ schlechter machen, keine 120Hz und vielleicht nicht mehr laminiert. Mal sehen. Ich muß allerdings auch sagen, mein 11″ Ipad 2020 ist das beste IT Device das ich je hatte. Jedesmal wenn ich es benutze habe ich ein dickes Grinsen im Gesicht, keine Ahnung wie man diese Performance in den Formfaktor pressen kann. Ich nenne es die „Wunderflunder“.

    • Naja, wenn das neue iPad Air so kommt, werden aus den 549 Euro vermutlich mal mindestens 599 Euro. Dazu kommen ein älterer Chip, ein oder zwei GB weniger RAM, ein abgespecktes Display und eine deutlich abgespeckte Kamera. Das dürften für Pros dann doch ein paar Argumente sein, die weiterhin für das iPad Pro sprechen. Die Masse greift eh zum einfachen iPad, das für 379 Euro einfach ein hervorragendes P/L-Verhältnis bietet.

      • Dabei ist das iPad doch per se gar nicht für „Pro’s“ geeignet. Die arbeiten doch richtig(sic!) und nicht mit einem zu groß geratenen Schminkspiegel. Die brauchen doch mindestens 300 GB RAM und ein 48″ Bildschirm mit mindestens drei TexaCore 7.8 GHz Prozessor, um überhaupt halbwegs anständige Leistung bringen zu können. Das iPad reicht doch nicht mal zum Surfen aus, geschweige denn für Bilder oder – Gott bewahre uns vor dem Teufel – nur zum Ansehen eines Dokumentes.

        Also komme jetzt nicht damit, dass „Pro’s“, die sowieso kein iPad kaufen, tatsächlich höchstens zum iPad Pro greifen würden. Das würde nicht nur dem präsentierten Anspruch der Pro’s widersprechen, sondern tatsächlich konform gehen mit der Modellpalette von Apple.

        Das darf überhaupt nicht.

        • Also ich als Pro hab nen 12,9 Zoll auch nur, für den Gang aufs Klo… Den Mac Pro kann ich auf den Rollen zwar mitnehmen, aber das Pro Display XDR hat leider keine

  6. Ist auf der Rückseite eine Foto-LED vorhanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.