Netflix stoppt den Betrieb in Russland

Aktuell schaut die ganze Welt in Richtung Ukraine, wo sich gerade der Konflikt mit Russland abspielt. Durch den Angriffskrieg hat sich Russland nun diverse Sanktionen eingehandelt und viele Unternehmen stellen dort ihren Betrieb ein.

“Given the circumstances on the ground, we have decided to suspend our service in Russia,…”

Auch Netflix hat CNBC mitgeteilt, dass das Streaming in Russland eingestellt werde und der Dienst somit dort bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung stehe. Laut CNBC hat Netflix knapp eine Million Abonnenten in Russland, also kein besonders großer Markt. Alle geplanten Produktionen dort wurden ebenfalls gestoppt.

Dem ging im Übrigen voraus, dass Netflix laut einem neuen Gesetz russische Staatspropaganda in sein Angebot aufnehmen sollte. Dem hatte sich Netflix ebenfalls bis zuletzt verweigert, sodass der Abschied aus Russland wohl ohnehin vorprogrammiert gewesen ist.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Jemand Anders says:

    yandex wirds freuen … netflix ist kein verlust dort

    • Steter Tropfen höhlt den Stein… Und wenn nur ein paar mehr Russen unzufriedener werden, hat es sich schon gelohnt.

  2. Putin stop the war!

  3. Ich befürchte halt, desto mehr westliche Medien dort abgeschaltet werden, desto mehr Propaganda wird konsumiert…

    • Jemand Anders says:

      this

    • Nun ja, die (hilfreichen) westlichen Medien werden allerdings von russischer Seite abgeschaltet, nicht von westlicher. Ich glaube zumindest kaum, dass sich viele Russen unabhängige Informationen über Netflix holen.

      • Ich glaube dass kaum ein Russe Netflix hat. Klar ein paar werden es sein aber die Nutzerzahl ist nicht der Rede wert.

    • Desto mehr werden sich vllt. auch fragen warum und fangen an zu zweifeln. Außerdem gibt’s dann auch keine Steuerabgaben von den Konzernen, womit wiederum die Kriegsmaschinerie finanziert werden kann.

      • Die meisten werden sich das nicht fragen, für die ist schon längst klar wer Schuld ist. Zu den Steuern für die Kriegsmaschinerie: Russland hat viel weniger Militäriausgaben als EU oder USA. Außerdem sind die Waffen schon alle da. Ist ja nicht so dass die Produktion jetzt erst hochgefahren wird.

  4. Adrian Sauer says:

    Warum? Soweit ich nachlesen konnte hat Yandex keine Netflix Alternative…? Oder meinst du, dass sie eine schaffen werden?

    • Sie haben so etwas und nennt sich Kinopoisk. Das hat aber ganz ganz wenige Eigenproduktionen im Angebot. Das meiste sind Importe.

      RosKomNatzor hat heute RuTracker (der größte russische Torrent-Tracker) von der Sperrliste entfernt. Die Seite war ein paar Jahre in Russland blockiert. Jetzt können sich Russen ganz legal von dort mit Filmen und Serien von Netflix etc versorgen

  5. Solche „Maßnahmen“ sind immer gegen normalen Menschen gerichtet und haben mit der „Kriegsfinanzierung“ nicht zu tun.
    Putin ist die Abschaltung von Spoti und Netflix total egal, er hat dadurch null Verluste. Es trifft aber Netflix selbst, denn die verlieren dadurch Marktanteile und machen weniger Umsatz.
    Aber „Sanktionen“ und „Denken“ haben meistens nichts Gemeinsames:)

    • BearLover1982 says:

      Gut, dass wir dich haben … denn es ist immer gut Leute zu kennen, die einem die Welt erklären! 🙂

    • Je mehr der Bevölkerung nicht mehr hinter Putin steht, desto schneller hat das auch ein Ende

      • Ich befürchte, dass genau das ein weit verbreiteter Irrtum ist. :-/

        • Putin kann den Krieg nicht alleine führen, dafür braucht er schon noch ein paar Russen.

          • Ich glaube du kennst die russische Mentalität nicht. Wenn es um Mütterchen Russland geht dann sind sie sich alle einig.

