Netgear: Finale Firmware für einige von Sicherheitslücke betroffene Router verfügbar

netgearNetgear machte in den vergangenen Tagen mit einer Sicherheitslücke in manchen Routern auf sich aufmerksam. Netgear reagierte zügig und stellte für betroffene Modelle eine Beta-Firmware zur Verfügung, die den Angriffspunkt dicht macht. Nun gibt es für einige Modelle die finale Version der wieder sicheren Firmware. Zu haben ist sie für die Modelle R6250, R6400, R7000 und R8000, für die anderen Modelle steht weiterhin eine Beta-Firmware zur Verfügung. So soll es aber nicht mehr lange bleiben, auch die verbleibenden Modelle werden in Kürze die finale Version der Firmware, deren Einsatz von Netgear empfohlen wird, erhalten. Bis zur nächsten entdeckten Lücke sollten die betroffenen Router dann also wieder sicher sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. danke für den Hinweis. Ich hatte vor ein paar Tagen schon die Beta auf meinen R8000 aufgespielt und jetzt im Backend das „OTA“ Update vom Netgear Server installiert.

  2. Zu spät. Mittlerweile habe ich meinen R7000 durch eine Fritzbox + Repeater ersetzt und bind damit zufriedener als je zuvor.