Netflix möchte Ambitionen im Gaming-Geschäft weiter vorantreiben

Netflix hat seine Quartalszahlen bekannt gegeben und möchte sein Geschäft natürlich weiter ausbauen und somit attraktiver für Abonnenten werden. Dazu gehört auch die Gaming-Sparte, die man vor einiger Zeit öffnete. Bis dato hat man insgesamt 35 Spiele, die Abonnenten für iOS oder Android herunterladen können und die damit ohne Werbung oder In-App-Einkäufen auskommen.

Doch das soll noch nicht alles sein. In dem Announcement an die Investoren teilte man mit, dass weitere 55 Spiele in der Entwicklung sind. Dabei sind auch Kandidaten, die auf Netflix-Inhalte fußen sollen. Man möchte in den nächsten Jahren echte „Hits“ veröffentlichen und die Initiative auf das nächste Level heben. Auch die Umsetzungen aus dem Spiele-Bereich seien erfolgreich, ein Beispiel dafür ist das Anime Cyberpunk: Edgerunners (welches angeblich keine weitere Staffel mehr bekommen soll).

Derweil besuchte der VP of Gaming von Netflix Mike Verdu die TechCrunch Disrupt und verkündete dort weitere Neuigkeiten. Unter anderem erforscht man gerade den Cloud-Gaming-Bereich. Dass das aber nicht einfach ist, zeigt Google aktuell mit Stadia. Weiterhin möchte man ein eigenes Game Studio in Südkalifornien eröffnen.

Netflix macht also Dampf in dem Bereich. Mal sehen, was am Ende herauskommt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Bin mal sehr gespannt ob das der richtige Weg ist. Die bisherigen Nutzungszahlen waren ja eher verhalten.

  2. Und ich möchte dieses Unterfangen nicht querfinanzieren.

    Es ist interessant wie sich Netflix in den letzten 4 Jahren den „everybody’s darling“ komplett verspielt hat.

  3. Taugen diese Spiele eigentlich was? Kann’s nicht ausprobieren, da ich aktuell kein Netflix Abo habe.

    • Meines Erachtens ja. Es gibt 5-Minuter für zwischendurch und auch welche in denen man versinken kann. Natürlich trifft nicht alles jeden Geschmack. Positiv uberrashft bin ich.
      Vor allem als Person die eben immer mal nur 15 Minuten hat oder halt eben mal kurz spielt. Da war Apple Arcade auch cool. Aber alleine zu teuer für meinen Zweck. Im Abo bei “eh Netflix” sehr charmant 🙂

  4. Schuster bleib bei deinen Leisten. Keiner hat Amazon Prime wegen Amazon Video. Keiner geht zum Italiener weil er Schnitzel will. Und keiner bleibt oder geht zu Netflix wegen Spielen. Das ist wie bei Spotify. Die basteln lieber an Podcasts oder Philips Hue Unterstützung anstatt überall abspielbar zu sein, deswegen bin ich da weg (HomePod wird nicht unterstützt). Die Idee Kunden zu binden durch Addons funktioniert nur wenn das Kerngeschäft Top Notch ist.

    • HomePod ist eher Apple’s Schuld, Apple will bestimmt Unsummen dafür, dass HonePod Spotify abspielen kann.

      Daher, wie du so schöm sagtest, Schuster bleib bei deinen Leisten.
      Ich als Apple-Fanboy kaufe bei Apple Laptops, Handys und Tablets, aber keine Boxen.

      Bei Smarten Lautsprechern ist Sonos das bessere System.

    • 1. so viele Schuster gibt es heute nicht
      2. wenn Netflix sich an diesen Rat gehalten hätte, würden sie heute noch immer dvd via Post versenden

      Tot: Netflix für Serien/Filme
      Bis 2030: Netflix Gaming Abo flat mit streaming

      • 1. gerade deswegen wärs schade wenn es noch einer weniger wird
        2. sie sind bei ihren Keengeschäft (Filme/Serien) geblieben und haben es verbessert. Gerade das machen sie jetzt nicht, sie nehmen Neues dazu…

  5. Ich hoffe, da kommt was brauchbares.

    Wenn ich 18€ monatlich zahle, geguckt aber höchstens 30 Minuten pro Tag wird, will ich auch AAA-Spile im Streaming haben.

    Die können mit Cyberpunk 2077 anfangen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.