Neue Surface-Konfigurationen starten in Deutschland

Gestern bereits bei Amazon aufgetaucht, heute offiziell von Microsoft angekündigt – die neuen Surface-Konfigurationen, da gibt’s dann nicht nur das Surface Go 3 mit LTE, sondern mehr. Hier einmal die Zusammenfassung.

Microsoft erweitert sein Geräte-Portfolio für Firmenkunden mit dem Surface Pro 8 for Business. Zudem werden neue Ausstattungsvarianten von Surface Go 3 und Surface Pro X verfügbar – sowohl für Geschäfts- als auch für Endkunden.

Das Surface Pro 8 for Business ist ab sofort über autorisierte Reseller zu einem Startpreis von 1.179 Euro für Geschäftskunden verfügbar. Exklusiv für Unternehmenskunden bietet Microsoft das Gerät mit Intel Core i3-Prozessor und LTE Advanced an. In der Startkonfiguration sind 8 GB RAM und 128 GB Speicher dabei. Ansonsten hat man tatsächlich die Qual der Wahl.

Und beim Surface Go 3? Das gibt’s jetzt mit LTE und in mattschwarz. Zu haben ist das Gerät ohne LTE ab 599 Euro, dafür gibt’s die Variante mit 8 GB RAM und 128 GB SSD und dem Intel Pentium Gold, für 779 Euro gibt’s die Möglichkeit, das Microsoft Surface Go 3 mit Intel Core i3 und LTE zu erwerben. Für mich persönlich nicht wirklich lockend in Sachen Preis und Ausstattung.

Zu guter Letzt gibt’s auch was zum Surface Pro X. Das kam lustigerweise zuerst nur als LTE- / WLAN-Ausgabe auf den Markt, nun gibt’s auch das reine WLAN-Modell ab 959 Euro.

Genaue Spezifikationen und Datenblätter? Haben wir:

Angebot
Neu Apple AirPods (3. Generation)
  • 3D Audio mit dynamischem Head Tracking. Für Sound überall um dich herum
  • Adaptiver EQ, der Musik automatisch an deine Ohren anpasst

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. x86-64, 16 GB RAM und LTE für Privatkunden scheint es aber noch nicht zu geben?

  2. Das Surface Go 3 ist für meinen Geschmack etwas schwach. Eine 16GB/256GB Version wäre da schon ehr etwas. Weiß jemand wieviel auf der SSD noch frei sind? Auch 8GB Ram macht mir ehr sorgen. Aber immerhin soll man das Windows 11 S kostenlos auf ein „echtes“ Windows 11 aktualisieren können. Aber wenn man dann noch ein paar Programme installiert, werden 128GB sicherlich schnell knapp.

    Wenn es denn schon ein Surface sein soll, dann doch lieber etwas mehr ausgeben und zum Surface Pro 8 greifen.

    • Kann nicht sagen, wieviel von den 128GB frei ist. Eine Möglichkeit ist aber die Erweiterung durch eine MicroSD Karte, die bei Surface Geräten ohne Zutun als Laufwerk eingebunden wird. Das ist für die eigenen Daten brauchbar, auch wenn diese SD Karten nicht so schnell sind, wie ein interner SSD Speicher.

      • SD Karte als dauerhaftes Medium im Rechner? Da würde ich mir eine Notiz im Kalender machen und alle drei Monate spätestens die Karte tauschen und die Alte wegwerfen. Eventuell reicht nicht mal das.

        • Ich hatte ein Surface Go (1) und die MicroSD als Speicher für die eigenen Daten genutzt. Klar, die Zuverlässigkeit bzw. Langlebigkeit ist nicht mit einer SSD zu vergleichen, aber bei regelmäßigen und automatischen Backups, die sowieso gemacht werden müssen, kann ich damit leben. Die Karten werden auch als reiner Datenspeicher nicht so beansprucht und in der Häufigkeit beschrieben, als wenn das System darauf läufen würde.

        • Lieber Daniel, Dein Kommentar „alle drei Monate spätestens“ erscheint mir fraglich und ist vermutlich unqualifiziert. Ich praktiziere eine solche Lösung mit dem Surface seit Jahren (seit Surface 1. Gen) und die letzte SD-Karte hält nummehr schon 5 Jahre bei 6-7 Nutzungstagen pro Woche durch. (Natürlich ist ein Backup empfehlenswert, ebenso wie auch bei Daten auf einer SSD).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.