Netflix siegt offenbar über VPN- und Unblocking-Anbieter

Netflix Artikel LogoAnfang des Jahres gab es viel Rummel darum, dass Netflix deutlich stringenter gegen VPN-Lösungen vorging. Netflix ist ein Dorn im Auge, dass dadurch z. B. Nutzer aus Deutschland das US-Angebot abonnieren und nutzen konnten. Bzw. dürfte weniger Netflix selbst als dessen Partner hier auf Abhilfe gedrängt haben. So muss Netflix für unterschiedliche Länder mit den Studios auch unterschiedliche Lizenzabkommen aushandeln. Folglich haben die Vertriebe kein Interesse daran, dass eben z. B. deutsche Anwender auf den US-Content zugreifen. Mittlerweile kristallisiert sich dabei heraus, dass Netflix wohl über die VPN- und Unblocking-Anbieter obsiegt hat.

So gaben sich die Unblocking-Anbieter zwar anfangs noch kämpferisch, viele haben aber mittlerweile kapitulieren müssen. UFlix etwa hat bereits offiziell das Handtuch geworfen. Netflix reagiere zu schnell, so dass es nicht möglich sei, technisch und wirtschaftlich die Regionalsperren dauerhaft weiter auszuhebeln. So blockiere Netflix neue Netzwerke mittlerweile im Stundentakt. Das klang im März noch anders, als UFlix davon sprach definitiv weiter zu kämpfen und nicht einmal ins Schwitzen zu geraten.

Ähnlich ist es Unblock-Us ergangen. Zuerst bot der Dienst noch Workarounds an, kommunizierte aber immer weniger mit den Nutzern und gab dann stillschweigend auf. Wo die Website von Unblock-Us etwa früher noch damit warb, dass man durch die Nutzung auf Netflix-Angebote in aller Herren Länder zugreifen könnte, fehlt heute jeglicher Hinweis darauf. Auf der Facebook-Page, auf welcher Kunden ihrem Ärger über die Probleme mit Netflix Luft machten, fehlt mittlerweile auch jegliche Spur der hitzigen Diskussionen.

Auch die Kanadier von UnoTelly haben aufgegeben. Sie warben früher mit dem Netflix-Border-Hopping, weisen heute aber darauf hin, dass genau jenes untersagt sei. Auch hier ignorierte man Anfragen von Kunden und versuchte sich im Schweigen. Drangeblieben ist der türkische Anbieter Getflix. Jener ermögliche laut eigenen Aussagen immer noch erfolgreich ausländische Netflix-Angebote zu nutzen.

Allerdings findet man auch hier in den gängigen Social-Media-Kanälen zahlreiche Kundenbeschwerden, welche anderes berichten. Offenbar hilft aktuell nur quasi monatlich den Unblocking-Anbieter zu wechseln, wenn man relativ abgesichert auf Netflix-Angebote anderer Länder zugreifen möchte. Für den durchschnittlichen User lohnt sich der Aufwand aber sicherlich nicht.

Getflix behauptet unterdessen an einer neuen Lösung zu arbeiten, die Netflix“unmöglich blockieren“ könne. Ob das Ziel erreicht wird, steht aber in den Sternen. Schließlich spuckte auch UFlix anfangs ähnliche Töne. Letzten Endes bleibt dem durchschnittlichen Nutzer wohl nur zu hoffen, dass Netflix möglichst viel Content international anbietet.

(via CBC)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. nachdem sie jetzt gewonnen haben, könnten sie ja mit dem unfug wieder aufhören. aber zum glück gibt es noch andere quellen… wenn es die anbieter nicht auf die reihe bekommen, dass ich trotz einer vielzahl an abos (sky, netflix, amazon, maxdome für insg. weit über 50,- euro pro monat) nicht auf alle alten kamellen zugreifen kann, die schon oft genug irgendwo lizenziert waren, dann muss ich den rest eben über andere wege suchen.