    • Ziel ist es, die Bevölkerung und letztendlich deren politische Vertreter unter Druck zu setzen.
      Weder USA noch Österreich werden ein Spezialkommando nach Russland schicken um Putin auszuschalten. Er muss vom russischen Volk abgesetzt werden. Unter Druck gesetzt werden.

      Und dafür werden diese Maßnahmen durchgezogen.

      Die Handvoll legaler Netflix-Kunden, die man in Russland verliert, werden den Konzern nicht wirklich tangieren.

    • Ich glaube, es herrscht immer noch ein mangelndes Verständnis bezüglich des Sinns und Zwecks von Sanktionen.
      Hier geht es zum einen tatsächlich um die Finanzierung der Kriegstreiberei (Steuern, anyone?), dessen man sich nicht schuldig machen möchte, der nächste Grund ist aber noch wichtiger: Der Bevölkerung klar machen, das „etwas nicht stimmt“: Wo hier Menschen auf die Straße gehen, nachdem sie ich „informiert“ haben (naja… und dabei jammern, das sie nicht auf die Straße gehen dürfen um ihre „Meinung“ zu äußern), herrecht in Russland eine hohe Kontrolle über die Medien und der dort verbreiteten Informationen (Kritik an der Rechtmäßigkeit der Invasion der Ukraine und generelle Regierungskritik) wird in Russland verfolgt (siehe hierzu auch die Anzahl der Verhaftungen während der am Wochenende in vielen Städten Russlands stattgefundenen Demonstrationen).
      Eine Idee hinter solchen Sanktionen ist also, das Volk dazu zu bringen, sich näher mit dem auseinanderzusetzen, was der Grund für diese Sanktionen sein könnte. Das hat u.A. zu als „Hund/Katze entlaufen“ getarnten Plakaten Aufklärungsflyern geführt.

      Es geht also mitnichten um eine „Bestrafung der Bevölkerung“ sondern um „ein wenig mehr“ als das.

    • Muss man etwa in Russland keine steuerlichen Abgaben an den Staat leisten? Dann ist Russland ja die beste aller Steueroasen!

    • Ich wurde behaupten Putin freut sich darüber, dass seine Bevölkerung von Hollywood nicht gewaschen wird.

  6. Solche Maßnahmen halte ich für unsinnig und eher kontraproduktiv. Das hilft niemanden in der Ukraine. Und z.B. die Flugverbote für Airlines hat es nicht Mal zur Hochzeit des ersten Kalten Krieges gegeben.

    Interessant ist auch die Sichtweise außerhalb der westlich-russischen Medienblase. Dazu schaue man sich die News von Indien, Brasilien, Süd-Afrika, Nigeria, Kenia, Angola, Indonesien, Pakistan oder Argentinnien an und schon erkennt man:

    – (Noch ein) Krieg unter vielen anderen (selten die Headline)

    – ein Krieg unter Europäern, im Westen (Russland ist da nur der östliche Teil)

    – zur Verurteilung von Putins Krieg gesellt sich die Abneigung gegenüber der Heuchelei des „Westens“ (die „Werte des Westen“ sind nicht anders, als jene Putins – von wegen Völkerrecht, Souveränität und Menschenrechte – wie ein Editorial einer pakistanischen Zeitung schreibt)

    – besonders unangenehm wird die Rolle GroßBritanniens und der EU wahrgenommen (verhalten sich als alte Kolonialmächte und wollen uns vorschreiben, was wir zu Denken und zu tun haben)

    – der Sanktionskrieg zeige: Wir müssen unabhängig werden (von Chips, Apple und Microsoft, von Mastercard und Visa, von Anbietern (und Netflix dürfte jetzt auch dazu zählen))

    – wir haben andere Sorgen – und „euch“ in Europa interessiert das einen Sch**ß

    Schaut euch Mal um, das ist wirklich faszinierend.

    • MeinNametutnichtszurSache says:

      Danke an dich und danke an die Moderation, um deinen Kommentar durchzulassen.

