LG PuriCare: Gesichts-Wearable als Schutz vor Corona

LG hat ein  neues Wearable namens PuriCare Wearable Air Purifier vorgestellt: Es handelt sich um eine Maske, die für euch die Atemluft reinigen kann. Anlass war da sicherlich die anhaltende Corona-Krise. LG wolle laut eigenen Aussagen eine Alternative zu einfachen Masken bieten, welche für die Träger keinen Schutz böten. Zudem sei PuriCare gleichermaßen eine Alternative zu Masken aus der Apotheke.

LGs PuriCare Wearable Air Purifier soll ab dem vierten Quartal 2020 in ausgewählten Märkten zu haben sein, einen Preis nennt der Hersteller aber noch nicht. Zum Einsatz kommen in der Maske zwei H13-HEPA-Filter, die auch austauschbar sind. Zudem sind zwei kleine Lüfter und ein Sensor verbaut. Letzterer erkennt, in welchem Rhythmus der Träger atmet bzw. wie viel Luft ein- und ausgeatmet wird. Darauf basierend wird die Geschwindigkeit der Lüfter angepasst. Letztere lassen sich in drei Stufen regeln.

Der LG PuriCare Wearable Air Purifier integriert entsprechend auch einen Akku mit 820 mAh. Eine Ladung solle für bis zu acht Stunden im schwachen Belüftungsmodus und zwei im hohen ausreichen. Im Lieferumfang wird auch eine Schale enthalten sein, welche die Maske mit UV-Strahlung reinigen kann. Die Schale soll das Wearable parallel auch aufladen. Sie gibt zudem über die App ThinQ laut, wenn die Filter getauscht werden sollten. Auch die Haltebänder sind austauschbar.

Mal sehen, ob LG das Wearable auch hierzulande in den Handel bringen wird und wie hoch der Preis ausfallen könnte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Cool! 8KG Maske, damit meine Ohren endlich nicht mehr weh tun wegen des Gummibandes dahinter..!

    • Dirk der allerechte says:

      Nein die Gummibänder sind nur so eine Art Zierde die Maske wird durch 19 kleine Saugroboter die sich an die Haut fest saugen durch den Vakuum Effekt gehalten, Die Lüfterdrehzahl ist dabei variabel, zusätzlich verfügt die Maske noch über ein Bajonettverschluss, an denen man verschiedene Getränkearten anschließen kann, so kann man auch während einer längeren Autofahrt oder einer Diskussion oder ein Altenheim Besuch immer Flüssigkeiten aufnehmen, Nachts kann man die Maske auch im Kinderzimmer aufhängen, direkt unter der Decke projiziert sie dann das Plejaden System, natürlich gibt es dann auch verschiedene Updates mit denen die Galaxie erweitert wird. Die Maske ist eigentlich eine eierlegende Wollmilch Sau ich überlege sie mir zu kaufen sofern sie nicht über 9999 € kostet

  2. puh ich würde das ja als schwachsinnige modeerscheinung und geldschneiderei abtun…aber das habe ich vor sechs Jahren über smartwatches auch schon gesagt;)

  3. Der Preis dürfte gepfeffert sein. Technik da drin zu verbauen ist auch etwa… naja, überflüssig. Treibt Kosten in die Höhe. Aber hey, es ist Technik! Vielleicht umgehen sie so gleich einige Vorgaben die sie sonst hätten

  4. „Gesichts-Wearable als Schutz vor Corona“

    André, bist Du Dir sicher, dass die Pressemitteilung das so formuliert hat? Laut meinen Infos wird spekuliert, dass die Maske als Reaktion auf die Corona-Situation entwickelt wurde. Meines Wissens formuliert LG das selber aber nicht so in der eigenen Pressemitteilung und verweigert diesbezüglich aktuell auch jede Aussage. Zudem ist die genaue Funktionsweise der Maske noch nicht bekannt und grundsätzlich wird bei Corona-Schutzmasken aktuell von der Verwendung von Atemfiltern in den Masken abgeraten.

    • Der Nörgler says:

      Nein. Nicht von der Verwendung von Filtern wird abgeraten, sondern von Ventilen. Bei FFP2-Masken steckt das Wort „Filter“ ja bereits im Namen. Es geht um die Ventilation beim Ausatmen, vor der Abgeraten wird, denn der Mund-Nasenschutz soll ja eher die anderen schützen, falls man selber infiziert ist. Ein Ventil würde dafür sorgen, dass infizierter Atem nach draußen gelangt, statt in der Maske zu bleiben.

  5. Gibt’s die auch mit Nasenaussparung für die ganzen Nasenbären, die tagtäglich rumlaufen?

  6. In schwarz und mit Atem-Sound-Effekt… das wäre mal was. Dark Side-Edition…

  7. Cool! Jetzt noch einen passenden Helm und ein Kostüm, dann sieht man aus, wie ein Comic-Actionheld.

  8. Passend dazu einen Stahlhelm, Schutzbrille und man kann gleich auf ein dystopisches Zukunftsevent gehen. ^^
    Eventuell noch ein paar Schläuche drankleben, dann wäre Steampunk auch drin.