  2. Smartflix funktioniert noch

  3. Tja, dann heißt es Streamen oder eben mit einem Kumpel zusammen irgendein Filehoster Abo machen. Vor 30 Jahren erzählte man uns in der Grundschule wie wichtig Globalisierung ist. Heute weiß ich, dass nur das Geld zählt. Meins bekommen sie so halt gar nicht. Wäre gerne bereit zu zahlen um US Ausstrahlung direkt anzugucken…

  4. Mein gesamter Traffic läuft über den im Router eingerichteten VPN außerhalb der EU/USA. Ich hab gar kein Interesse an US-Content oder ähnliches, aber für Netflix gebe ich das bisschen an Anonymität was ich mir gegen die Vorratsdatenspeicherung damit gebastelt habe nicht auf. Fazit: Kein Netflix Abo, Kinox.to und co. helfen da ja zum glück..

  5. Wolfgang Denda says:

    NetFlix will mir nichts verkaufen? Ist ihr gutes Recht. Erstaunlich sind dagegen die Bocksprünge, die manche Nutzer da mitmachen.

  6. Besucherpete says:

    @Micha: Was für einen Router und welchen VPN-Anbieter nutzt du?

    @Wolfgang Denda: Es geht gar nicht unbedingt darum, was Netflix dir verkaufen will, sondern was Netflix dir verkaufen darf.

    Und selbst wenn es seitens der Rechteinhaber möglich wäre, einem Kunden den globalen Content anzubieten, wäre der Preis dafür sicher so hoch, dass die meisten nicht bereit wären, das zu bezahlen.

  7. @Besucherpete: TP Link WR841N mit DDWRT über PureVPN

  8. Selbst eigene VPNs via virtuellem Server auf DigitalOcean oder AWS werden mittlerweile geblockt. Ohne Stress geht es vermutlich nur noch, wenn man einen Kumpel in den USA sitzen hat, der einem ein VPN auf dem heimischen Router zur Verfügung stellt.

  9. „Letzten Endes bleibt dem durchschnittlichen Nutzer wohl nur zu hoffen, dass Netflix möglichst viel Content international anbietet.“

    Do what you want cause a pirate is free….

  10. Torrent blockt nichts

  11. Damn Netflix. Wenn Getflix es nicht schafft in naher Zukunft kündige ich bei Netflix. Das deutsche Angebot ist einfach lachhaft.

  12. Zacovs Idee finde ich interessant. Ich könnte doch einfach meinen eigenen Anschluss im Ferienhaus nutzen, oder? Andererseits habe ich bisher Netflix US nicht vermisst. Aus Prinzip finde ich die Idee aber sehr interessant!

  13. @Timothy
    Sollte klappen, andersrum von USA auf deutsche Fritzbox läuft problemlos.

  14. Wer Freunde in den USA hat, ist super dran. Das die VPN Anbieter aber nicht lange das durchhalten, war leider klar. Ist ja auch kein Wunder, wenn quasi jede Onlinezeitung darüber berichtet. Das hat einen großen Hype ausgelöst. Und die Filmstudios haben das auch mitbekommen. Und Netflix musste reagieren. Echt schade.

  15. Deliberation says:

    @Andreas S.: offenbar auch nicht überall. Smartflix entschuldigt sich ja bereits auf der Startseite für die Probleme: „Following the very recent, extremely aggressive and targeted VPN/proxy crackdown by Netflix, we do not feel confident we can provide the same quality of service we used to provide to our users. We sincerely apologize for the inconvenience. —The entire Smartflix Team“.

    @wpressy: wieso ist man da super dran? Weil man dann den Traffic über die laufen lassen kann? Na da würden sich meine Freunde aber bedanken. Oder meinst Du etwas anderes?

    Ansonsten kann ich den meisten Usern hier nur beipflichten, vor allem Toms Enttäuschung, wie sich Globalisierung entwickelt hat, kann ich nachvollziehen. Ich habe damals, als Netflix mit dem Blockieren von VPN-Anbietern begonnen hat, mein Netflix-Abo gekündigt und werde so einen Anbieter auch nicht mehr unterstützen.