      Genau dass isses. Ich vermisse hier die „Sachlichkeit“ des Kalten Krieges. Vielleicht ist es auch nur dem Zeitalter Twitter geschuldet. Aber das Mediengeschrei in den höchsten Tönen hat nichts mehr mit der Wirklichkeit zu tun. Abgesehen davon ist die Dämonisierung Russlands gefühlt auf dem gleichen Niveau wie damals die Kriegspropaganda im 1. WK. Da wurde von den Briten auch alles mögliche über die Deutschen behauptet.

      • Das die kriegerischen Parteien alles mögliche über sich behaupten ist nichts Neues.

        Ich würde es „ironisch“ so sagen: Ausserhalb der Streitenden gibt man beiden Seiten in vielen Recht.

        Wenig bestritten ist aber weltweit, das Putin eine völkerrechtswidrigen, ja verbrecherischen Krieg vom Zaun gebrochen hat.

        Ähnlich wie bei WWK I ist es jetzt aber leider müssig, darüber zu streiten, was zu ihm geführt hat.

      • Da überfällt ein Irrer einen kleinen souveränen unabhägigen Staat, legt Städte in Schutt und Asche inkl. Krankenhäuser ect. unter dem Vorwand der Entnazifizierung und der eigenen Sicherheit. Gleichzeitig werden im eigenen Land Antikriegsdemos gesprengt, tausende Festgenommen. Man darf den Krieg nicht als solchen bezeichnen, denn dann gibt es 40 Tage Freiheitsentzug. Für kritische Äußerungen kann es bis zu 15 Jahre Gulag geben und jetzt meinst du wirklich, dass Putin dämonisiert wurde? Der Typ ist sogar schlimmer als er vom Westen prophezeit wurde. Unfassbar!

        • MeinNametutnichtszurSache says:

          1. Führe dir die Kriege der USA zu Gemüte und schreibe bitte das gleiche nochmal.
          2. Die meisten Meldungen kommen aus ukrainischen Quellen. Die Zuverlässigkeit darf bezweifelt werden. (Warum sollten Russen ein Kernkraftwerk in Brand schießen? Waren da vielleicht rechtswidrig Soldaten drin und haben geschossen?)
          3. Stell dir vor, du heißt Edward Snowdan und veröffentlichst Kriegsverbrechen. Was bekommt man in den USA dafür? 🙂
          4. In manchen Ländern gibt es die Todesstrafe, wenn du einen König beleidigst. Aber das ist ok. 🙂
          Und so nebenbei: Welche Quelle hast du für „kritische Äußerungen“ => Gulag? Die gleichen Quellen, die den Irak in Verbindung mit Anthrax gebracht haben oder den angeblichen Giftgasangriff in Duma (Syrien) mit der spannenden Rolle des OPCW? Frag ja nur. 🙂

          Für jeden der sogenannten „Argumente“ für die „Dämonisierung“ Putins kannst du 1:1 westliche sowie NATO-Pedants herausgreifen.

    • Peter Brülls says:

      Welchen Teil von „Dem ging im Übrigen voraus, dass Netflix laut einem neuen Gesetz russische Staatspropaganda in sein Angebot aufnehmen sollte. Dem hatte sich Netflix ebenfalls bis zuletzt verweigert, sodass der Abschied aus Russland wohl ohnehin vorprogrammiert gewesen ist.“ hattest Du da nicht gelesen?

      Und mit den aktuellen Zensur-Gesetzen kann man es nicht sicher betreiben. Bis zu 15 Jahre Knast wenn man eine russlandkritische Doku im Programm hat? Na super…

      Ich habe noch Zeiten mitgekriegt, in denen Russen aus der SU fliehen mussten. Die werden wir wohl wieder bekommen.

    • Die Beobachtung ist teilweise richtig – es ist wohltuend sich vor Augen zu halten, dass westliche Freiheitswerte, auf die auch im Westen manche Bürger wenig geben, für einen großen Teil der Menschheit abstrakt sind oder rundweg abgelehnt werden.

      Anmerken möchte ich, daß mich Kriegsszenarien in Süd-Afrika, Nigeria, Kenia, Angola, Indonesien und Pakistan allerdings ebensowenig beschäftigen (was unmittelbare Auswirkungen auf meine persönliche Hilfsbereitschaft in bezug auf etwaige Fluchtbewegungen aus genannten Ländern hat). Umgekehrt allerdings wird die Bevölkerung in Afrika, Nah-Ost und Südasien sehr bald die Auswirkung der durch diesen innereuropäischen Konflikt gestiegenen Lebensmittel-und Treibstoffpreise zu spüren bekommen. Weniger unangenehm für uns, möglicherweise gesellschaftlich disruptiv für sie.