  9. … uuuuund alle Brillenträger sind raus.

  10. Wenn er nicht so traurig wäre, dieser ganze Zirkus. 2019, bitte hole mich wieder zurück.
    Zum Produkt, ich befürchte, auch das wird Abnehmer finden. Mehr mag ich zu dem Thema nicht mehr sagen und schreiben, regt nur auf.

  11. Wahnsinn, wie weit die Männchen gehen. Bald muss ich alle meine Luftfilter im Haus durch Corona Filter ersetzen und mein Auto braucht auch ein neuen Corona Luftfilter wenn ich mal durch die Stadt fahre. Echt krank.

  12. skywalkingluke says:

    oha…. da wurde entweder fleissig von atmoblue abgekupfert (bin backer) oder die haben parallel entwickelt :
    https://atmoblue.com/index.html

    • Naja, eine Atemmaske sieht halt wie eine Atemmaske aus. Mehr Gemeinsamkeiten kann ich zwischen den beiden Varianten aber nicht feststellen. LG hat die Passform der Maske jedenfalls in Zusammenarbeit mit der Universität von Korea komplett neu konzipiert.

      • skywalkingluke says:

        um die form geht es auch weniger sondern ums konzept eine maske zu bauen die per app regelbare ventilatoren hat die sich dem atembedarf des trägers in ihrer leistung anpassen.

  13. O! M! G!
    Wir werden alle sterben!!!

    (Hoffentlich bald und schnell. Soviel Grütze hat kein Planet verdient.)

  14. Gekauft, wenn die Maske die üblichen „Darth Vader“ Geräusche von sich gibt! 🙂

  15. IntuJeckTunell Dingends says:

    Vieleicht wäre ein zwei meter langer elektroschocker hilfreicher !?

  16. Dazu noch sowas (https://www.ebay.de/itm/ABC-Overgarment-Schutzanzug-BW-Anzug-Katastrophenschutzanzug-Gr-XL-54/391484995491) und die zweite Welle kann kommen.

    PS: Wenn für *alle* ausreichend FFP2-Masken vorhanden wären, hätten wir kein Problem mit den Ventilen & bräuchten sicher auch nicht solch schwachsinnige Gadgets. (Und müssten uns nicht schmuddlige Lappen aus Omas Buxen vor’s Gesicht binden, bei denen links und rechts die Luft fröhlich rauspfeift.) Im übrigen, besser als jeder Gesichtslappen: Abstand halten, Innenräume meiden, ÖPNV links liegen lassen, Heimarbeit.

    • Bin im Grunde deiner Meinung, aber nicht alles was du in deinem letzten Satz schreibst ist umsetzbar.
      Abstand halten sollte in vielen Fällen kein Problem sein, Innenräume meiden ist leicht gesagt aber schwer konsequent machbar. ÖPNV links liegen lassen ist auch schwer, was sollen jugendlich oder Familien machen die sich kein Auto leisten können, wie sollen diese zb zur Arbeit/Schule kommen? Heimarbeit, wenn ich das schön höre, mal bedacht das es sehr sehr viele Berufe gibt, bei denen das einfach nicht möglich ist, soll zb ein Kfz Mechaniker seinen Chef nun fragen, ob er eine voll ausgestattete Werkstatt daheim gestellt bekommt, damit er Heimarbeit leisten kann, oder soll ein Weißbinder seinen Chef fragen ob er, für sein Gehalt, täglich eine Wand in seiner eigenen Wohnung aufs neue streichen kann?
      Punkt ist, auf eine Maske kann man zurzeit einfach nicht verzichten, ob FFP2-Masken oder wie du sie nennst „Gesichtslappen“.
      Es gibt schlimmeres als Masken tragen.

  17. IntuJeckTunell Dingends says:

    Noch ne frage, muss msn da noch selber Atmen ?

  18. „Anlass war da sicherlich die anhaltende Corona-Krise“
    anhand dieser aussage und auch dem namen kann ich da jetzt immer noch nicht erkennen ob das nicht eine der vielen „in großstädten ist die luft zu dreckig-filtermasken“ ist.

    gibt’s doch seit jahren zuhauf solche projekte/kampagnen.

  19. IntuJeckTunell Dingends says:

    Noch ne frage, muss man da noch selber Atmen ?

    • Leider ja! Das ist wie mit den neuen Funktionen für Smart Watches, die sagen dir jetzt zwar auch, dass du dir die Hände waschen musst, aber waschen musst du sie noch selbst. Also eigentlich wie eh und je, aber das weiß scheinbar keiner mehr. Deswegen brauchen wir die Anordung von „oben“ und diese ganzen Helferlein, damit wir unmündigen Bürger das bloß nicht vergessen. 🙂

      • IntuJeckTunell Dingends says:

        Ich muss deinen Schreibfehler korrigieren.
        Nicht „unmündigen Bürger“, richtig muss es heissen, Unwürdiger Bürger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.