  16. Deliberation says:

    @André: Getflix erwähnt Netflix gar nicht in den unterstützten Channels. Zudem sind die Einträge in der Community mehr als zwei Jahre alt. Ich befürchte, Getflix stellt sich seit einiger Zeit genauso tot, wie es andere Anbieter gemacht haben, nachdem Netflix sie besiegt hatte…

  17. Ich will ja nur das deutsche Netflix sehen, wenn ich im Ausland unterwegs bin und das bin ich oft.

    Das geht jetzt leider nicht mehr, da kein VPN das ich je genutzt habe das noch kann.

    Eigentlich schade, wenn selbst ich (der gerne ein paar Euro im Monat zahlen würde und keine kriminellen Seiten wie Kinox etc nutzen will) keine Chance mehr hat Netflix zu nutzen.

    Deshalb habe ich auch bei Netflix gekündigt. Das ist echt ein Irrsinn das Ganze.

  18. Als gemütlichste Lösung ist entweder das deutsche Angebot zu nutzen, oder sich einen kleinen Server im jeweiligen Land via Paypal zu holen und da ein VPN zu hosten.
    Lohnt sich vor allem im Kollegenkreis sehr gut. 🙂

    @sunworker: Im Ausland Netflix zu nutzen, um den deutschen Content zu sehen, realisiere ich über meine Synology, die zu Hause permanent ein VPN hostet. Das wäre auch machbar mit anderen Lösungen, die ggfs. sogar billiger sind.

  19. Also bei mir funktioniert Getflix seit ca 1,5 Wochen wieder zuverlässig. Bin gespannt ob das so bleibt…
    Im Kundencenter geben sie auch immer wieder Updates zum aktuellen Status.

    Gibt es eigentlich zwei verschiedene Getflix? Denn das, bei dem ich Kunde bin, ist eindeutig eine australische Firma, keine türkische…

  20. Bei mir funktionieren ExpressVPN für USA (Washington US 2) und Italien. Immerhin … Wobei viel Kontext auch in Kanada und anderen Ländern angeboten wird, nicht nur in USA

  21. Deshalb TTIP! Man versucht durch Handelsabkommen die Grenzen und Steuern zu aufzuheben… ist die Lobby der Filmindustrie doch zu stark?!?

  22. Kein Vorwurf an Netflix, die müssen ihre Lizenzvereinbarungen beachten und durchsetzen. Liebe Filmindustrie, hast du immer noch nicht gemerkt, daß die Fans dann auf unlizensierte Quellen ausweichen? Die sind zuverlässig, schnell und kostenlos, und bieten alle Programme auf einer Webseite zum Download an.

  23. Andreas Heitzer says:

    Wäre ich ein Anbieter, wie NETFLIX und wäre gezwungen, länderspezifische Lizenzen zu erwerben, dann würde ich dem Lizenzanbieter aber was husten.
    Der für den Kunden komfortabelste Weg wäre, eine weltweite Lizenz und somit keine Länderbeschränkung mehr.
    DAS wäre dann echte Globalisierung!

  24. Wolfgang Denda says:

    @Andreas Heitzer
    Wie hiessen noch mal die Anbieter, die Linzensierungen missachteten und die es nicht mehr gibt?

  25. André Westphal says:

    @ Andreas Heitzer

    Oft geht es aber nicht anders, da nunmal die Rechte international unterschiedlich verteilt sind. Guck z. B. mal bei „Die Tribute von Panem“: In Deutschland hat z. B. Studiocanal die Rechte, in Italien z. B. Universal und in den USA Lionsgate. Das ist bei mehr Filmen so kreuz und quer verteilt, als man denkt.

  26. Hab als es angefangen hat meinen Netflix Account gekündigt. Ein Kunde tut ihnen zwar nicht weh, finde es jedoch schade wegen den tollen Eigenproduktionen. Z.b. kommt heute nach 2 Jahren (dank) Netflix neue Black Mirror Folgen. Aber – kommen sie heute direkt auf Netflix CH? Keine Ahnung, daher kriegt weiterhin mein Usenet Provider die Knete und Sonarr hat die Geschichte bis ich zuhause bin geladen und meine Kodi DB aktualisiert, gegessen. Global juhee.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.