      Die akademisch geschminkte (Neo-)Kolonialkritik aus diesen Ländern nehme ich mir ehrlich gesagt auch nicht allzu sehr zu Herzen. Diese Zeiten sind lange vorbei und die Gründe für das Scheitern beim Aufbau friedlicher, prosperierender Gesellschaften mancher(!) ehemaliger Kolonien (während andere extrem erfolgreich und nicht durch Zufall starke Verbündete sind) sind meiner Meinung nach durchweg dort zu suchen.

      • Ich habe nur wiedergegeben, was z.B. Editorials dort schreiben.

        Die Bandbreite der Länder ist groß und darunter sind ja viele erfolgreiche Länder, solche mit mehr oder minder freiheitlich-demokratischen Verhältnissen und solche mit großen Aussichten.

        Indien dürfte spätestens Mitte des Jahrhunderts die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt sein, hinter China – und was demokratisch angeht, kann man ja bei einigen Ländern bei uns auch kritische Fragen stellen (wie ist das mit Polen?!?).

        Übrigens treffen viele Sanktionmaßnahmen auch bei einigen Ländern auf Kritik, wo man es erst einmal nicht erwartet hätte: Saudi Arabien, die Arabischen Emirate, Süd Korea (wo nur Druck aus den USA dortige Unternnehmen zum Mitmachen bringt) oder Mexiko.

        Wir dürfen gespannt sein. Schade.

        • „Wir dürfen gespannt sein.“

          Unbedingt. Die Entstehung volatiler Blöcke finde ich auch ungleich spannender als die starre Konfrontation zweier Blöcke während des Kalten Kriegs – sie macht die Gefahr eines nuklearen Schlagabtauschs auch wahrscheinlicher (vor allem, da eine weitere Welle der Proliferation atomarer Waffensysteme anzunehmen ist). Allerdings sehe ich auf Seiten des atlantischen Block deutlich mehr Handlungsoptionen als auf Seiten der russischen Föderation, Chinas und Indiens, welche sich nicht auflösbarer Widersprüche wegen sowohl sicherheitspolitisch, als auch was die Bündnisse anbelangt, die sie eingehen, ständig neu justieren müssen.
          Bzgl. demokratischer Devianz bei einzelnen westlichen Teilnehmern vermute ich, dass diese weder zu noch abnehmen wird. Im Kontext des großen Ganzen sind diese marginal; äußere Bedrohungen dürften ihre Rolle spielen. Ich sehe den Westen in Zukunft ausreichend vereint. Und vielleicht wird er wie vor siebzig Jahren ein Role-Model für erfolgreiche Gesellschaften. Bin letztlich optimistisch, dass sich indivuelle Freiheit und technische Entwicklung durchsetzen werden. Die Konkurrenz hat rein gar nichts anzubieten.

    • Christian says:

      „Und z.B. die Flugverbote für Airlines hat es nicht Mal zur Hochzeit des ersten Kalten Krieges gegeben.“

      Weil es dort keinen echten Krieg gab. Jetzt schon Falls es dir noch nicht aufgefallen ist bzw du in deiner Putin–Bubble lebst

      • Natürlich gab es laufend Kriege und Spannungen? Ungarn Aufstand 1956 (ähnlich wie jetzt Ukraine), Kuba-Krise 1962, Tschechei 1968, Vietnam, Afghanistan I (Sowjets besetzen es und erleiden Niederlage, wie 30 Jahre später die USA) …

        Hallo, es gibt Wikipedia, wenn man sonst schon sich nicht informiert, wenigstens das sollte man lesen können.
        Du solltest besser deine Was-auch-immer Blase verlasen.

        • Lass ihn, die NATO und USA sind die guten, die wollen nur Frieden und Demokratie weltweit aufbauen.

  7. Was für Medien wollen dieser Meinung sein?

    Sowas wie die südamerikanischen und afrikanischen Varianten von Fox News?

