Netflix Switch: „Licht aus, Film an“ – in 14 Schritten zum Netflix-Button für das Wohnzimmer

artikel_netflix_switchDer heimische Kinoabend, dank Netflix und Co. ist dieser bequemer zu bewerkstelligen als jemals zuvor. Für einen Film muss man sich nicht bereits in der Videothek entscheiden, man kann spontan auswählen, was man wann anschauen möchte. Für einen richtigen Kinoabend muss aber auch das Ambiente stimmen, Netflix gibt nun eine Anleitung, wie man dies durch die Betätigung eines einzigen Schalters bewerkstelligen kann. Es benötigt zwar etwas Geschick im Umgang mit elektronischen Bauteilen, der Netflix Switch ist aber durchaus eine Bastel-Idee, in die man einmal etwas Zeit investieren kann.

Netflix_Switch

Habt Ihr – so wie ich – zwei linke Hände, wenn es um das Zusammensetzen von Dingen geht, solltet Ihr die Anleitung vielleicht einer vertrauten Person übergeben, die das für Euch erledigt. Für wen Begriffe wie Microcontroller und Lötkolben aber keine Fremdwörter sind, kann mit dem Netflix Switch ziemlich viel verwirklichen, flexibel ist dieser auf jeden Fall. Eine Liste mit allen benötigten Materialien erhaltet Ihr an dieser Stelle.

Wie die Komponenten dann zusammengesetzt und programmiert werden, erklärt Netflix ausführlich mit zahlreichen Verlinkungen auf dieser Seite. Hält man sich an die Anleitung, wird durch Betätigung des Schalters automatisch das Licht gedimmt (setzt natürlich vernetzte Beleuchtung voraus) und Netflix auf dem TV-Gerät gestartet. Aber wie bereits erwähnt, der Schalter ist flexibel, kann auch mit weiteren Aktionen verknüpft werden, Grenzen setzt hier nur die Fantasie.

Auch wenn der Nutzen des Netflix-Switch zurecht angezweifelt werden darf, handelt es sich dabei definitiv um einen Hingucker. Falls Ihr Euch die Mühe macht, postet Eure Netflix Switches ruhig in den Kommentaren und lasst uns wissen, mit welchen Funktionen Ihr Euren Schalter ausgestattet habt. Ein Schalter dieser Art sollte sich theoretisch auch für andere Dienste nutzen lassen.

(via Hacker News)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „Hingucker“?
    wohl eher weil’s extrem hässlich ist 😉
    ich brauch’s nicht, macht die Harmony

  2. ich mag solche Spielereien 🙂 … Ich habe bei mir zwar nur einen „Software“-Knopf, aber es ist der magische Kinofeeling-Knopf.

    Was passiert:
    – alle gebrauchten Gerätschaften werden eingeschaltet
    – beim BD-Player öffnet sich die Schublade
    – Ansage wird abgespielt „Bitte nicht auf die 3D-Brillen setzen … usw“
    – Licht wird in Pre-Vorführung geschaltet
    – bei Youtube werden die letzten 3 aktuellen Kinotrailer runtergeladen
    – je nach Download-Status ändert sich das Licht (bei Download abgeschlossen, wird das Licht ausgeschaltet
    – Trailer mit anschließenden Souncheck wird abgespielt
    – AV-Receiver wird wieder auf BD-Player umgeschaltet
    – BD-Player schließt die Lade und spielt den Film ab

    nach der BD:
    – Licht wird wieder eingeschaltet
    – Ansage wird abgespielt „kaputte 3D-Brille können im Abfallbehälter neben der Tür entsorgt werden …“
    – BD-Player öffnet wieder die Schublade

  3. Ich hab ein Netflix Button auf meiner Fernbedienung (Sony SmartTV), obwohl ich nichtmal ein Netflix Abo habe

  4. @Buzztea
    Kannst du mir sagen mit welchen Geräten und welcher Software du das eingerichtet hast?
    hört sich interessant an…

  5. @Samu

    den Knopf gibt es sowohl auf der Harmony Touch sowie auch auf dem Tablet/Smartphone

    Smartphone:
    – Tasker, Harmony-Plugin, Hue-Plugin

    Harmony:
    – schaltet alle Gerätschaften ein
    – sendet per IR an die Linux-Büchse, dass ein bestimmtes Profil ausgewählt wurde

    Linux-Büchse (mit selbstgeschriebenen Perlscript):
    – wertet das IR-Signal aus ( inputlirc )
    – schaltet den AV-Receiver auf den Chromecast-Eingang ( harmonyhubcontrol )
    – schaltet das Licht ( hue.pl )
    – download der 3 aktuellsten Kinotrailer ( youtube-dl )
    – Abspielen der Trailer auf dem Chromecast ( castnow )
    – umschalten des Av-Receivers auf den BD-Player und schließen der Lade ( harmonyhubcontrol )

    Hardware:
    – Harmony Ultimate (Hub und Touch)
    – Philips Hue Lampen
    – billige MCSE IR-Remote

  6. @Buzztea
    Ich mag so Spielereien auch, aber gerade die Trailer würden mir den letzten Nerv rauben. Gestern wieder einen Bluray geguckt, die das Überspringen der Trailer nicht zulässt. Ich bin dann immer kurz davor, den Film doch runterzuladen, oder vor dem Gucken zu rippen.

    Meine Hauptprobleme bei der Umsetzung sind:
    – Falsche Leinwand gekauft, die hat keinen Motor drin
    – falschen HDMI-Switch gekauft, der hat den Beamer auf dem gleichen IR-Signal, wie der Bluray-Player Schublade auf / zu. 🙂

  7. Ich mag diese Spielereien auch. Bei mir läuft alles mit der Harmony und einem IR -> RF Wandler, der dann Funksteckdosen steuert, die für die Beleuchtung zuständing sind. Als nächstes möchte ich Hyperion umsetzen. Aber da schrecke ich noch vor den Kosten für ein bisschen Licht zurück ^^

  8. @saujung

    ich finde Trailer schon sehr wichtig. Ich schaue kaum noch lineares TV und sehe dementsprechend kaum Werbung. Um nicht umständlich nach neuen Filmen (unbekannte Perlen) und Serien zu suchen, versuche ich anderweitig automatisch neue Filme/Serien auf mich aufmerksam zu machen. Mein Skript spielt einen Trailer auch nur höchsten 2 mal ab. Wenn es nichts neues gibt, wird halt nichts vorgespielt. Das sind ja meistens auch Trailer, bei denen der Kinofilm erst in ein paar Monaten anläuft … Neben der Kinofeeling-Taste gibt es auch noch eine ganz normale Taste, die den BD-Player ansteuert. Ich bin nicht gezwungen immer Trailer anschauen zu müssen.

    Die Leinwand lasse ich bei mir nicht automatisch runterfahren. Manchmal winkel ich den TV von der Wand ab und dann ist er bei der Leinwand im Weg. Die „Unfallgefahr“ ist mir da zu hoch, vor allem wenn sich mal wieder eine Katze auf ne Fernbedienung legt. 😉

  9. Jan Seewald says:

    Erster Link funzt net mehr:(

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.