    Fox News USA gibt ja auch Biden und den Demokraten die Schuld.

    Pakistanischen Medien zu zitieren schießt aber den Vogel ab

    • Gehen sie zu google und dann einfach die Welt durchsuchen:

      z.B. India newspaper, Nigeria newspaper, Indonesian newspaper, Angola Jornal (letzte 24 Stunden – Suchfilter)

      Und nein, das sind keine Fox News.

      Und was unterscheidet pakistanische Nachrichten da von anderen?!? Laut Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aktuell:

      „Am 25. Juli 2018 fanden Parlaments­wahlen statt aus denen Imran Khan mit seiner Partei Pakistan Tehreek-e-Insaf (PTI, deutsch: Pakistanische Bewegung für Gerechtigk­eit) als Sieger hervorgegangen ist. Trotz erheblicher Ein­schränkungen im Wahl­kampf kann von einem demo­kratischen Wahl­gang ge­sprochen werden, der zum zweiten friedlichen Regierungs­wechsel in Folge geführt hat.“

      Lies doch einfach Mal da ein bisschen.

      • https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pakistan
        Ist echt nicht sooo schwer, sich entsprechend zu informieren.

        • Dann nimm doch z.B. die Medien aus Indien, Kenia, BanglaDesh, Indonesien, Sri Lanka, Nigeria, Süd Afrika, Argentinnien und entsprechend.

          (Übrigens ist Pakistan traditionell ein enger Verbündeter der USA – die jetzt ziemlich Sauer sind, weil Pakistan bei Verurteilungen und Sanktionen mitzieht. In den 1980er Jahren war Pakistan zentral für den Aufbau der islamisitschen Mudschahidin zur Bekämpfung der russischen Besatzung in Afghanistan und erhielt dazu Milliarden von den USA und Aufbauhilfe durch die CIA. Das sind die Gruppen, aus denen dann die Taliban entstanden, die 30 Jahre später die USA besiegten und zum Abzug zwangen – kann man auch Alles bei wikipedia lesen.)

          • Also Indien? Platz 142 von 180?
            Ach Kenia? Platz 102 von 180?
            Ach Mensch..
            Dann halt BanglaDesch.. Oh… 152…
            Reicht dann jetzt glaube ich auch…

            Empfehle dir aber einfach mal https://www.reporter-ohne-grenzen.de/weltkarte

            Das, was du da betreibst, ist Confirmation Bias: „Hauptsache, die Medien spiegeln meine Meinung wieder!“

            Es gibt nämlich tatsächlich traurigerweise kaum ein Land mit wirklich „freier Presse“

  8. Eine Dämonisierung sehe ich hier nicht.

    Die Welt hat seit Monaten von den Kriegplänen Russlands gewusst und diplomatisch alles daran gesetzt, diesen Krieg zu verhindern. Leider ohne Erfolg.

    Um Mal Barack zu zitieren: “ Wir können nicht verhindern, dass Russland Kriege führt. Aber wir können es für sie sehr sehr teuer machen.“ Genau das passiert jetzt

  9. Naja in DE hat man ja auch RT und co verboten. Erstmal angeblich wegen Lizensen und dann hat man den waren Grund also den Krieg genannt.

    • Stimmt nicht. RT hatte nie eine Sendelizenz.

    • Meines Wissens nach ist der Inhalt deines Kommentars falsch (eingeordnet). Das war damals nicht „angeblich“, sondern tatsächlich wegen Lizenzen, da es vor der Invasion Russlands in der Ukraine stattfand. Nach dem Krieg wurde das Vorgehen ausgeweitet.

    • Whiskyfire says:

      Was hat man denn noch verboten? RT kann bei uns dagegen klagen, in Russland sieht dies anders aus, da wird gleich mit 15 Jahren Haft gedroht, wenn man nicht Putins Sicht sendet. Für gefolgstreue Putinversteher, ist das bestimmt identisch.

  10. welche sanktionen gab es nochmal als obama 7 länder gleichzeitig bombadierte, also jetzt außer dem friedensnobelpreis?

  11. Sebastian says:

    In Russland läuft jetzt Njetflix…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.